Canal de la Marne au Rhin: Unterschied zwischen den Versionen

aus SkipperGuide, dem Online-Revierführer über die Segelreviere der Welt.

Wechseln zu: Navigation, Suche
K (Pump Out: Pump OUt)
K (Reiseberichte: Reiseroman)
 
(32 dazwischenliegende Versionen von 2 Benutzern werden nicht angezeigt)
Zeile 68: Zeile 68:
 
Die Schleusen haben die Mindestabmessungen von 38,70 x 5,13 m. Einige sind geringfügig größer: die Schleuse Toul zur Mosel, der Trog des Hebewerkes in Arzviller und die neue Schleuse (30/31) in Saverne haben etwas größere Abmessungen. Am östlichen Ende des Westteiles der Strecke sind die ersten 6 Schleusen durch eine Schachtschleuse mit 15,7 Metern Hub ersetzt worden. Das Hebewerk in Arzviller auf dem östlichen Streckenteil ersetzt seit 1969 eine Kette von 17 Schleusen.Die Schwimmpoller sind sehr wirksam.
 
Die Schleusen haben die Mindestabmessungen von 38,70 x 5,13 m. Einige sind geringfügig größer: die Schleuse Toul zur Mosel, der Trog des Hebewerkes in Arzviller und die neue Schleuse (30/31) in Saverne haben etwas größere Abmessungen. Am östlichen Ende des Westteiles der Strecke sind die ersten 6 Schleusen durch eine Schachtschleuse mit 15,7 Metern Hub ersetzt worden. Das Hebewerk in Arzviller auf dem östlichen Streckenteil ersetzt seit 1969 eine Kette von 17 Schleusen.Die Schwimmpoller sind sehr wirksam.
 
Bei der Schleuse von Rechicourt erhält man eine Fernsteuerung mit der man alle westlichen Schleusen bei einer Radarsäule 5 Sekunden anklicken kann, sobald ein gelbes Blinklicht sichtbar ist, ist man angemeldet. Auf der Ostroute ab Arzviller muss man sich an einer Leine die über dem Canal hängt und gezogen werden muss, anmelden. Ab Schleuse 18 müssen Sie sich eventuell auch per Gegensprechanlage anmelden. Mit dieser Anmeldung werden dann weitere Schleusen freigeschaltet. Mit dem Ziehen der Leine werde auch weitere Schleusen freigeschaltet. Achten Sie bei der Schleuse 30/31 auf die Nischenpoller bei denen Sie bei der Bergschleusung die Leinen mehrfach umhängen müssen. Schwimmwesten empfohlen!!! Die blaue Stange zur Schleuseneinleitung darf erst angehoben werden, wenn alle Boote die Leinen gut gesichert haben!! Keine Knoten, nur auf Slip!! Die Schleuse 30/31, ist eigentlich nach dem Umbau nur mehr eine Kammer und hat die geringsten Turbulenzen, da Groundpaddles und keine Torschützen. Geht etwas schief oder hängt sich ein Boot auf, muss sofort die rote Stange gezogen werden. Es dauert dann mindestens 30 Minuten bis durch einen Schleusenwärter die Funktionen wieder normalisiert werden.
 
Bei der Schleuse von Rechicourt erhält man eine Fernsteuerung mit der man alle westlichen Schleusen bei einer Radarsäule 5 Sekunden anklicken kann, sobald ein gelbes Blinklicht sichtbar ist, ist man angemeldet. Auf der Ostroute ab Arzviller muss man sich an einer Leine die über dem Canal hängt und gezogen werden muss, anmelden. Ab Schleuse 18 müssen Sie sich eventuell auch per Gegensprechanlage anmelden. Mit dieser Anmeldung werden dann weitere Schleusen freigeschaltet. Mit dem Ziehen der Leine werde auch weitere Schleusen freigeschaltet. Achten Sie bei der Schleuse 30/31 auf die Nischenpoller bei denen Sie bei der Bergschleusung die Leinen mehrfach umhängen müssen. Schwimmwesten empfohlen!!! Die blaue Stange zur Schleuseneinleitung darf erst angehoben werden, wenn alle Boote die Leinen gut gesichert haben!! Keine Knoten, nur auf Slip!! Die Schleuse 30/31, ist eigentlich nach dem Umbau nur mehr eine Kammer und hat die geringsten Turbulenzen, da Groundpaddles und keine Torschützen. Geht etwas schief oder hängt sich ein Boot auf, muss sofort die rote Stange gezogen werden. Es dauert dann mindestens 30 Minuten bis durch einen Schleusenwärter die Funktionen wieder normalisiert werden.
 +
Sollte bei der Bergschleusung der Schleuse 30/31 der Kontrollposten die Ampel nicht auf grün schalten, rufen Sie folgende Nummer an: 03 88 91 07 64.
 +
'''Tipp:''' Bei der Talschleusung ist es üblich die Leine um den Poller an der Schleuse zu legen und zum Boot zurückzuführen und dort nochmals um die Klampe zu fieren. Aber Achtung, dass dort nicht Leinen herumliegen, uns ist es passiert, dass sich dort zufällig eine Leine bekniffen hat und so das Boot aufhängte.
  
