Capraia: Unterschied zwischen den Versionen

aus SkipperGuide, dem Online-Revierführer über die Segelreviere der Welt.

Wechseln zu: Navigation, Suche
(Formatiert)
 
(14 dazwischenliegende Versionen von 8 Benutzern werden nicht angezeigt)
Zeile 1: Zeile 1:
== Capraia ==
+
{{Navigation|Seegebiet = [[Mittelmeer]] > [[Tyrrhenisches Meer]]|Politisch = [[Europa]] > [[Italien]] > [[Toskanischer Archipel]]}}
 +
{{Koordinate|U|43_03.0_N_009_50.8_E|43°03.0'N, 009°50.8'E|Capraia}}
  
== Beschreibung ==
+
[[Image:Auf Reede vor Capraia.jpg|thumb|300px|right|Reede vor Capraia]]
Ehemalige Gefängnisinsel im Norden von Elba.
+
Die Insel '''Capraia''' mit gleichnamigem Hafen (Porto di Capraia) ist die zweite der 7 "Perlen" (Inseln von N nach S) im toskanischen Archipel und größtenteils als Naturpark ausgewiesen. Der Name ist vom ital. "Capra" (für Ziege) abgeleitet und bedeutet soviel wie "Insel der Ziegen".
 +
Die ehemalige Gefängnisinsel bedeckt eine Fläche von 1930 ha und hat eine Küstenlänge von 14,5 SM. Die höchsten Erhebungen sind in Norden der Monte Castello mit 447 m, in der Inselmitte der Monte Forcone mit 366 m und im Süden der Monte Arpagna mit 410 m.
 +
Die Insel ist vulkanischen Ursprungs und hat eine zerklüftete Steilküste, die kaum von Buchten unterbrochen wird. In der größten Bucht an der Ostseite der Insel befindet sich der einzige Hafen.
  
 
== Ansteuerung ==
 
== Ansteuerung ==
  
Der kleiner Stadthafen ist im Sommer auch früh belegt. Alternative ist das Ankern in der Bucht oder römisch-katholisch westlich vom Fähranleger.
+
Der kleine Stadthafen ist im Sommer früh belegt. Alternativ ist das Ankern in der Bucht (3-8 m Sand und Felsen) oder [[Anlegen mit dem Heck zur Pier|römisch-katholisch]] westlich vom Fähranleger möglich.
  
 
Bei Sturm aus Ost sollte der Hafen gemieden werden. Es entstehen gefährliche Grundseen. Es sollen dort schon Crews 4 Tage gelegen haben.
 
Bei Sturm aus Ost sollte der Hafen gemieden werden. Es entstehen gefährliche Grundseen. Es sollen dort schon Crews 4 Tage gelegen haben.
  
 
== Versorgung ==
 
== Versorgung ==
Moorings, Strom und Wasser  
+
[[Bild:Capraia-mooring.jpg|thumb|300px|Mooring-Feld mit Platz für 40 Yachten]]
Das Essen in den Restaurants ist empfehlenswert.
+
Moorings, Strom und Wasser;
 +
Das Essen in den Restaurants ist empfehlenswert;
 +
Seit der Saison 2006 gibt es ein großes Mooring-Feld mit Platz für 40 Yachten auf der Reede.
 +
Es liegen jeweiles eine Bugleine und zwei Heckleinen aus. Der Hafenmeister ruft die wartenden Yachten nach Anmeldung über Kanal 69 auf und ist beim Festmachen behilflich.
  
 +
Im Bojenfeld werden ca. die 1/2 Hafengebühren fällig (August 2014: 25 Euro für 36 Fuß an der Boje). Duschen/Toiletten in der Marina kosten zusätzlich pro Benutzung.
  
 
== Ausflüge ==
 
== Ausflüge ==
  
 
Ein Ausflug zu den Gefängnissen oder in die Hochstadt ist durchaus lohnenswert.
 
Ein Ausflug zu den Gefängnissen oder in die Hochstadt ist durchaus lohnenswert.
 +
 +
== Literatur ==
 +
{{Buch|Autor=Andrea Horn|Titel=Korsika, Nordost-Sardinien, Toskanische Inselwelt. Nautischer Reiseführer.|Zusatz=Delius Klasing Verlag; Auflage: 4. A. (15. März 2004)|ASIN=3892251606}}
 +
 +
[[Category:Insel]]
 +
[[Category:Hafen]]
 +
[[Category:Europa]]
 +
[[Category:Italien]]
 +
[[Category:Mittelmeer]]
 +
[[Category:Tyrrhenisches Meer]]

Aktuelle Version vom 2. September 2014, 13:14 Uhr


Koordinaten: 43°03.0'N, 009°50.8'E


Reede vor Capraia

Die Insel Capraia mit gleichnamigem Hafen (Porto di Capraia) ist die zweite der 7 "Perlen" (Inseln von N nach S) im toskanischen Archipel und größtenteils als Naturpark ausgewiesen. Der Name ist vom ital. "Capra" (für Ziege) abgeleitet und bedeutet soviel wie "Insel der Ziegen". Die ehemalige Gefängnisinsel bedeckt eine Fläche von 1930 ha und hat eine Küstenlänge von 14,5 SM. Die höchsten Erhebungen sind in Norden der Monte Castello mit 447 m, in der Inselmitte der Monte Forcone mit 366 m und im Süden der Monte Arpagna mit 410 m. Die Insel ist vulkanischen Ursprungs und hat eine zerklüftete Steilküste, die kaum von Buchten unterbrochen wird. In der größten Bucht an der Ostseite der Insel befindet sich der einzige Hafen.

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Ansteuerung

Der kleine Stadthafen ist im Sommer früh belegt. Alternativ ist das Ankern in der Bucht (3-8 m Sand und Felsen) oder römisch-katholisch westlich vom Fähranleger möglich.

Bei Sturm aus Ost sollte der Hafen gemieden werden. Es entstehen gefährliche Grundseen. Es sollen dort schon Crews 4 Tage gelegen haben.

[Bearbeiten] Versorgung

Mooring-Feld mit Platz für 40 Yachten

Moorings, Strom und Wasser; Das Essen in den Restaurants ist empfehlenswert; Seit der Saison 2006 gibt es ein großes Mooring-Feld mit Platz für 40 Yachten auf der Reede. Es liegen jeweiles eine Bugleine und zwei Heckleinen aus. Der Hafenmeister ruft die wartenden Yachten nach Anmeldung über Kanal 69 auf und ist beim Festmachen behilflich.

Im Bojenfeld werden ca. die 1/2 Hafengebühren fällig (August 2014: 25 Euro für 36 Fuß an der Boje). Duschen/Toiletten in der Marina kosten zusätzlich pro Benutzung.

[Bearbeiten] Ausflüge

Ein Ausflug zu den Gefängnissen oder in die Hochstadt ist durchaus lohnenswert.

[Bearbeiten] Literatur

Verwaltung
Social Net
Google AdWords
SkipperGuide 
PHP PDF Generator | Film Community | Segel-Blog kostenlos | Segel T-Shirts | Regatta T-Shirts | Segel Community