Weser

aus SkipperGuide, dem Online-Revierführer über die Segelreviere der Welt.

Wechseln zu: Navigation, Suche

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Allgemeines

Die Weser entsteht in Hannoversch Münden aus der Vereinigung von Fulda und Werra. Als Oberweser wird der Teilabschnitt zwischen Hannoversch Münden und Minden bezeichnet. Die Mittelweser führt von Minden bis zum Weserwehr in der Nähe von Hemelingen, dort befindet sich auch die letzte Weserschleuse.

Der Weserabschnitt zwischen dieser Schleuse und der Nordsee bei Bremerhaven wird als Unterweser bezeichnet. Die Unterweser ist Gezeitengebiet, der Tidenhub in Bremen beträgt immerhin 4 Meter. Wir haben in den Jahren 2004, 2005 und 2006 die Weser zwischen Minden und Bremerhaven befahren.

[Bearbeiten] Schleusen

In Minden ist die Weser über mehrere Schleusen mit dem Mittellandkanal verbunden, der dort die Weser auf einem Brückenbauwerk überquert. Mit dem Sportboot nimmt man am besten die Schachtschleuse, dort wird ein Hub von ca. 15 Metern überwunden. Leider soll diese schöne alte denkmalgeschützte Anlage in den nächsten Jahren stillgelegt und durch eine neue Schleuse ersetzt werden. Ist die Schachtschleuse außer Betrieb gibt es noch einen weiteren Abstieg über 2 Schleusen vom MLK zur Weser.

Minden.jpg

Zufahrt zur Schachtschleuse Minden von der Weser aus

Auf der Strecke zwischen Minden und Bremen müssen 7 Schleusen überwunden werden. Es sind dies die Schleusen Petershagen, Schlüsselburg, Landesbergen, Drakenburg, Döverden, Langwedel und die Weserschleuse in Bremen. Alle Schleusen sind über teilweise lange Schleusenkanäle mit der Weser verbunden, die dann neben den Schleusen über Wehre talwärts fließt. Die 6 erstgenannten Schleusen passiert man mit der Berufsschifffahrt, die Weserschleuse in Bremen hat eine eigene kleine Sportbootschleuse mit Selbstbedienung und Schwimmstegen.

Die Strömumgsgeschwindigkeit der Weser ist moderat, wir hatten so etwa 2 bis 3 km/h Strom. Auch in trockenen Sommern hat die Weser durch die Staustufen ausreichend Wasser, man kann sie also auch nach langen Trockenperioden befahren.

[Bearbeiten] Tankstellen

Hemelingen

Im Wassersportzentrum Oberweser bei km 359 in Hemelingen gibt es eine Tankstelle im Hafen für Diesel und Benzin. Tanken kann man auch bei der Yachtwerft Drettmann, direkt im Oberwasser der Weserschleuse Bremen, und dies sogar 24 Stunden am Tag und 7 Tage in der Woche.

Bremerhaven

In Bremerhaven liegt in der Geeste, siehe Elbe-Weser-Schifffahrtsweg, einige hundert Meter oberhalb der Geestemündung eine Tankstelle mit Diesel und Benzin. Die Zufahrt erfolgt von der Weser aus an der Schleuse zum Fischereihafen vorbei ein kleines Stück die Geeste hinauf.

[Bearbeiten] Yachthäfen

Minden (Stand 2010)

Yachthafen des Mindener Yachtclubs , Hafenmeister: Michael Müller 0571-61493

4 KM von der Mindener City ,befindet sich der Hafen des Mindener Yacht-Club am Mittellandkanal. Eine große Anlage in einem an den Kanal angeschlossenen Hafenbecken. Der Tiefgang im Hafen ist 1,70m. Es existiert eine Sliprampe, über die auch Boote bis 15 to jederzeit geslippt werden können. Es gibt ein Clubhaus mit Restauration und Aussenterrasse auf dem Gelände, ebenso Toiletten, Duschen und Waschmaschinen. Nebenan befindet sich auch ein Campingplatz und eine Winterlagerhalle für Boote. Betanken ist nach Voranmeldung durch Tankwagen möglich ( mind. 500 l)

Der nächste Supermarkt ist etwa 500m entfernt. Ebenso sind Apotheke, Arzt und Tierarzt in Gehweite. Zur City gelangt man bequem mit dem Fahrad, welches auch kostenlos im Club geliehen werden kann, entlang des Mittellandkanals. Der Yachthafen bietet ausreichend Gästeplätze für kleine und große Schiffe.

Man kann auch den Hafen des MBC Minden anlaufen, dieser liegt allerdings auf der Weser direkt unterhalb der Kanalbrücke des Wasserstraßenkreuzes Minden. Hier herrscht familiäre Atmosphäre vor, auch die City von Minden kann man von dort aus in 20 Minuten Fußweg erreichen.Für größere Boote ist dieser aber nicht geeignet.

Vorsicht: direkt neben dem Hafen liegt der Ansaugkanal zum Pumpwerk in Minden, eines der größten Pumpwerke Deutschlands. Vor allem nachts wird Weserwasser in den MLK hinaufgepumpt, dann fließt die Weser auch mal zeitweise "rückwärts".


Achim (Stand 2005)

Hier gibt es einen Yachthafen an der Weser außerhalb des Ortes selber. Er liegt in einem kleinen Hafenbecken abseits der Weser und verfügt über eine gepflegte Schwimmsteg-Anlage. An Land gibt es ein Restaurant, nach Achim selber sind wir nicht gelaufen.


