Diskussion:"Fasta Åland"

aus SkipperGuide, dem Online-Revierführer über die Segelreviere der Welt.

Wechseln zu: Navigation, Suche

Seegebiete rund um "Fasta Åland":

  • W: Ålandsee (Gemeinden Eckerö, Hammarland, Mariehamn, Lemland)
  • N: Bottensee (Gemeinden Geta und Saltvik)
  • E: finnisches Schärenmeer (Gemeinden Vårdö und Lumparland)
  • S: nördliche Ostsee (Gemeinden Lemland und Lumparland)

--Thorsten (Diskussion) 11:54, 7. Jan. 2017 (UTC)

Was ist wo auf Åland?

  • Gemeinde Saltvik scheint mir eher an den Kuggsundet und an Simskälafjärden zu grenzen als an die Bottensee
  • Die Gemeinde Lumparland liegt eher mitten in Åland. Bis zum Saaristomeri ist es weit, und da kommen erst noch Föglö, Kumlinge und Kökar – alles Åland.
  • Für die Gemeinde Vårdö gilt Gleiches: Bis zum Saaristomeri kommen da noch Sottunga und Kumlinge.
  • Die Gemeinde Lumparland scheint mir eher mitten in der Ålandsee zu liegen und keine Küste in der nördlichen Ostsee zu haben.

Insgesamt halte ich das für eine politische Diskussion, die dem Segler nicht hilft.

Aus der Sicht eines auf Åland wohnenden Seglers

  • Übersicht über die åländischen Gemeinden: Grafik Gemeinden auf Åland (Wikipedia schwedisch)
  • Fasta Åland sind nur die grossen, durch Dämme und Brücken zusammengeschlossenen Gemeinde im westlichen Teil der autonomen finnischen Landschaft Åland: Artikel Fasta Åland (Wikipedia schwedisch)
  • Die Ålandsee umfasst die westliche Küste von Fasta Åland: Artikel Ålands hav (Wikipedia schwedisch)
  • Die Gemeinden Vårdö, Föglö, Kumlinge, Brändö, Sottunga und Kökar im Osten sind offiziell Schärengemeinden und gehören nicht zu Fasta Åland. Ålands skärgård und Åbos skärgård bilden eine geographische Einheit, die auch im finnischen Seewetterbericht von FMI unter "Skärgårdshavet" zusammengefasst wird: Artikel Skärgårdshavet (Wikipedia schwedisch)
  • Die Gemeinde Lumparland grenzt im Osten an das Schärenmeer. Långnäs ist dort der Ausgangshafen der Schärenfähren nach Kökar, Sottunga und Snäckö (Kumlinge Süd) und wird wettermäßig, genauso wie die Südküste Lemlands, deutlich von der Nördlichen Ostsee beeinflusst.
  • Das an die nördlichen Gemeinden von Fasta Åland - Geta und Saltvik - angrenzende Meer wird von den Einheimischen als Norrhavet bezeichnet. Wettermäßig zeigt es die typischen Erscheinungen der Bottensee: Artikel Bottenhavet (Wikipedia schwedisch)
  • Im übrigen werden sowohl die Ålandsee als auch das Schärenmeer dem Bottnischen Meerbusen zugerechnet: Artikel Bottnischer Meerbusen (Wikipedia schwedisch)
  • Vorhersagegebiete des schwedischen Seewetterberichts: SMHI Die Namen der Seegebiete werden angezeigt, wenn man mit dem Mauszeiger über die Karte fährt.

Zusammenfassung: Da die Natur keine mit dem Lineal gezogenen Grenzen kennt, halte ich es als reviererfahrener Segler nach obigen Darlegungen für gerechtfertigt, Fasta Åland den Seegebieten Ålandsee, Schärenmeer, Bottensee (als Teile des Bottnischen Meerbusens) und Nördliche Ostsee zuzuordnen.

--Thorsten (Diskussion) 14:03, 7. Jan. 2017 (UTC)


Super, Thorsten. Dann haben wir ja endlich einen Einheimischen, der etwas Struktur in den Skipperguide-Wirrwarr der Ålands bringen kann.