  
Zeile 96: Zeile 98:
 
'''Nancy''': Im Bassin St-Georges liegt eine große Steganlage mit vielen Plätzen, die in der Saison gut besucht ist. Zur Innenstadt ist es nicht weit, auch Einkaufsmöglichkeiten sind ausreichend vorhanden. In der Stadt lohnt auf jeden Fall der Besuch der abendlichen Lichtshow auf dem Place Stanislas.
 
'''Nancy''': Im Bassin St-Georges liegt eine große Steganlage mit vielen Plätzen, die in der Saison gut besucht ist. Zur Innenstadt ist es nicht weit, auch Einkaufsmöglichkeiten sind ausreichend vorhanden. In der Stadt lohnt auf jeden Fall der Besuch der abendlichen Lichtshow auf dem Place Stanislas.
  
In '''Einville-au-Jard''' gibt es eine Liegestelle mit Stromversorgung.
+
In '''Einville-au-Jard''' gibt es eine Liegestelle mit Stromversorgung. Kleiner Supermarkt in südlicher Richtung, Richtung Kirche.
  
  
Zeile 169: Zeile 171:
  
 
==Reiseberichte==
 
==Reiseberichte==
'''Kurzbericht vom Rhein-Marne Canal.'''
+
[[Kurzbericht vom Rhein-Marne Canal]] von [[Benutzer:Ruediger|Rüdiger]]
 
