Benutzer:Hbachmann/Downwindsailing im Mistral Juli 2011 zwischen Cassis und der Ile de Porquerolles

aus SkipperGuide, dem Online-Revierführer über die Segelreviere der Welt.

Wechseln zu: Navigation, Suche

Wir starteten ganz gemütlich aus der Calanque Port-Miou mit 5-6 Bft West von achtern in Richtung Ile de Porquerolles. Es herrschte strahlender Sonnenschein (wie meistens bei Mistral). Von Anfang an war nur die Genua gesetzt die schon 6-7 Knoten brachte. Bei zunehmendem Wind mußte nach und nach gerefft werden. Auf der Höhe von Cap Sicié hielt ich dann mal mein Hand-Anemometer hinaus und war total von den Socken: durchschnittliche Windgeschwindigkeit 43kn mit Böen von 63kn und das bei bis zu 11kn Fahrt downwind (macht über 70kn wahren Wind). Zum Glück hatte ich das Rig erst im Winter überholen lassen - es hat die Belastung dann auch problemlos überstanden.

Auch bei Sturm muß man mal auf's Klo. Bekanntlich ist das bei Seegang nicht immer einfach! Der Versuch mich hinzusetzen endete jedenfalls mit einer zerbrochenen Klobrille - das war aber auch der einzige Schaden.

Wir hätten ohne weiteres auf den Iles Des Embiez oder in Toulon Schutz suchen können. Es lief aber alles reibungslos-nicht einmal ein Tropfen Wasser kam ins Cockpit und auch der Autopilot hatte kein Problem damit, gelegentlich das Ruder zu übernehmen.

Schon oft hatte ich in Berichten davon gelesen, daß Boote beim Lenzen vor dem Sturm auch mit den Aufbauten ordentlich Fahrt machten. Davon konnte ich jetzt auch überzeugen: Vor dem Hafen rollte ich die wenigen Quadratmeter Restgenua vollends auf und das GPS zeigte ( noch ohne Maschine) dauerhaft 4,5-5kn SOG.

Die An- u. Ablegemanöver am Schwimmsteg in Porquerolles bei immer noch 50kn Wind waren nicht unproblematisch (Langkieler, starre Welle, kein Bugstrahlruder). Solange das Boot keine Fahrt hat, wird der Bug in kürzester Zeit nach Lee geblasen.

Der Mistral hielt uns 14 Tage lang fest im Griff. In der Anse de Gau konnte ich vor Anker nochmal eine Böe mit 75kn messen. Aber der 35kg Bügelanker hielt mein Schiffchen problemlos, nur später beim Ausbrechen ging dann die Winch erst mal in die Knie. Das Ankergewicht ist reichlich bemessen. Das macht etwas Arbeit beim Handling, dafür kann man vor Anker nachts gut schlafen. Zuvor hatte ich einen 20kg CQR - das war definitiv zu wenig.


Mistral1.jpg Mistral2.jpg


Achterliche See bei Mistral mit 53-73kn am 20.07.2011 auf youtube

Verwaltung
Social Net
Google AdWords
SkipperGuide 
Film Community | Segel-Blog kostenlos | Segel T-Shirts | Regatta T-Shirts | Segel Community