Der Wirrwarr schlägt sich ja auch in meinem Verständnis nieder:

  • "Die Ålandsee umfasst die westliche Küste von Fasta Åland" sagt Wikipedia (die ja nur so lange alles wissen, bis jemand widerspricht). Meine Seekarten (Liikenevirasto Sarja C) sagen, dass Ahvenanmeri vom Leuchtturm Understen im Westen bis Sottunga im Osten reicht.
  • Wie die Inselchen nun im Einzelnen zusammengafasst werden, ist ja immer spannend. Am besten konnte ich mich mit Segelkameraden verständigen unter Verwendung der nautischen Einteilung in Åland, Saaristomeri und Turun Saaristo. So wird das ja auch in Seekarten verwendet. Dass die genannten Gemeinden nicht zu Fasta Åland gehören, ist ja selbstverständlich. Da führt ja nun wirklich keine Brücke und kein Damm rüber. Hat auch nie jemand behauptet.
  • Dass Lumparland im Osten an das Schärenmeer (soll wohl das Saaristomeri sein) grenzt, möchte ich bezweifeln. Da kommt ja dazwischen schon noch Föglö, Kumlinge und Sottunga. Oder irre ich mich da?
  • Dass Geta und Saltvik "... wettermäßig die typischen Erscheinungen der Bottensee" zeigen, mag für deren äußerste paar Schären gelten. Aber doch nicht für den ganz überwiegenden Teil deren Küstenlinie, die enge Schärengewässer darstellen. Ich jedenfalls habe bei meinen Reisen in diesen Gebieten bei Weitem nicht das Wetter erlebt, wie z.B. bei einem Schlag von Örnsköldsvik nach Vaasa.

Wo wohnst Du eigentlich? Wir sind auch 2017 wie jeden Sommer auf Åland und in Finnland. Vielleicht kann man sich mal treffen.


Hintergrundinfo: Von 2003 - 2013 habe ich in Vollzeit auf Åland (Mariehamn und Kumlinge) gelebt, seit 2013 bin ich Zugvogel und verbringe die Winter auf den Kanaren. Ich habe am Hafen- und Revierführer Åland mitgearbeitet und die komplette deutsche Übersetzung gemacht. Wir haben unseren Stammhafen im Sjökvarteret in Mariehamn, haben unser Schiff im Winter aber auch schon im Gasthafen Seglinge und im alten Fischereihafen Kumlinge liegen gehabt. Unsere Segelsaison umfasste damit Mitte April bis Ende November (je nach Eislage).

Zur Sache:

  • Ganz eng genommen liegt Åland in zwei Seegebieten: Ålandsee (Ålandshav) im Westen und Schärenmeer (Skärgårdshavet) im Osten. Die Grenze kann man bei ungefähr bei 20° 15'E ziehen. Da die beiden Seegebiete nur einen ganz schmalen Streifen bilden und nach N zur Bottensee und nach S zur Nördlichen Ostsee offen sind, würde ich diese beiden Seegebiete als eng angrenzend einbeziehen. An der N-Küste von Geta (faktisch inselfrei) merkt man bei NE-Wetterlagen die Bottensee deutlich. Ebenso merkt man bei SW-Wetterlagen im Föglöfjärd und im Kökarfjärd die Nähe der Nördlichen Ostsee ganz klar. Ich halte das für wesentlich, damit sich Segler keine Illusionen machen, wenn für das Schärenmeer 10 - 12 m/s NE-Wind angesagt sind, für die Bottensee aber 15 m/s (nicht ungewöhnlich für den Spätsommer).
  • Das Schärenmeer umfasst das gesamte Seegebiet zwischen Fasta Åland (Hauptinseln) und dem finnischen Festland - auf Schwedisch Skärgårdshavet, auf Finnisch Saaristomeri und auf Englisch Sea of Archipelago genannt. Es unterteilt sich in Ålands skärgård im Westen und Åbolands skärgård / Turun saaristo im Osten. Die natürliche Trennlinie ist der N-S-gerichtete Fjärd Skiftet (finnisch Kihti) auf ca. 21° 7' E. Dieser bildet auch eine Sprachgrenze, denn die Ålandinseln (im Westen) sind einsprachig schwedisch, während die Turkuschären (im Osten) zweisprachig (schwedisch und finnisch) sind. Vermutlich ist deswegen auch der finnische Begriff Saaristomeri mehr nur für den östlichen Teil gebräuchlich.
  • Die Schärengemeinden Föglö, Sottunga, Kökar, Vårdö, Kumlinge und Brändö gehören allesamt zum åländischen Teil des Schärenmeers. Sottunga liegt sozusagen mitten drin.

Diesen Sommer werden wir wohl größtenteils im Sjökvarteret in Mariehamn sein, um die Renovierung unseres Gaffelkutters Lille Bjørn zum Abschluß zu bringen.

--Thorsten (Diskussion) 22:29, 7. Jan. 2017 (UTC)

Verwaltung
Social Net
Google AdWords
SkipperGuide 
Film Community | Segel-Blog kostenlos | Segel T-Shirts | Regatta T-Shirts | Segel Community