+
Wenn Sie bei Kuhnle-Tours in Niderviller gebucht haben, dann werden bei der Rückkehr alle Fender durch Drücken geprüft. Diese Methode ist allerdings nicht professionell. Ist einer etwas schlapp dann werden 30 € verrechnet, obwohl man in ja wieder aufpumpen kann.
+
Mit Patent-Ventil, passend für jede Druckluftpistole, kann jeder Bootsfender wieder aufgepumpt werden.
+
<div style="text-align: center;">[[Bild:IMG_1479_(FILEminimizer).JPG]]
+
Unterwegs auf dem Kanal bei PK 285, eine wunderschöne Bankmooringstelle
+
Ein ausführlicher Reiseroman wird hier demnächst publiziert. Übrigens, so wird richtig am Kanalufer festgemacht. Leinen über den Treidelpfad spannen ist nicht erlaubt, es sei denn man weiß genau, dass er nicht mehr benutzt wird.
+
</div>
+
<div style="text-align: center;">[[Bild:IMG_1484_(FILEminimizer).JPG]]
+
PK285 so werden die Flußkilometer angezeigt, man weiß immer genau wo man ist, wenn man in die Karte guckt
+
</div>
+
<div style="text-align: center;">[[Bild:IMG 1456 (FILEminimizer).JPG]]
+
Lützelburg einer der schönsten Häfen am RMC
+
</div>
+
<div style="text-align: center;">[[Bild:IMGA0257 (FILEminimizer).JPG]]
+
Normal ist es nicht erlaubt die Leinen über den Treidlepfad zu spannen, da wir uns aber mehrfach überzeugten, dass der Treidelpfad nicht mehr benutzt wurde, da gegenüber ein schöner Fahrradweg gebaut war, haben wir es eben getan, aber bitte nicht nachmachen.
+
Alle Bilder © by RJS
+
</div>
+
<div style="text-align: center;">[[Bild:IMG 1459 (FILEminimizer).JPG]]
+
Der IO auf der Cezanne, ein wirklich sehr nettes Mädchen, hier bei der Schleusenarbeit, aber auch sonst wurden von ihr alle seemännischen Arbeiten einwandfrei, neben der Pantry, erledigt. Wir hatten immer über die Mittelklampe/POller gefiert und uns das Ausbringen von zwei Leinen erspart. Allerdings muss man immer darauf achten, dass sich nichts bekneift, einmal war dies trotz aller Vorsicht der Fall und das Boot hat sich etwas aufgehängt, bis die Leine gerissen ist. In solchen Fällen muss sofort die rote Stange gezogen werden.
+
</div>
+
<div style="text-align: center;">[[Bild:IMG 1463 (FILEminimizer).JPG]]
+
Die Schleuse 30/31 ist jetzt nur noch eine Schleuse, jedoch mit Grundpaddles, sodass keine Turbulenzen durch die Torschütze mehr zu erwarten sind. Man kann ganz normal und ohne Hektik die Leinen an den Nischenpollern langsam nach oben arbeiten. Wenn Sie allein in der Schleuse sind reicht eine Leine von der Mittelklampe.
+
</div>
+
<div style="text-align: center;">[[Bild:IMG 1478 (FILEminimizer).JPG]]
+
Bei PK285 ist es besonders schön, solche lauschigen Plätze finden man häufig am Kanal, Bäume spenden auch Schatten
+
</div>
+
<div style="text-align: center;">[[Bild:IMG 1465 (FILEminimizer).JPG]]
+
Bei Hochfelden ist es auch besonders schön, solche lauschigen Plätze finden man häufig am Kanal, Bäume spenden auch Schatten. Solche Einbuchtungen findet man sehr häufig, aber nicht alle sind gleich gemütlich. Die Fahrradwege sind durchaus befestigt und in sehr gutem Zustand. Hunde sollten an der Leine geführt werden, da manche Radfahrer sehr schnell und rücksichtlos fahren, leider?
+
</div>
+
<div style="text-align: center;">[[Bild:IMG 1438 (FILEminimizer).JPG]]
+
Unser lieber hübscher IO mit unserem Wachhund, einem Red Setter, der Hausboote liebt. Hier vor der Einfahrt in das Oberwasser des Schrägaufzuges von Arzviller, er blickt nach vorne ob alles Ok ist?
+
</div>
+
Dieser nun folgende zweite Kurzbericht mag nochmals eine kleine Übersicht geben, wie gesagt ein ausführlicher Bericht in Form eines Reiseromans folgt noch, falls unser IO endlich Zeit dazu findet und das "e" reparieren konnte.
+
https://french-waterways-pleasureboats.blogspot.com/2019/09/tipps-zum-schleusen-von-arzviller-bis.html
+
Hier sehen Sie ein gutes Video zur Schleusenarbeit bei 30/31: https://youtu.be/tuS3S_ev4ns?t=722
+
 
+
'''Fazit:'''
+
Wenn Sie in Niderviller starten, haben Sie erstmal am "Summit" 30 km schleusenfreien Kanal vor sich. Die Westroute ist landschaftlich schöner, allerdings ist die Infrastruktur auch karger. Bei der Ostroute müssen Sie durch den Tunnell, der mir persönlich nicht so behagt hat.Ich würde wieder die Westroute wählen, den die Schleuse von Rechicourt ist mit den Gleitpollern sehr problemlos zu befahren im Gegensatz zum Tunnell bei Arzviller. Alle Bilder © by RJS
+
  
 
==angeschlossene Wasserwege==
 
==angeschlossene Wasserwege==
Zeile 225: Zeile 189:
 
* [http://www.fluviacarte.com/de/schifffahrtsstrassen/region-das-%C3%B6stliche-einzugsgebiet-6/schifffahrtsstrasse-canal-de-la-marne-au-rhin--93 fluviacarte.com, Ostteil]
 
* [http://www.fluviacarte.com/de/schifffahrtsstrassen/region-das-%C3%B6stliche-einzugsgebiet-6/schifffahrtsstrasse-canal-de-la-marne-au-rhin--93 fluviacarte.com, Ostteil]
 
