Sportschifferzeugnis E/Wasserstraßenkunde

aus SkipperGuide, dem Online-Revierführer über die Segelreviere der Welt.
Version vom 1. Januar 2023, 16:55 Uhr von Kannix (Diskussion | Beiträge) (→‎Fachbegriffe)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Wasserstraßenkunde anhand von Kartenmaterial

Fachbegriffe

  • Absunk (RMD-Wasserstrassen Fachbegriffslexikon)
Der dynamische Absunk ist das Maß, um das ein Schiff bei der Fahrt zusätzlich zur Abladetiefe einsinkt. Die Größe des Absunkes wird bestimmt von der Schiffsgeschwindigkeit über Grund, der Fließgeschwindigkeit des Wassers und von der Größe des Abflussquerschittes. Bei zunehmenden Geschwindigkeiten und abnehmendem Querschnitt steigt der Absunk. Bei Verhältnissen wie an der Donau erreicht der Absunk eine Größenordnung von rd. 20 cm. (siehe auch Squat)
  • Abladetiefe (RMD-Wasserstrassen Fachbegriffslexikon)
Die Abladetiefe ist die Eintauchtiefe eines Schiffes in Ruhe, z. B. im Hafen. Sie ist somit das Maß, bis zu dem ein Schiff beladen - in der Fachsprache spricht man von abgeladen - werden kann. Während der Fahrt sinkt ein Schiff zusätzlich ein. Man spricht dabei vom dynamischen Absunk.
  • Höchster Schifffahrtswasserstand (HSW) (DIN 4054)
Oberer Grenzwasserstand, bis zu dem der Verkehr auf einer Wasserstraße zulässig ist. Er wird für einzelne Streckenabschnitte in der Schifffahrtspolizeiverordnung festgelegt.
  • Flottwasser (DIN 4054)
Unterschied zwischen Wassertiefe und Tauchtiefe
  • Kolk (DIN 4054)
Örtlich begrenzte, durch Strömungsvorgänge (z. B. an Brückenpfeilern) hervorgerufene Vertiefung im Gewässerbett.
  • Buhne (in Anlehnung an DIN 4054)
Quer zum Ufer liegendes Regelungsbauwerk zur seitlichen Begrenzung des Abflussquerschnittes und/oder zum Schutz des Ufers.
  • Fahrspur (DIN 4054)
Von Driftwinkel, Schiffsbreite und -länge bestimmtes Verkehrsband im Fahrwasser (ohne Sicherheitsabstand).
  • Fahrwasser (BinSchStrO § 1.01)
der Teil der Wasserstraße, der den örtlichen Umständen nach vom durchgehenden Schiffsverkehr benutzt wird
  • Fahrrinne (BinSchStrO § 1.01)
der Teil des Fahrwassers, in dem für den durchgehenden Schiffsverkehr bestimmte Breiten und Tiefen vorhanden sind, deren Erhaltung im Rahmen des Möglichen und Zumutbaren angestrebt wird
  • Tauchtiefe (DIN 4054)
Summe aus Tiefgang und Einsinktiefe bzw. fahrdynamischem Einsinken eines Schiffes.
  • Tiefgang (DIN 4054)
Abstand zwischen dem tiefsten Punkt eines Schiffes in Ruhe und dem Wasserspiegel.
  • Trimm (DIN 4054)
Neigung eines Schiffes um seine Querachse. I. d. R. wird zwischen Vortrimmung (statische Komponente des Trimms, z. B. Ballastierung) und dynamischem Trimm durch die Bewegung unterschieden.
  • Wassertiefe (RMD-Wasserstrassen Fachbegriffslexikon)
Lotrechter Abstand des Wasserspiegels vom Gewässerbett.
  • Grube/Hang
Hang = Prallhang = kurvenäußere Ufer
Grube = die durch höhere Fließgeschwindigkeit im Kurvenäusseren ausgewaschene und somit tiefste Stelle im Flussbett
Ort = Gleithang = kurveninnere Ufer

Literatur/Quellen