Hilfe im Seenotfall

aus SkipperGuide, dem Online-Revierführer über die Segelreviere der Welt.

Wechseln zu: Navigation, Suche
Seemannschaft

Törndurchführung

Seemannschaft

Gesundheit und Erste Hilfe

* Diese Seite bedarf einer regelmäßigen Überprüfung!

Diese Seite nennt in Kurzform die Alarmierungsmöglichkeiten in einem Seenotfall.

Jeder Seefahrer ist gehalten, im Rahmen seiner Möglichkeiten im Seenotfall Hilfe zu leisten und zu diesem Zwecke kontinuierlich die Seenotfunkfrequenzen zu überwachen ("Hörwache gehen").

Ein Seenotfall liegt vor, wenn Gefahr für das Leben von Seefahrenden oder die Sicherheit eines Schiffs besteht.


Inhaltsverzeichnis

ALLGEMEINES

Die Daten auf dieser Seite sind je Land mit einer Jahreszahl der letzten Überprüfung versehen.

Vor Gebrauch der Infos bitte immer den aktuellen Yachtfunkdienst, den Reeds oder das aktuelle Handbuch befragen!!!

Die Telefonnummern gehören vor Törnantritt in jedes Mobiltelefon auf dem Schiff. Dabei sollte beachtet werden, dass in Abhängigkeit vom Ausbau des Mobilfunknetzes Mobiltelefone mitunter nur wenige Seemeilen Reichweite haben. Achtung! Wichtiger Hinweis!: Beim Einspeichern in das Mobiltelefon nie die Rufnummer ohne Ländervorwahl verwenden. Diese ist, befindet man sich beispielsweise in holländischen Gewässern und im Einzugsbereich eines nichtdeutschen Mobilfunk-Carriers nutzlos. Daher immer die volle Telefonnummer mit der internationalen Vorwahl einspeichern, also z.B. "+49 ..." für Deutschland.

Die Alarmierung kann im Seenotfall generell auf beliebige, geeignete Weise erfolgen. Bewährt und international vereinbart sind folgende Mittel:

  • Pyrotechnische Seenotsignalmittel wie Rauchtopf und Seewasserfärber tagsüber und Signalgeber, Fallschirmrakete, Signalpistole und Handfackel nachts, vorzugsweise in rot oder orange
  • Signalspiegel oder Flaggen N über C tagsüber
  • Langames und wiederholtes Heben und Senken beidseitig ausgestreckter Arme
  • Das Morsesignal als Gruppe • • • – – – • • • SOS per Funk oder Licht
  • Ein Gewehrschuß oder anderer Explosionsknall jede Minute
  • Durchgehender Lärm mit einem Nebel-Schall-Gerät (Horn, Glocke,..)
  • Rechteckige Flagge über Ball oder umgekehrt gesetzt
  • GPS-gestütztes EPIRB zur satellitengestützten Alarmierung des nächsten MRCC
  • Funk-Meldung über beliebigen Kanal mit dem gesprochenen Wort MAYDAY oder auch:
    • UKW-Seefunk als fest eingebaute Schiffsfunkstelle über Kanal 16 mit optionalen DSC-Anruf (Kanal 70)
    • Insbesondere bei Segelbooten (Gefahr des Mastbruchs mit Antennenausfall), aber auch bei Besetzung von Beiboot oder Rettungsfloß ein Handfunkgerät
    • Offshore: Iridium-Satellitentelefonie
    • Offshore: Inmarsat-Satellitensprechfunk und -datenfunk
    • Offshore: Grenzwellensprechfunk über 2182 kHz mit DSC-Anruf über 2187,5 kHz sowie Kurzwelle auf den Kanälen 4125, 6215, 8291, 12290, 16420 kHz

Seefunkanrufe erfolgen im Seenotfall grundsätzlich an alle Stationen und unter Nennung des eigenen Rufzeichens (meist Schiffsname) und der Position. Siehe hierzu auch Notfall-Tafel. Der Name von Küstenfunkstelle oder MRCC ist für den Anruf im Notfall irrelevant. Der Skipper sollte aber immer die zuständige Küstenfunkstelle kennen. Die MRCC sind grundsätzlich rund um die Uhr besetzt.

Die Koordination der Hilfe übernimmt in der Regel zunächst das zuerst erreichte MRCC und ansonsten der Hilfe Leistende "on scene". In Küstennähe sind das häufig professionelle oder ehrenamtliche SAR-Kräfte wie Seenotrettungsgesellschaften, Behördenschiffe und Luftwaffe, aber auch Sportboote, Frachter oder Fähren können in die Alarmierung als Relaisstation oder bei der Suche integriert werden.