* [http://de.wikipedia.org/wiki/Canal_de_la_Marne_au_Rhin Wikipedia (de)]
 
* [http://de.wikipedia.org/wiki/Canal_de_la_Marne_au_Rhin Wikipedia (de)]
* https://french-waterways-pleasureboats.blogspot.com/, Privater Blog zu den Waterways Frankreichs]
+
* https://french-waterways-pleasureboats.blogspot.com/, Privater Blog zu den Waterways Frankreichs für Hausboote]
 
* https://rheinmarnecanal.blogspot.com/, Privater Blog zu Rhein-Marne Canal RMC und Burgund]
 
* https://rheinmarnecanal.blogspot.com/, Privater Blog zu Rhein-Marne Canal RMC und Burgund]
 
* https://www.mapfox.de, bei dieser maritimen Buchhandlung erhalten Sie alle Karten und Bücher]
 
* https://www.mapfox.de, bei dieser maritimen Buchhandlung erhalten Sie alle Karten und Bücher]
 +
 +
 +
 +
  
 
[[Category:Binnen]]
 
[[Category:Binnen]]
 
[[Category:Europa]]
 
[[Category:Europa]]
 
[[Category:Frankreich]]
 
[[Category:Frankreich]]

Aktuelle Version vom 27. Oktober 2019, 16:39 Uhr


Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Karte Westabschnitt

Die Karte wird geladen …

[Bearbeiten] Karte Ostabschnitt

Die Karte wird geladen …

[Bearbeiten] Allgemeines

Westabschnitt:

Streckenlänge: 131 km
Tiefgang: 1,8 m
Durchfahrthöhe: 3,5m
Anzahl Schleusen: 97

Ostabschnitt:

Streckenlänge: 159 km
Tiefgang: 2,2 m
Durchfahrthöhe: 3,5m
Anzahl Schleusen: 55 und ein Hebewerk bei Arzviller

Dazwischen liegen etwa 25 km Moselstrecke mit 3 Schleusen

Der Westteil beginnt in Vitry-le-François und hat dort Verbindung sowohl mit dem Canal latéral à la Marne als auch dem Canal entre Champagne et Bourgogne, bei Troussey gibt es eine Verbindung zur Maas in Frankreich (Canal de la Meuse). In Toul endet der westliche Kanalteil an der Schleuse 27A, die zur kanalisierten Mosel führt.

Der Ostteil führt von Frouard an der Mosel in der Nähe von Nancy bis nach Strasbourg. Südöstlich von Nancy gibt es eine Verbindung zum Zweigkanal von Nancy (Embranchement de Nancy), der den Kanal mit dem Canal des Vosges verbindet. Bei Gondrexange zweigt der Canal de la Sarre (Saarkanal) ab.

Marneaurhin.jpg

Unterwegs auf dem Kanal


[Bearbeiten] Schleusen

Die Schleusen haben die Mindestabmessungen von 38,70 x 5,13 m. Einige sind geringfügig größer: die Schleuse Toul zur Mosel, der Trog des Hebewerkes in Arzviller und die neue Schleuse (30/31) in Saverne haben etwas größere Abmessungen. Am östlichen Ende des Westteiles der Strecke sind die ersten 6 Schleusen durch eine Schachtschleuse mit 15,7 Metern Hub ersetzt worden. Das Hebewerk in Arzviller auf dem östlichen Streckenteil ersetzt seit 1969 eine Kette von 17 Schleusen.Die Schwimmpoller sind sehr wirksam. Bei der Schleuse von Rechicourt erhält man eine Fernsteuerung mit der man alle westlichen Schleusen bei einer Radarsäule 5 Sekunden anklicken kann, sobald ein gelbes Blinklicht sichtbar ist, ist man angemeldet. Auf der Ostroute ab Arzviller muss man sich an einer Leine die über dem Canal hängt und gezogen werden muss, anmelden. Ab Schleuse 18 müssen Sie sich eventuell auch per Gegensprechanlage anmelden. Mit dieser Anmeldung werden dann weitere Schleusen freigeschaltet. Mit dem Ziehen der Leine werde auch weitere Schleusen freigeschaltet. Achten Sie bei der Schleuse 30/31 auf die Nischenpoller bei denen Sie bei der Bergschleusung die Leinen mehrfach umhängen müssen. Schwimmwesten empfohlen!!! Die blaue Stange zur Schleuseneinleitung darf erst angehoben werden, wenn alle Boote die Leinen gut gesichert haben!! Keine Knoten, nur auf Slip!! Die Schleuse 30/31, ist eigentlich nach dem Umbau nur mehr eine Kammer und hat die geringsten Turbulenzen, da Groundpaddles und keine Torschützen. Geht etwas schief oder hängt sich ein Boot auf, muss sofort die rote Stange gezogen werden. Es dauert dann mindestens 30 Minuten bis durch einen Schleusenwärter die Funktionen wieder normalisiert werden. Sollte bei der Bergschleusung der Schleuse 30/31 der Kontrollposten die Ampel nicht auf grün schalten, rufen Sie folgende Nummer an: 03 88 91 07 64. Tipp: Bei der Talschleusung ist es üblich die Leine um den Poller an der Schleuse zu legen und zum Boot zurückzuführen und dort nochmals um die Klampe zu fieren. Aber Achtung, dass dort nicht Leinen herumliegen, uns ist es passiert, dass sich dort zufällig eine Leine bekniffen hat und so das Boot aufhängte.


