Kefallinia

aus SkipperGuide, dem Online-Revierführer über die Segelreviere der Welt.

Wechseln zu: Navigation, Suche


Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Übersicht

Die Karte wird geladen …
Höhle Melissani


Koordinaten: 38° 13.0'N, 020° 35.5' E


[Bearbeiten] Allgemeines

Südlich der Insel (Ak. Liakas) wurde ein Minenleger-Übungsgebiet ausgewiesen.[1]

[Bearbeiten] Häfen

[Bearbeiten] Fiskardo

Hübsch gelegener Hafen mit vielen Geschäften und Tavernen, der von vielen Yachten besucht wird und entsprechend voll ist. Angelegt werden kann an der Sükai. An der Westkai sind wegen der geringen Wassertiefe mindestens zehn Meter Abstand zu halten und entsprechend lange Leinen zu verwenden. Im Norden sind Ringe auf der Befestigungsmauer der Strasse die für Landleinen verwendet werden können. Wasser ist wegen Versorgungsproblemen nicht sicher erhältlich.

Hafen Evfima

[Bearbeiten] Agios Eifimia

Koordinaten: 38° 18.25'N, 020° 36.00' E


Große Ankerbuch, im Sommer recht voll. Anlegemöglichkeit an der Pier auf der Nordseite oder der Mole vor Buganker. Oder auch bei zu erwartenden starken Fallwinden längseites (im Päckchen). Der Hafenmeister erwartet eine Anmeldung vor der Ankunft auf VHF 74 und weist dann den Liegeplatz zu. Wasser und Strom gegen Gebühr vorhanden. Ausflugsmöglichkeiten zur Grotte Drongarati auf der Südseite der Buch, der Höhle Mellisani, eine Wanderung zu den Ruinen des 1953 zerstörten Örtchens Tarkasata oder auch eine Wanderung zur 7,5km entfernten anderen Seite der Insel.

Die Hafengebühren lagen 2011 für eine 13,99 Fuss Yacht bei 25,-€ incl. Wasser und Strom. Ein lohnesnwerter Ausflug zur Höhle Mellisani kostet mit dem Taxi etwas 15,-€. Das Taxi wartet bis zur Rückfahrt.[2]

[Bearbeiten] Argostoli

Koordinaten: 38° 10.83'N, 020° 29.56' E


Bauarbeiten in der Bucht westlich von 38° 11,2' N 020° 29,5' E[1]

[Bearbeiten] Lixouri

Im Hafen kann an der südwestlichen Kai, bei Wassertiefen 2-3m, angelegt werden. Amsüdlichen Kai ist der Hafen für Segelyachten (Wassertiefe 1m) zu flach. Nördlich des Hafens ist eine Mole mit Stegen. Die Liegeplätze sind aber durch Dauerlieger belegt und stehen nicht für Gäste zur Verfügung. Wer dennoch versucht dort einen Platz zu bekommen, sollte bei der Einfahrt äusserst sorgfältig navigieren. Die Einfahrt ist nur über ein schmale Rinne möglich, ausserhalb sind die Wassertiefen nicht ausreichend.

Der Hafen von Lixouri steht Yachten wg. Bauarbeiten nicht zur Verfügung (Stand 05/2015).

[Bearbeiten] Assos

Koordinaten: 38° 22.73'N, 020° 32.28' E


Die Bucht ist zwar nach Norden offen, aber wir hatten bei mäßigem Nordwind eine ruhige Nacht vor Anker. Am westlichen Felshang sind rot markierte Eisenbügel installiert, an denen man eine Landleine befestigen kann (die Menge deutet auf häufigen Flotillen Besuch). Die kleine Betonmole bietet nur Platz für 3 kleinere Boote (Vorsicht Felsen und Steinschüttungen). Direkt an der Pier gibt es eine sehr gute Taverne. Auch der Ort ist sehenswert und bietet einen grandiosen Blick in die südliche Bucht. Einen noch besseren Ausblick hat man von der Festung auf der Halbinsel aus.[2]

[Bearbeiten] Agios Poros

Koordinaten: 38°8.85'N, 020°46.85' E


Kleiner gschützter Hafen ohne Wasser und Strom. Hafengebühren (2011 2€). Direkt an der Mole gibt es eine Taverne mit Terasse, Blick zum HAfen und sehr gutem Essen. Die frischen Sepias hängen noch an der Leine. Es lohnt sich auch ein kleiner Spaziergang über den Hügel entlang der Uferstrasse zum nächsten Ort (ca. 10 Min.). In beiden Orten gibt es Einkaufsmöglichkeiten. Angelegt wird rk, an der Mole ist reichlich Platz. Abends sollte man aber die Planke einholen da direkt gegenüber Müllcontainer stehen und Ratten anziehen. [2]

[Bearbeiten] Ankerbuchten

O. Evreti

[Bearbeiten] O.Andisamos

Koordinaten: 38°15.9'N, 020°40.5762' E


Sehr schöne gemütliche Badebucht, die sich auch zum Übernachten eignet.[2]

[Bearbeiten] Bucht von Evreti

Koordinaten: 38°15.8' N, 20°40.7' E


Die Bucht gabelt sich in einen nördlichen und südlichen Teil. In dem größeren nördlichen Teil ist auf der rechten Seite eine alte verostete Anlegestelle an der man eine Landleine festmachen könnte. Wir hatten uns für die gemütlichere südliche Bucht entschieden. Der Anker hielt erst nach mehreren Versuchen und wegen der starken Fallwinde entschlossen wir uns erst später 2 Landleinen auszubringen. Wir kannten ja das Phänomen, dass ab 19:00 Uhr der Wind ausgeschaltet wird und wir hatten danach eine geruhsame stille Nacht. Südlich und nördlich dieser Bucht liegen noch andere meist einsame Buchten, die auch zum Übernachten geeignet sind gerade wenn der Hafen Eifimia voll ist. Poros eignet sich sehr gut als Sprungbrett zur Umrundung von Zankinthos auf der Ostseite. Über die "Shipwreck-Bay" (meist fotografierte Attraktion von Griechenland) auf Zakinthos erreicht man zur Übernachtung sehr gut die Bucht Vromi auf der Ostseite von Zankinthos. Vorsicht am Südzipfel von Kefalonia, das Flachwasser reicht hier sehr weit hinaus.[2]

[Bearbeiten] Törnberichte

[Bearbeiten] Quellen

  1. 1,0 1,1 NNKA 01/2009
  2. 2,0 2,1 2,2 2,3 2,4 Besucht Juni 2011 (Rainer)


[Bearbeiten] Bilder

Verwaltung
Social Net
Google AdWords
SkipperGuide 
Film Community | Segel-Blog kostenlos | Segel T-Shirts | Regatta T-Shirts | Segel Community