Wie für alle Rettungsdienste gilt auch hier, dass eine mißbräuchliche Alarmierung mit empfindlichen Strafen geahndet werden kann.


Jedes Land bietet in unterschiedlicher Ausprägung auch eine funkärztliche Beratung an. Diese kann meist kostenlos in medizinischen Notfällen über das MRCC in Anspruch genommen werden. Dann entscheiden die Ärzte, ob und wie der kranken Person Hilfe zukommen soll. Die Schlüsselworte für diese Hilfe lauten z.B.:

  • Medico call
  • medical advice service

Die Erkrankung sollte aber in jedem Fall nach laienhafter Einschätzung bedrohlich sein und sich von Husten-Schnupfen-Heiserkeit etc. abheben.

Belgien

Die Belgium Coast Guard koordiniert SAR-Einsätze vom MRCC Oostende aus.

Belgien
Anrufname Oostende Radio
Telefonische Alarmierung
  • +32 59 70 11 00 oder
  • +32 59 70 10 00 oder
  • Notfallnummer 100
MMSI 00205 0480
letzte Überprüfung 2010


Kosten

Dänemark

Die SAR-Operationen werden durch JRCC Danmark koordiniert. Sie operieren indirekt über Coast Radio Stations und MRCC Arhus oder MRSC Kattegatt für die Westküste. Die Coast Radio Stations sind: Blavand, Bovbjerg, Hanstholm, Hirtshals, Skagen, Lyngby. (in 2009) Die Haupt-Küstenfunkstelle ist Lyngby Radio. Die Liste der Funkstationen und eine Grafik ihrer Lage ist unter tdc.dk zu finden, in dänischer Sprache aber immer aktuell! Siehe hierzu auch die VHF-Karte unter stockholmradio.com - Klick auf kustradio-VHF-kartor-Bild der Karte.

Analog zur DGZRS gibt es in Dänemark die Dansk SøRedningsSelskab. Diese Gesellschaft hilft der Freizeitschiffahrt bei nicht lebensbedrohlichen Situationen und ist nicht Teilehmer des staatlichen Rettungswesens. Die DSRS ist noch jung und hat zur Zeit (2010) vier Stationen. Bis 2012 sollen es 10 werden. Die schwedischen und norwegischen Rettungsgesellschaften bilden mit der DSRS einen Verbund der nordischen Seerettungsgesellschaften.

Durchgeführt wird die Seerettung durch die Dänische Marine.

Dänemark
Anrufname Lyngby Radio
Telefonische Alarmierung +45 666 34 800
MMSI 00219 1000
letzte Überprüfung 2009

Kosten

Deutschland

In Deutschland wird die Seenotrettung durch die gemeinnützige DGzRS durchgeführt. Bei Bedarf nehmen auch Schiffe der Küstenwache und der Bundesmarine an SAR-Operationen teil.

Deutschland
Anrufname Bremen Rescue
Telefonische Alarmierung +49 421 53 68 70
Telefonisch, Mobilfunk 124 124 (s.u.)
MMSI 00211 1240
Medizinische Beratung Cuxhaven (MEDICO) +49 472 1785
letzte Überprüfung 2010

Kosten

Einsätze, die Personen aus Seenot oder Gefahr retten, sind kostenlos.

Die DGzRS berechnet für technische Hilfe oder fürs Einschleppen (in 2008) 125€ je Stunde, maximal je Einsatz 250€. Dabei ist es egal, ob ein 46m-Kreuzer oder ein kleines Schlauchboot ausrückt. Die Infos stammen von einem Aufkleber, den die DGzRS auf einer Wassersportmesse verteilt hat.

Bei einem MEDICO CALL zum Krankenhaus in Cuxhaven kann die Verwendung eines Formblattes [1] helfen, die benötigten Informationen für die Ärzte schneller und vollständig zu übermitteln.