Schachtschleuse.jpg

Schachtschleuse am Kanal

[Bearbeiten] Yachthäfen und Liegestellen

In Vitry-le-François gibt es einen Yachthafen am Dreieck aus Canal entre Champagne et Bourgogne, Canal latéral à la Marne und Canal de la Marne au Rhin. Das Hafenbecken hat lange Fingerstege, wenn dort aber die Engländer, Australier und Neuseeländer mit ihren oft 15 Meter langen Hausbooten liegen, bleibt kaum Platz zum Manövrieren und man gerät leicht mit der Schraube in die Uferböschung. Im Ort gibt es sämtliche Versorgungsmöglichkeiten, auch ein Supermarkt liegt in der Nähe des Hafens.

Champa2.jpg

enger Hafen in Vitry-le-François


Pargny-sur-Saulx: zwischen den Schleusen 63 und 64 gibt es eine Liegestelle mit Strom und Wasser.

In Bar-le-Duc gibt es mehrere Liegestellen in der Stadt, teilwiese mit Strom und Wasser.

In Toul liegt zwischen den Schleusen 25 und 26 der große Yachthafen von Toul, direkt am Rande der Innenstadt. Eine gut gepflegte Steganlage steht den Gästen zur Verfügung, Einkaufsmöglichkeiten gibt es ganz in der Nähe.


Toul.jpg

Blick auf den Port de France in Toul

Nancy: Im Bassin St-Georges liegt eine große Steganlage mit vielen Plätzen, die in der Saison gut besucht ist. Zur Innenstadt ist es nicht weit, auch Einkaufsmöglichkeiten sind ausreichend vorhanden. In der Stadt lohnt auf jeden Fall der Besuch der abendlichen Lichtshow auf dem Place Stanislas.

In Einville-au-Jard gibt es eine Liegestelle mit Stromversorgung. Kleiner Supermarkt in südlicher Richtung, Richtung Kirche.


In Lagarde befindet sich eine Charterstation, es sind aber auch ausreichend Gästeplätze vorhanden. Es gibt eine Dieseltankstelle sowie einen Werkstattbetrieb, selbst eine „Ente“ kann man sich im Hafenbüro leihen. Besonders das dortige Restaurant direkt am Hafen sei sehr empfohlen! In der Capitanerie erhalten Sie auch Brot und kleinere Lebensmittel!

Lagarde.jpg

Charterstation


Schleuse 2: an der hohen Schachtschleuse, die die 6 alten Schleuse ersetzt, kann man im Oberwasser an einer Kaimauer gut liegen, leider ohne Stromversorgung.

Hesse: Basis von " le Boat" Tankstelle

Niderviller: Basis von "Kuhnle Tours" mit Gastanleger. Strom und Wasser vorhanden. Das dortige Restaurant "Tannheim" ist nicht die erste Sahne.

