Kalmar: Unterschied zwischen den Versionen

aus SkipperGuide, dem Online-Revierführer über die Segelreviere der Welt.

Wechseln zu: Navigation, Suche
K
(Update 2014)
Zeile 18: Zeile 18:
 
Der Bahnhof liegt direkt am Hafen, von den Yachtliegeplätzen nur durch die Strasse "Ölandskajen" getrennt. Ideal für Crewwechsel! Von Berlin oder Hamburg gehen regelmäßig Züge hierhin, auch zu absolut vertretbaren Zeiten.
 
Der Bahnhof liegt direkt am Hafen, von den Yachtliegeplätzen nur durch die Strasse "Ölandskajen" getrennt. Ideal für Crewwechsel! Von Berlin oder Hamburg gehen regelmäßig Züge hierhin, auch zu absolut vertretbaren Zeiten.
  
'''Versorgung''': Lebensmittel bekommt man am besten im ICA-Markt im Einkaufszentrum "Baronen" direkt neben der Nordpier. Die Qualität dort ist sehr deutlich besser als sonst in schwedischen Geschäften. Französischer Käse, italienischer Schinken und richtiges!!! Brot(nicht weich, nicht süß), Gemüse - alles da. Im Einkaufszentrum im ersten Stock auch ein riesiger Eisenwaren- und Werkzeughändler (Ohlson). An der Südpier Motorenwerkstätten für Volvo und Yanmar sowie für Außenborder. Dort in der Nähe auch Segelmacher.
+
'''Versorgung''': Lebensmittel bekommt man leider nicht mehr im Einkaufszentrum "Baronen". Für Lebensmittel muss man schon mitten ins Stadtzentrum latschen, dort gibt es einen kleinen COOP-Laden. Das Einkaufszentrum hat aber im ersten Stock auch einen riesigen Eisenwaren- und Werkzeughändler (Ohlson). An der Südpier gibt es Motorenwerkstätten für Volvo und Yanmar sowie für Außenborder. Dort in der Nähe ist auch ein Segelmacher.
  
'''Umgebung''': Im Süden der Stadt steht das sehr gut erhaltene Schloss Kalmar, ein Zeuge der früheren hohen Bedeutung der Stadt. Hier wurde die "Kalmarer Union" der nordischen Staaten geschmiedet. Sehr hübsch ist die Altstadt mit einer Unzahl über 100 Jahre alter Holzhäuschen, wo bei jedem zweiten Rosenbüsche wachsen. Von diesem Viertel hat Kalmar auch den Beinamen "Stadt der Rosen". Die Innenstadt ist lebhaft und bietet zahlreiche Restaurants und Geschäfte. Gegenwärtig wird in der Nähe des Schlosses ein neues Kunstmuseum gebaut für zeitgenössische schwedische Kunst und Design, fertig Ende 2008.
+
'''Umgebung''': Im Süden der Stadt steht das sehr gut erhaltene Schloss Kalmar, ein Zeuge der früheren hohen Bedeutung der Stadt. Hier wurde die "Kalmarer Union" der nordischen Staaten geschmiedet. Sehr hübsch ist die Altstadt mit einer Unzahl über 100 Jahre alter Holzhäuschen, wo bei jedem zweiten Rosenbüsche wachsen. Von diesem Viertel hat Kalmar auch den Beinamen "Stadt der Rosen". Die Innenstadt ist lebhaft und bietet zahlreiche Restaurants und Geschäfte. Gegenwärtig wird in der Nähe des Schlosses ein neues Kunstmuseum gebaut für zeitgenössische schwedische Kunst und Design, fertig Ende 2008. Das ist jetzt (2014) fertig und komplett enttäuschen: Eng, schlecht beleuchtet, völlig unprofessionelle Hängung der Bilder - kurz: Verzichtbar.
  
 
== Weblinks ==
 
== Weblinks ==

Version vom 10. Oktober 2014, 14:10 Uhr

Kalmar.png
Die Karte wird geladen …

Koordinaten: 56°39.600'N, 016°21.781'E


Kalmar liegt nahezu in der Mitte des nach ihr benannten Kalmar-Sundes zwischen Festland und der Insel Öland. Nördlich der Stadt überspannt die 6 km lange Ölandsbro den Sund. Sie hat die frühere Fährverbindung nach Öland ersetzt. Der ehemalige Fährhafen auf Öland Färjestaden ist heute Yachthafen.

Großer Gästehafen mitten in der Stadt, Einsteuerung Tag und Nacht völlig problemlos. Auf der Karte hat man den Eindruck, man müsse im Handelshafen liegen - das täuscht. Der für Yachten vorgesehene "Ölandshamn" ist ein eigenes, völlig abgeschlossenes Hafenbecken. Man liegt dort sehr komfortabel an Heckbojen. Überall Stromanschluss und Wasser. Selbst große Schiffe haben hier keine Liegeplatzprobleme. Die besten Plätze sind am Südwest-Kai direkt vor der Seefahrt-Hochschule. Dort liegt man direkt gegenüber den Duschen und der (leider sehr kleinen) Sauna, und der Weg in die Stadt ist kurz. Noch kürzer ist er von den nördlichen Stegen, dort ist die Strasse aber laut. Die Südpier ist sehr hoch, sodaß man gerade von kleineren Booten Mühe hat, überhaupt hochzukommen.

Der Bahnhof liegt direkt am Hafen, von den Yachtliegeplätzen nur durch die Strasse "Ölandskajen" getrennt. Ideal für Crewwechsel! Von Berlin oder Hamburg gehen regelmäßig Züge hierhin, auch zu absolut vertretbaren Zeiten.

Versorgung: Lebensmittel bekommt man leider nicht mehr im Einkaufszentrum "Baronen". Für Lebensmittel muss man schon mitten ins Stadtzentrum latschen, dort gibt es einen kleinen COOP-Laden. Das Einkaufszentrum hat aber im ersten Stock auch einen riesigen Eisenwaren- und Werkzeughändler (Ohlson). An der Südpier gibt es Motorenwerkstätten für Volvo und Yanmar sowie für Außenborder. Dort in der Nähe ist auch ein Segelmacher.

Umgebung: Im Süden der Stadt steht das sehr gut erhaltene Schloss Kalmar, ein Zeuge der früheren hohen Bedeutung der Stadt. Hier wurde die "Kalmarer Union" der nordischen Staaten geschmiedet. Sehr hübsch ist die Altstadt mit einer Unzahl über 100 Jahre alter Holzhäuschen, wo bei jedem zweiten Rosenbüsche wachsen. Von diesem Viertel hat Kalmar auch den Beinamen "Stadt der Rosen". Die Innenstadt ist lebhaft und bietet zahlreiche Restaurants und Geschäfte. Gegenwärtig wird in der Nähe des Schlosses ein neues Kunstmuseum gebaut für zeitgenössische schwedische Kunst und Design, fertig Ende 2008. Das ist jetzt (2014) fertig und komplett enttäuschen: Eng, schlecht beleuchtet, völlig unprofessionelle Hängung der Bilder - kurz: Verzichtbar.

Weblinks

Törnberichte

Törnbericht 2014 Ostschweden - Bottensee - Finnland - Aaland

Verwaltung
Social Net
Google AdWords
SkipperGuide 
Film Community | Segel-Blog kostenlos | Segel T-Shirts | Regatta T-Shirts | Segel Community