Bemerkung zur Kurzwahl 124 124: Wegen Umbauarbeiten in 2009 in den Mobilfunknetzten kann die Kurzwahl zeitweise ausfallen. Man sollte daher besser die Festnetznummer verwenden

Estland

Finnland

In Finnland steuert das MRCC Turku die SAR-Einsätze. Für den nördlichen Teil der Küste gibt es das MRSC VAASA, für den südliche Teil das MRSC HELSINKI jeweils als Küstenfunkstelle. Für eine Karte der VHF-Stationen siehe unter stockholmradio.com - Klick auf kustradio-VHF-kartor-Bild der Karte. Es gibt in Finnland, analog zur DGzRS die Suomen Meripelastusseura; auch genannt Finnish Lifeboat Institution. Eine weitere Quelle für Informationen zur Seenotalarmierung ist die Finnish Border Guard

Finnland
Anrufname Turku Radio
Telefonische Alarmierung
  • MRCC Turku +358 204 1001
  • MRSC Helsinki +358 204 1002
  • MRSC Vaasa +358 204 1003
Maritime Notfallnummer +358 204 1000 und 112
MEDICO +358 204 1001
MMSI
  • MRCC Turku 00230 1000
  • MRSC Helsinki 00230 2000
  • MRSC Vaasa 00230 3000
Arbeitskanal VHF 14
letzte Überprüfung 2010

Frankreich

In Frankreich werden Seenofälle durch Centres Régionaux de Surveillance et de Sauvetage C.R.O.S.S. koordiniert. Von der belgischen bis zur spanischen Grenze sind 5 Bereiche eingerichtet:

  • CROSS Griz-Nez
  • CROSS Jobourg
  • CROSS Corsen
  • CROSS Étel
  • CROSS La Garde

Für den Bereich um Korsika gibt es das:

  • CROSS Corse

Die Rettungsboote der französichen Lebensrettungsgesellschaft SNSM werden vom C.R.O.S.S. eingesetzt. Die durch Spenden unterstützte SNSM besitzt fast 300 Stationen an Frankreichs Küsten.

Frankreich
Anrufname CROSS <Bereichsname>
Telefonische Alarmierung 112
Telefonisch, Mobilfunk 1616 und 112
MMSI
  • CROSS Griz-Nez 00227 5100
  • CROSS Jobourg 00227 5200
  • CROSS Corsen 00227 5300
  • CROSS La Garde 00227 5400
  • CROSS Étel 00227 5000
  • CROSS Corse oder MRSC Ajaccio 00227 5410
letzte Überprüfung 2010

Kosten

Griechenland

In Griechenland wird von der Küstenfunkstelle Olympia Radio und von der Küstenwache (Hellenic Coast Guard) die Hörwache für Seenotfälle auf den üblichen Frequenzen sichergestellt. SAR-Einsätze werden von dem Piraeus Costguard JRCC koordiniert, dessen u.a. MMSI keine mit "00" beginnenden Küstenfunkstellen-MMSI ist!


Griechenland
Anrufname
  • Hellenic Coast Guard
  • Olympia Radio
Telefonische Alarmierung
  • Olympia Radio +30 210 600 1799
  • Piraeus Costguard +30 210 411 2500
Telefonisch, Mobilfunk
MMSI
  • Olympia Radio 00237 1000
  • Piraeus Costguard 237 673 000
Funkärztliche Beratung
durch das Hellenic Red Cross
+30 210 523 0880
letzte Überprüfung 2009

Großbritannien (UK)

Unter der Leitung der Britischen Küstenwache (Maritime and Coastguard Agency MCA) werden Seefahrer von der Royal National Lifeboat Institution im Seenotfall betreut. Die RNLI ist das Gegenstück zur DGzRS in Deutschland.
Die Küsten von Irland und Großbritanien sind in viele Coastguard-Bereiche eingeteilt. Eine Übersicht findet man hier oder auf dieser MCA-Seite.
In Großbitanien wird die Küste auch von der National Coastwatch Institution (NCI) überwacht. Sie wird von Freiwilligen betrieben, die im Notfall die Coastguard verständigen. Die NCI-Posten warnen auch Yachten vor Gefahr mit dem Licht-Morsezeichen "U" - kurz kurz lang - !

Großbritannien
Anrufname <Name der Küstenfunkstelle> Coastguard
Telefonisch, Festnetz 999 und 112
Telefonisch, Mobilfunk 112
MMSI
  • Aberdeen 002320004
  • Belfast 002320021
  • Brixham 002320013
  • Clyde 002320022
  • Dover 002320010
  • Falmouth 002320014
  • Forth 002320005
  • Holyhead 002320018
  • Humber 002320007
  • Liverpool 002320019
  • Milford Haven 002320017
  • Portland 002320012
  • Shetland 002320001
  • Solent 002320011
  • Stornoway 002320024
  • Swansea 002320016
  • Thames 002320009
  • Yarmouth 002320008
  • MMSI-Liste der Coastguard im WWW
Funkärztliche Beratung
durch Ärzte der Coastguard
per VHF 16 oder DSC Anruf der zuständigen o.a. Küstenfunkstellen;
Stichwort "radio medical advice"
letzte Überprüfung 2010


Kanalinseln

Es gibt auf den Kanalinseln keine Küstenwache. SAR-Einsätze werden von den Küstenfunkstellen St Peter Port Radio (CRS) und Jersey Coast Guard (CRS) in einem Umkreis von 12 nm bedient. Es gibt eine enge Zusammenarbeit mit französischen SAR-Stellen.