Nienburg (Stand 2009)

In Nienburg gibt es einen Yachthafen des Ruderclubs Nienburg mit einem kleinen Clubhaus am Hafen. Der Hafen liegt in einem großen Becken ziemlich gut geschützt vom Schwell der Schifffahrt auf der Weser. Der Gästesteg an der Hafeneinfahrt ist technisch einwandfrei, die Holzstege der dahinter liegenden Anlage sind inzwischen ziemlich marode. Bis zur kleinen Ortsmitte sind es 5 Minuten zu Fuß, hier lädt eine kleine Fußgängerzone zum Bummeln ein.


Döverden (Stand 2009)

Oberhalb der Schleuse Döverden liegt im Wehrarm direkt neben der Einfahrt zum Schleusenkanal der Sportboothafen des örtlichen Bootsvereines. Die Fingerstege sind abgewinkelt und nur für kleine Boote geeignet. Größere Boote können am schwimmenden Vereinshaus längsseits liegen. Die Vereinsmitglieder kümmern sich rührend um ihre Gäste. Nach kurzem Fußweg entlang des Schleusenkanals und nach Überqueren einer kleinen Brücke kommt man in den Ort, dort gibt es einen ALDI-Markt und einen wirklich gut sortierten Edeka-Markt. Leider kann man im Hafen keinen Abfall entsorgen, die Müllabfuhr kommt nicht über die kleine Brücke.


Hemelingen (Stand 2006)

Einige Kilometer oberhalb der Weserschleuse in Bremen liegt die Marina Hemelingen in einem Hafenbecken an der Weser. Die Marina liegt ziemlich einsam, ein Ort oder Läden sind fußläufig nicht erreichbar.

Durch die nahe Autobahnbrücke ist man dem Verkehrslärm der Autobahn Tag und Nacht ausgesetzt. In der Marina befinden sich ein Yachtshop und ein Werkstattbetrieb, am Steg gibt es Diesel und Benzin. Wir waren 2006 zur Motorwartung unseres Perkins-Sabre Motors dort, der Werkstattbetrieb ist anerkannter Perkins-Servicebetrieb. Die Leute dort sind sehr nett, Brötchen gab es auf Bestellung direkt an den Steg.


Bremen (Stand 2006)

Fährt man von der Weserschleuse Bremen (für Sportboote gibt es eine Selbstbedienungsschleuse) die Weser hinunter, erreicht man die Innenstadt von Bremen.


Schleuse.jpg

Unterwasser der Selbstbedienungs-Sportbootschleuse in Bremen


Unter einigen Brücken hindurch und an einem großen Wehr vorbei fährt man dann direkt durch Bremen, ein tolles Erlebnis! Steuerbordseitig liegen die Innenstadt und die Martinianleger, wo Ausflugs- und Restaurantschiffe liegen, dann kommen die Steiger an der Schlachte. Der letzte von ihnen beherbergt die Marina Bremen und bietet fluss- und landseitig Anlegemöglichkeiten für Sportboote. Auf dem Steiger sind Toiletten, Duschen, Waschmaschine und Trockner vorhanden, für die Stromversorgung stellt der Hafenmeister eine Chipkarte zur Verfügung.

Von der Marina in die Innenstadt ist es nur ein kurzer Fußweg, günstiger kann man in einer Stadt einfach nicht liegen.

Die Marina ist landseitig verschlossen, der Zugang erfolgt mit einem Zahlencode. Im Sommer ist 24 Stunden täglich ein Hafenmeister auf der Anlage. Die Innenstadt erreicht man in wenigen Minuten, an der nächsten Brücke liegt die Haltestelle „Am Brill“, von der aus Busse und Bahnen in alle Richtungen verkehren.

Im Sommer 2011 wird im Europahafen eine neue Marina eröffnet. Kein Liegegeld von 11 bis 17 Uhr. Von dort ist die Schlachte in ca. 15-20 Minuten zu Fuß zu erreichen. Direkt am Europahafen entsteht Gastronomie.

Schlachte.jpg

An der Schlachte in Bremen


Vegesack (Stand 2011)

In Vegesack, zwischen Bremen und Bremerhaven, gibt es mehrere Liegemöglichkeiten. Flussaufwärts von Vegesack kann man auf der rechten Flussseite über einen kleinen Nebenfluss, die Lesum, den großen „Grohner Yachthafen“ erreichen. Unmittelbar vor der Einfahrt zum Grohner Yachthafen liegt in der Lesum eine Yachttankstelle mit Diesel und Benzin.

Von Grohner Yachthafen aus erreicht man Vegesack in ca. 20 Minuten Fußweg.

Direkt in Vegesack an der Biegung der Weser gibt es aber auch einen neuen Stadthafen mit einigen Liegeplätzen. Man erreicht ihn von der Weser aus über eine schmale Einfahrt, die Hängebrücke dort kann vom Hafenmeister gehoben werden. Vor allem, wenn die Traditionsschiffe aus dem Hafen ausgelaufen sind, gibt es ausreichend Plätze für Gäste.

Besonders günstig ist es, dass man das neue Einkaufszentrum „Havenhöft“ direkt vom Schiff aus gut erreichen kann, mit dem Einkaufswagen kommt man bis an die Steganlage.


Bremerhaven

In Bremerhaven gibt es vielfältige Liegemöglichkeiten. Detaillierte Informationen gibt es hier: Bremerhaven

Verwaltung
Sponsoren

Jeder Einkauf bei nauticspirit.com unterstützt SkipperGuide


Social Net
Google AdWords
Vote for Sailinx  SkipperGuide 
PHP PDF Generator | Film Community | Segel-Blog kostenlos | Segel T-Shirts | Regatta T-Shirts | Segel Community