Ormos Fanari: Unterschied zwischen den Versionen

aus SkipperGuide, dem Online-Revierführer über die Segelreviere der Welt.

Wechseln zu: Navigation, Suche
K (no google no cry; Inhaltsverzeichnis nach rechts)
 
Zeile 14: Zeile 14:
 
  | layers=osm-mapnik, osm-oseam, osm-oseam-cemt   
 
  | layers=osm-mapnik, osm-oseam, osm-oseam-cemt   
  
|zoom=16
+
|zoom=14
 
|width=500}}
 
|width=500}}
  

Aktuelle Version vom 11. Oktober 2019, 09:55 Uhr


Inhaltsverzeichnis

Ormos Fanari ist eine Bucht des Ionischen Meeres am Dorf Ammoudia in der Nähe der Stadt Parga.

[Bearbeiten] Allgemein

Die Bucht liegt am Dorf Ammoudia, welches durch einen Campingplatz touristisch erschlossen, jedoch nicht übervölkert ist. Die Bucht wirkt anfänglich nicht besonders einladend, gewinnt jedoch an Charme, da hier auch weniger Yachten ankern und der Strand sehr feinsandig ist.


Die Karte wird geladen …

Koordinaten: 39° 14.30'N, 020° 28.69' E


Ormos Fanari mit Blick nach Süd-West

[Bearbeiten] Liegeplatz

Diese sandige Bucht eignet sich gut zum Ankern, soweit keine starken Winde aus NW bis W eintreten, die Schwell verursachen. Das Wasser fällt flach von der Einfahrt bei 9m bis zum Ufer hin ab, so dass genügend geeignete Ankerfläche vorhanden ist. Günstig ist es, weit nordlich zu ankern, um zusätzlichen Windschutz von den höher gelegenen Felsen zu erhalten. Ein kleineres Boot mit wenig Tiefgang kann außerdem die Flußmündung herauffahren und versuchen, dort am Kai festzumachen, soweit Fischer und Ausflugsboote nicht alle Plätze belegen. Aufgrund geringen Manövrierraums und der Wassertiefen lohnt sich gegebenenfalls eine Erkundung mit dem Dingi.

[Bearbeiten] Versorgung

Man findet zwei Supermärkte und einige Bars und Tavernen. Es ist vielleicht etwas verwirrend, wenn man von der Ormos Fanari spricht. Der Grieche kennt den Ort nur unter dem Namen des Dorfes. Wenn man den Acheron bis zum letzten Haus hinauf fährt, ist dort eine Anlegestelle für Boote, die einem Deutschen, dem die Strandbar am nördlichen Ende der Bucht gehört, vermietet wird. Also vorher in der Bucht ankern, zu ihm mit dem Dingi hinfahren und fragen, ob was frei ist. Meist ist nichts frei. Kostet dann normalerweise um die 5 -10 Euro. Wasseranschluss ist dort vorhanden... Mücken auch, weil Sumpfgebiet. Und richtig, 2,2 Meter tief ist die Durchfahrt am Einlauf des Acherons und man sollte wissen, wie man mit einem Boot auf der Stelle bei maximal 15 Meter Flussbreite und nicht wenig Strömung dreht. Nichts für Anfänger!

[Bearbeiten] Bilder

Verwaltung
Social Net
Google AdWords
SkipperGuide weiterempfehlen
SkipperGuide 
Film Community | Segel-Blog kostenlos | Segel T-Shirts | Regatta T-Shirts | Segel Community