Kanalinseln
Anrufname
  • St Peter Port Radio
  • Jersey Coast Guard
Telefonische Alarmierung
  • 999 und 112
  • St Peter Port Radio +44 1481 72 06 72
  • Jersey Coast Guard +44 1534 88 55 05
Telefonisch, Mobilfunk 112
MMSI
  • St Peter Port Radio 00232 0064
  • Jersey Coast Guard 00232 0060
letzte Überprüfung 2009

Italien

Die Seenotrettungen werden unter dem Dach der Italienischen Marine von der Italienischen Küstenwache durchgeführt. Im gesamten Italien ist eine Notrufnummer, die "Emergenza in mare – 1530" (Notfälle zu See – 1530), für gebührenfreie Anrufe aus dem Fest- und Mobilnetz geschaltet. Durch die Wahl der "1530" bekommt man eine direkte Verbindung mit der Einsatzzentrale des Hauptkommandos der Capitanerie di Porto – Küstenwache, welche dann die Seenotrettung aktiviert.

Italien
Anrufname ICI oder Rome Radio
Alarmnummer, alle Netze Il Numero Blu 1530
MMSI
  • MRCC Rom 00247 0013
  • MRSC Ancona 00247 0017
  • MRSC Bari 00247 0016
  • MRSC Cagliari 00247 0023
  • MRSC Catania 00247 0021
  • MRSC Genova 00247 0011
  • MRSC Livorno 00247 0012
  • MRSC Napoli 00247 0014
  • MRSC Palermo 00247 0022
  • MRSC Calabria 00247 0015
Funkärztliche Beratung durch das
Centro Internazionale Radio Medico (C.I.R.M.)
  • Festnetz: +39 06 542 230 45
  • Mobil: +39 348 - 398 4229
  • Anfrage nach C.I.R.M über Küstenfunkstellen
  • www.cirm.it
letzte Überprüfung 2010

Irland

In Zusammenarbeit mit der Irischen Küstenwache (Irish Coast Guard) werden Seefahrer wie in UK von der Royal National Lifeboat Institution im Seenotfall betreut. Die RNLI ist das Gegenstück zur DGzRS in Deutschland.

Irland
Anrufname Irish Coast Guard?
Telefonisch, Festnetz 999 ask for Marine Rescue
Telefonisch, Mobilfunk 112 ask for Marine Rescue
MMSI
  • MRCC Dublin 00250 0300
  • MRSC Valentina 00250 0200
  • MRSC Malin Head 00250 0100
letzte Überprüfung 2009

Kosten


Island

SAR-Operationen werden in Island von der Isländischen Küstenwache durchgeführt.

Island
Anrufname Islandic Coast Guard
Telefonische Alarmierung
  • 112 Notruf
  • +354 511 3333 Notfall
  • +354 545 2100 Küstenwache
MMSI
  • MRCC Reykjavík 00251 6200
  • Icelandic Coast Guard 00251 0600
  • Reykjavik Radio 00251 0100
letzte Überprüfung 2010


Kroatien

Lettland

Litauen

Malta

Im Seegebiet um Malta wird die Seenotrettung durch die Armed Forces of Malta durchgeführt. Auf den üblichen UKW- und KW-Frequenzen gibt es eine Hörwache.

Malta
Anrufname Valetta Port Control
Telefonisch, Festnetz +356 2180 9279
MMSI Malta RSCC 00215 0100
letzte Überprüfung 2010


Niederlande

Das Koninklijke Nederlandse Redding Maatschappij (K.N.R.M.) übernimmt in der Nordsee, den niederländischen Küsten, dem IJsselmeer und den Randmeren unter dem Dach der Niederländischen Küstenwache die Seerettung wahr.

Niederlande
Anrufname Den Helder Rescue
oder auch
Netherlands Coastguard
Telefonische Alarmierung JRCC Den Helder +31 9000 111 oder nur 112
MMSI 00244 2000
Funkärztliche Beratung durch einen Arzt der Küstenwache
Radio Medical Advice
  • Festnetz: +31 223 542300
letzte Überprüfung 2010

Kosten

Nach einer Alarmierung sind u.U. kommerzielle Unternehmen vor der K.N.R.M. vor Ort. Eine Inanspruchname dieser Unternehmen, deren Fahrzeuge Beschriftung wie z.B. HULPDIENST oder RESCUE haben, erzeugen häufig finanzielle Probleme wegen der Bergung oder Hilfsleistungen. Unter keinen Umständen sollten Vereinbarungen zur Bergung getroffen werden. Wenn dieses aber unausweichlich ist, sollte Lloyd‘s Open Form vereinbart (unter Zeugen) werden.

