Byviken (Holmön)

aus SkipperGuide, dem Online-Revierführer über die Segelreviere der Welt.
Version vom 26. Juli 2023, 14:07 Uhr von Christian S (Diskussion | Beiträge) (Die Seite wurde neu angelegt: „Kategorie:Marina {{Navigation|Seegebiet=Ostsee > Kvarken|Politisch=Europa > Schweden > Västerbotten}} {{Koordinate|M|63.8045_N_020.8692_E|63.8045° N 020.8692° E}} {|cellpadding="0" cellspacing="0" style="border: 1px solid #999999; padding: 0px 0px 0px 0px; position:relative; margin-right: 2em; margin-bottom: 2em;" |- | {{#display_map: |centre=63.8045, 20.8692 |width=600 |height=300 |resizable=yes |zoom=14 |service…“)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springen Zur Suche springen



Koordinaten: 63.8045° N 020.8692° E

Die Karte wird geladen …

Ansteuerung

Die Einfahrt an sich ist unkompliziert. Im Hafen selbst reicht der Sandstrand aber nahe an die Bojen. Man muss sich nach der Einfahrt scharf nach links wenden.

Beschreibung

Hier liegt man vor Heckboje. Der Bereich mit 2m Tiefe ist mit Marken gut abgegrenzt. Rechts nach der Einfahrt, im westlichen Teil legt die Fähre an. Alle übrigen Plätze sind an die Inselbewohner vermietet. Am kleinen Ausleger im Südwesten kann man festmachen, allerdings ist die Tiefeungewiss und übernachten nicht uneingeschränkt empfohlen. An der östlichen Mole liegt man auch bei nördlichen Winden überraschenderweise nicht allzuschlecht. je weiter innen umso besser. Die Landseitige Hälfte besteht allerdings aus vermieteten Plätzen. Während des Visfestivals Ende Juli ist der Haen oft komplett voll. Holmön ist Schwedens sonnensicherste Insel. Der Ort selbst ist etwas zerstreut, beim Fähranleger gibt es aber ein Restaurant, einen Lanthandel und ein interessantes Bootsbaumuseum. Hier können Fahrräder ausgeliehen werden.