Koordinaten: 54°57.2'N, 012°28.0'E

Klintholm
Tiefgang 2.0 Meter
Stromversorgung Wasseranschluss
WLAN Mehrere Restaurants in Hafennähe Müllentsorgung
WC Duschmöglichkeit
"Mini Brugsen" im Veranstaltungsgebäude

Beliebter Yachthafen an der Südostecke von Møn in einer Feriensiedlung gelegen.

Der Hafen befindet sich in günstiger Lage als Absprunghafen für den Törn nach Bornholm. Der Hafen selbst ist gepflegt. Auch ein kleiner Strand liegt direkt nebenan.
Nur die Nachsaison macht sich eher als "Nicht-Saison" bemerkbar:
Seit 2013 sind die Duschen und Toiletten wieder überholt und in gutem Zustand. Strom und Wasser gibt es auf allen Stegen.
Auf dem Werftgelände sind je eine Damen- und eine Herrendusche dauerhaft offen und kostenlos.
Es bieten sich Ausflüge nach Möns Klint, Lieselund oder Magleby an.


Infrastruktur

Der Hafen bietet alles, was man zur Versorgung so braucht. Alle größeren Supermärkte sind geschlossen und z.T. auch abgerissen (2019). Früher gab es noch einen "Mini-Brugsen" mit äußerst knappem Angebot. Der ist jetzt (2023) auch geschlossen. Zwar steht das noch über der Tür, das Angebot entspricht aber knapp dem eines Kioskes: sehr viele Getränke, Chips, mehrere Kopf Salat - das ist alles. Im Ort befinden sich mehrere Restaurants/Pizzerien.

Im Hafen gibt es mehrere Accesspunkte für W-Lan. Das W-Land ist in der Hafengebühr inbegriffen.

Hafengebühr für 37-Fuß-Schiff 185 DKR (2009) Hafengebühr 8-11,99 m 145 DKR (ca. 21 EUR), 2. Augusthälfte 2012

Sehenswürdigkeiten

Die Kreidefelsen von Møn darf man eigentlich nicht verpassen, sie sind mit einer mittleren Fahrradtour erreichbar (oder mit dem Bus, der zumindest in den Sommermonaten fährt). Mit den Fahrrädern, die man sich beim Kaufmann ausleihen kann, kommt einem die Tour gleich noch mal ein paar Kilometer länger vor ... (Bremsen überprüfen, auf dem Rückweg geht es fast nur bergab).

Wer gut zu Fuß ist wandert auf den Landstraßen zu den Kreidefelsen und am Strand zurück.

Mehrmals täglich fährt ein Bus in die "Inselhauptstadt" Stege.

Navigation

Achtung: Östlich der Hafeneinfahrt (Hjelm Bucht) befinden sich Stellnetze, die sehr weit (1,5 sm) ins Meer hinein ragen! Eine Hafenansteuerung von Süden ist insbesondere bei Nacht und schlechter Sicht geboten.

Update 2021: Westlich des Molenkopfes der großen Südmole ist jetzt ein Wellenbrecher gebaut worden. Auf dessen Ostende steht eine rote Bake, die ein rotes Blinkfeuer trägt. Die Einfahrt führt jetzt zwischen diesem roten Feuer und dem Kopf der alten Mole hindurch.

Update 2021: Im Hafen selbst sind jetzt im Bereich der früheren Längsseitsliegeplätze vor der Tankstelle und vor den Ferienhäusern im Westbecken Pfähle gerammt worden. Dort hat man es also jetzt mit Pfahlboxen zu tun. Längsseits kann man nur noch liegen am Südwestkai vor den Ferienhäusern und entlang der Westmole.

Törnberichte

Törnbericht Ostschweden via Dänemark 2019

Weblinks

Bilder von Klintholm