Norwegen

Die norwegische Seenotrettung wird über staatliche und freiwillige Institutionen und private Firmen durchgeführt. Die Koordination dieser Einsatzkräfte übernehmen das JRCC Stavanager für Süd-Norwegen und das JRCC Bodö für Nord-Norwegen. Zur Kontaktaufnahme gibt es Küstenfunkstellen (Kystradio) des Maritime Radio, die von der Telefongesellschaft Telenor betrieben werden. Ein Liste der Stationen und deren VHF-Kanäle findet man über maritimradio.no mit dem Suchstichwort "kanalplan" oder hier [2]. Auch bei stockholmradio.com - Klick auf kustradio-VHF-kartor-Bild der Karte gibt es diese Informationen.

In Norwegen gibt es die Redningsselskapet als Seerettungsgesellschaft, die etwa wie die DGZRS organisiert ist.

Norwegen
Anrufname Maritime Radio
Maritime Notfallnummer 120 (Kurzwahl)
Telefonische Alarmierung
  • Maritime Radio +47 22 77 43 60
  • Vardö Radio +47 78 98 82 31
  • Tjöme Radio +47 33 03 66 60
  • Rogaland Radio +47 51 69 00 44
  • Florö Radio +47 57 74 42 94
  • Bodö Radio +47 75 52 89 25
MMSI
  • Maritime Radio 00257 0000
  • Vardö Radio 00257 0800
  • Tjöme Radio 00257 0100
  • Rogaland Radio 00257 0300
  • Florö Radio 00257 0500
  • Bodö Radio 00257 0700
letzte Überprüfung 2010

Polen

Polen
Anrufname  ?
Telefonische Alarmierung
  • Swinoujscie MRSC +48 91 32 15 929
  • Gydynia MRCC +48 58 6 20 55 51
Telefonisch, Mobilfunk 120
MMSI
  • Swinoujscie MRSC 00261 ?
  • Gydynia MRCC 00261 0310
letzte Überprüfung 2009

Portugal

Russland

Russland
Anrufname s.u.
Telefonische Alarmierung
Telefonisch, Mobilfunk
MMSI
  • MRCC St. Pertersburg 00273 3700
  • MRCC Kaliningrad 00273 4417
letzte Überprüfung 2009

Schweden

In Schweden werden die Küstenfunkstellen (Kustradio) von stockholmradio.com - Klick auf kustradio betrieben. Unterhalb des kustradio-Bereiches sind Karten der Küstenfunkstellen und deren VHF-Kanäle zu finden. Siehe hierzu auch die VHF-Karte unter stockholmradio.com - Klick auf kustradio - VHF - VHF-Kanaler & Kartor -Bild der Karte. Die Karten werden regelmäßig als aktualisierte PDF-Datei zur Verfügung gestellt. Die Gesellschaft, die ähnlich wie die DGzRS, die Seerettung übernimmt, ist die Sjöräddningssällskapet.

Das MRCC hat seinen Sitz in Göteborg.

Schweden
Anrufname Stockholm Radio mit Stichwort „Sjöräddning“
Telefonische Alarmierung
  • allgemein 112
  • Stockholm Radio +46 86 01 79 00
  • MRCC Göteborg +46 31 69 90 80
MMSI
  • Stockholm Radio 00265 2000
  • MRCC Göteborg 00265 3000
letzte Überprüfung 2010

Kosten

Spanien

Spanien
Anrufname  ???
Telefonische Alarmierung
  • Maritime Notfallnummer: +34 900 202 202
MMSI
  • Malaga (CCR) 002241023
  • MRCC Almeria 002241002
  • MRSC Cartagena 002241003
  • MRCC Valencia* 002241004
  • Valencia (CCR) 002241024
  • MRSC Castellon 002241016
  • MRSC Tarragona 002241006
  • MRCC Barcelona 002240991
  • MRCC Palma 002241005
letzte Überprüfung 2010

Kosten

Türkei

Verwaltung
Social Net
Google AdWords
SkipperGuide 
Film Community | Segel-Blog kostenlos | Segel T-Shirts | Regatta T-Shirts | Segel Community