Arzviller: Neuer Hafen von Kuhnle-Tours betreut, dort ist für Hotelschiffe und Lastkähne viel PLatz. Versorgungssäulen für Strom und Wasser vorhanden. Liegegebühr ist an Kuhnle-Tours zu bezahlen. Der Hafen liegt direkt vor der Tunnelleinfahrt.

Lutzelbourg: Im Zentrum von Lutzelburg sind ein grosse Anzahl von Liegeplätzen mit Strom und Wasser vorhanden

Lutzelburg.JPG

Lutzelburg Zentrum Insgesamt gibt es in Lützelburg 3 Häfen bzw. Kais. Die Basis von Locaboat, nördlich von Lützelburg, kann natürlich auch benutzt werden

Saverne: Grosse Hafenanlage mit Strom und Wasser, fahren Sie weiter durch die Brücke, dort finden Sie eine ruhigen Kai mit Strom und Wassersäulen. Die Nummer merken und im Hafenbüro freischalten lassen. kostet 15 € pro Nacht.

Saverne.JPG

Hafen von Saverne

Waltenheim-su-Zorn: Neuer Anleger für 5 Boote. Strom und Wasser

Strasbourg: In der Stadtmitte nur ein Anleger für 2 Boote, ohne Strom und wasser Im grossen Hafenbecken befindet sich die Marina KOJAK. Tankstelle für Diesel und Benzin. Soffelweyersheim: direkt in Strasbourg ist sehr zu empfehlen, Versorgungssäulen vorhanden und Restaurant direkt am Hafen.

PK 225 : Dies ist eine sehr schöne Ausbuchtung, eigentlich nur eine Wendestelle, eignet sich aber vorzüglich zur Übernachtung.

Weitere mögliche Anlegstellen (Ostroute) Bei PK 259, 260, 261, 274, 277, 286, 288, 291, 303, 297, 304, 295, 299

PK ist die Kilometrierung auf den Wasserkarten. Die Angaben findet man in den Karten und auch in der Natur.

[Bearbeiten] Restaurants

Soffelweyersheim direkt am Hafen: Au fil de l eau, Saverne direkt an der Schleuse: La Marne, Buhl-Lorraine bei Niderviller: Buffalo Grill, Lagarde direkt am Hafen: PK 209 (sehr zu empfehlen)

[Bearbeiten] Tankstellen

Eine Tankstellen für Diesel gibt es in Lagarde an der Charterstation. In Hesse an der Basis von "Le Boat" Diesel In Strasbourg grosses Hafenbecken " Kojak" Diesel und Benzin. Auch in der Marina Niderviller gibt es Diesel!

[Bearbeiten] Pump Out

Leider gibt es in Frankreich noch immer keine Pump Out Stationen, d.h. alle Fäkalien werden direkt in den Kanal entsorgt. Es ist deshalb anzuraten, bei den Anlegestellen keine Marine WC's zu entleeren. Obwohl die Mietboote Fäkalientanks und sogar Grauwassertanks haben, ist eine Entleerung, die öffentlichen Abwassernetze, mangels Pump Out Stationen nicht möglich.

[Bearbeiten] Einkaufen

In Lützelburg (bei der Kirche) gibt es einen sehr guten Bäcker und gleich daneben auch einen Bioladen, der aber fast wie ein Supermarkt alles anbietet. In Lagarde gibt es einen mobilen Bäcker am Morgen und im Hafenbüro einen kleinen Supermarkt der vor allem Brot auf Vorbestellung verkauft.

[Bearbeiten] Tunnelldurchfahrt

Bei der Tunnelldurchfahrt in Arzviller, das Licht in der Kabine einschalten, damit Sie besser sehen und ziehen Sie sich warm an, wenn Sie auf der Fly steuern, denn im Tunnell ist es kühl! Es ist etwas beklemmend, wenn man so lange durch ein finsternes Loch fährt! Fahren Sie nicht zu langsam, sonst läuft das Boot aus dem Ruder!

[Bearbeiten] Reiseberichte

Kurzbericht vom Rhein-Marne Canal von Rüdiger

[Bearbeiten] angeschlossene Wasserwege


[Bearbeiten] Weitere Informationen

Verwaltung
Social Net
Google AdWords
SkipperGuide 
Film Community | Segel-Blog kostenlos | Segel T-Shirts | Regatta T-Shirts | Segel Community