Diskussion:Anlegen mit dem Heck zur Pier

aus SkipperGuide, dem Online-Revierführer über die Segelreviere der Welt.

Version vom 22. Mai 2010, 17:43 Uhr von Salsero2 (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

[Bearbeiten] Anfang eines Seemannschaft-Artikels

Ich habe hier mal einen Seemannschafts-Artikel angefangen. Leider bin ich bei weitem nicht so weit damit gekommen, wie ich es vor hatte. Daher habe ich ihn auch noch nicht auf der Seemannschafts-Seite verlinkt. Das mit den Bilder generieren dauert doch recht lange. Vielleicht wäre es auch praktisch den SVG-Support zu aktivieren. Dann wirken diese Skizzen besser, das sie vom Wiki dynamisch für die entsprechende Größe erzeugt werden.

Mein weiterer Plan ist folgender:

  • Mehr Basis-Info
    • Wie ist eine Mooring-Leine aufgebaut, wie liegt sie
    • Probleme mit Kaimauern (Vorsprünge über und unter dem Wasser)
    • Probleme mit dem Anker (möglichst vorraus legen, Kettenlänge gut abschätzen)
  • Beschreibung verschiedener Situationen
    • Auf-/Ablandiger Wind
  • Was tun bei Problemen
    • Mooring gefangen
    • Leinen nicht fest

Was ist noch sinnvoll?

Erik 00:50, 5. Mai 2006 (CEST)

Hi Erik, keine falsche Bescheidenheit! ;-) Ich finde den Artikel schon ganz gut und rund (ich glaube, viele realen Probleme kann man sowieso nicht hinreichend beschreiben).
Sehr gut gefallen mir auch die Skizzen. Mit welchem Programm hast Du sie gemacht? Gibt es irgendwelche Schablonen, oder sowas? (Ich scheitere oft schon daran, den Grundriss eines Schiffes zu zeichnen)
Das mit dem SVG-Support werde ich mal umgehend anschauen, wäre auch für die Karten interessant. Wahrscheinlich werde ich es aber aus Zeitgründen zusammen mit einem eventuellen Serverumzug machen, wenn das mal anläuft. --Peter 11:35, 5. Mai 2006 (CEST)
Die Skizzen habe ich mit inkscape gemacht (natürlich OpenSource SW :) ) Für die Boote habe ich mir Bilder von openclipart.org geholt. Denn so richtig fit bin ich graphisch nicht, aber ein paar Boote an die richtige Stelle schieben und drehen das klappt schon. Inkscape speichert alles als SVG. man kann es natürlich auch als bitmap exportieren. In den neueren Versionen vom Mediawiki klappt das mit der SVG unterstützung auch schon ganz gut. Die software rendert dann für die Darstellung die Bilder mit convert (von ImageMagik - das sollte eigentlich jeder Provider installiert haben) oder anderen Tools. Ich benutze zur Zeit auch dafür Inkscape, denn das läuft resourcenschonender und liefert m.E. die besseren Ergebnisse. Die Wikipedia benutzt noch ein anders Tool, ich weiss allerdings grade nicht, wie das heisst. Das shöne an der Sache ist, dass jede Bildgröße neu gerendert wird, so das es bei der Skalierung der Thumbnails keine unschoenen Effekte gibt, wie es bei pixelbasierten Formaten der Fall ist. Es gibt wohl auch eine möglichkeit mit GMT SVGs zu erzeugen. Für Karten wäre das jedenfalls Klasse. Ausserdem kann jeder den SVG-Code herunter laden und das Bild direkt bearbeiten. Wäre Klasse wenn das mal irgendwann mit dem Update der Wiki klappt. Ich habe bereits mehrer Updates hinter mir und bisher gingen die immer Reibungslos. --Erik 13:08, 5. Mai 2006 (CEST)
Hallo Erik, ich finde die Bilder sehr informativ. Vielleicht kannst Du das Schiff noch etwas ansprechender gestalten? (notfalls einfach ein dezentes Grau statt schwarz). Gruss, --Markus 13:06, 26. Jul. 2007 (CEST)

[Bearbeiten] Bootshaken zum Absetzen

Mit gefällt der Artikel insgesamt sehr gut, nur die letzte Änderung mit dem "Bootshaken zum Absetzen" ist m.E. nicht so gelungen. Das funktioniert vielleicht auf kleinen Booten bei wenig Wind. Auf größeren Booten ist es m.E. eher gefährlich als nützlich, wenn jemand auch noch beginnt, mit dem Bootshaken zu hantieren. Ausserdem steht's ja unter Grundsätzliches zu Anlegemanövern auch schon richtig (Laufender Fender, "Panikfender").

Unbedingt sollte man noch explizit einen Hinweis einbauen, dass man beim Absetzen insgesamt Vorsicht walten lassen sollte, und dass sich insbesondere Gliedmaßen (Arme, Beine) keineswegs als Fender eignen. Ich beobachte immer wieder haarsträubende Szenen, bei denen Leute offenbar allen Ernstes glauben, dass ihnen einmal abgequetschte Hände/Füße einfach wieder nachwachsen. Ich bin mir aber nicht sicher, ob das hierhin gehört, oder unter Grundsätzliches zu Anlegemanövern.--Dysi 15:56, 26. Mai 2007 (CEST)

[Bearbeiten] Schraube auskuppeln

Da bei vielen Schiffen das direkte Schalten zwischen Rückwärts- und Vorwärtsgang vermieden werden sollte: wäre es nicht empfehlenswert, mit soviel Geschwindigkeit (natürlich Wind- und Strömungsabhängig) in die Lücke (oder auch in den Box) einzudrehen, dass die Schraube schon vor Erreichen der Lücke/Box ausgekuppelt werden kann ?

Wenn nun etwas schief läuft, kann man ohne Zögern entweder mittels Vorwärtsgang oder auch mittels erneuten Einlegen des Rückwertsganges korrigieren bzw. das Manöver abbrechen. Weiterer Vorteil: wenn während dem Einfahren/Anlegen irgendeine Hektik entstehen sollte, ist auf Fälle vermieden, dass das Schiff ungewollt mit eingekoppelter Schraube gegen dem Steg/Kai läuft.

Ich habe das jetzt zuerst mal als Diskussionsbeitrag verfasst - wenn man das generell als eine nützliche Anregung betrachtet, könnte der Vorschlag in die betreffende(n) Seite(n) aufgenommen werden.

--Salsero2 15:43, 22. Mai 2010 (UTC)

Verwaltung
Social Net
Google AdWords
Segelbekleidung, Ölzeug online kaufen
SkipperGuide 
Film Community | Segel-Blog kostenlos | Segel T-Shirts | Regatta T-Shirts | Segel Community