Kykladen

aus SkipperGuide, dem Online-Revierführer über die Segelreviere der Welt.

Wechseln zu: Navigation, Suche


Die Kykladen sind eine Inselgruppe in der südlichen Ägäis und gehören zu Griechenland. Im Norden und Nordosten werden sie durch Euböa und die Nordägäis mit den Inseln der Nördlichen Sporaden und den ostägäischen Inseln begrenzt, im Osten und Südosten liegen die Südlichen Sporaden beziehungsweise der Dodekanes. Im Westen grenzen die Festlandküste von Attika, der Saronische Golf und die Küstengewässer des Peloponnes an, im Süden liegt die Insel Kreta.

Ihren Namen beziehen die Kykladen vom griechischen Kyklos, dem Kreis, womit in der Antike die Inseln, die um die heilige Insel Delos liegen, bezeichnet wurden. Hier steht eine der Wiegen der Zivilisation, seit mindestens 5000 Jahren wird hier Seefahrt betrieben.

Die Kykladen liegen mitten im Meltemi-Gürtel, von Ende Juni bis Ende August kann es hier tagelang und beständig mit 6 bis 8 Windstärken wehen, mit dazwischen liegenden Flauten- und Schwachwindtagen. Im Winter überwiegen dagegen Süd- bis Südostwinde. Im Frühjahr bestimmen durchziehende Tiefdruckgebiete mit ihren Frontensystemen das Wetter, ungefähr im Mai findet der Übergang zu den Voraussetzungen für Meltemilagen statt und ist in der Regel der windärmste Monat im Jahr. Der Herbst ist in dieser Region sehr kurz und wenig ausgeprägt, manchmal dauert der Übergang vom sommerlichen Meltemi zum Winter (oder das, was die Bevölkerung so nennt) gerade mal zwei Wochen.

Einige Kykladen-Inseln, wie z.B. Paros, Mykonos, Naxos, Ios und natürlich Thira gehören zu den absoluten Touristenzentren Griechenlands, wogegen Inseln wie Amorgos, Iraklia, Schinoussa oder Folegandros noch abseits der Touristenströme liegen. Verglichen mit anderen Regionen Griechenlands, wie z.B. dem südlichen Peloponnes, sind aber auch diese ruhigeren Inseln Touristenzentren, was sich durchaus auch in einem allgemein höheren Preisniveau niederschlägt.

In der ganzen Ägäis, besonders aber in den Sommermonaten in den Kykladen, und ganzjährig im Bereich zwischen Ak. Maleas und den Dardanellen herrscht starker Berufsverkehr. Insbesondere die Fähren fahren schnell und mit geringen Abständen, so dass sich frühzeitiges Überlegen und Vorbereiten von Manövern des letzten Augenblicks empfehlen (auch wenn das bisweilen eine Störung beim Sonnenbaden zur Folge haben kann...)

Inhaltsverzeichnis

Übersichtskarte

<googlemap lat="37.164694" lon="25.515747" type="map" zoom="8" width="550" scale="yes" overview="yes"> 37.843712, 24.840615, Andros 36.841424, 25.673108, Antikaros und Drima 36.997267, 25.054805, Antiparos 37.397983, 25.269928, Delos 37.103384, 25.801392, Donousa 36.629464, 24.893352, Folegandros 37.605528, 24.702759, Gyaros 36.833, 25.477, Iraklia 36.878275, 25.65382, Karos 37.643551, 24.338051, Kea 36.804887, 24.554443, Kimolos 37.39538, 24.424489, Kythnos 37.453251, 25.384729, Mykonos 36.746899, 24.43092, Milos 37.05418, 25.473063, Naxos 37.068394, 25.192247, Paros 36.760891, 24.636841, Polyaigos 37.406165, 25.228729, Rineia 36.871016, 25.510243, Schinoussa 37.142531, 24.516897, Serifos 36.93, 24.73, Sifnos 36.69323, 25.11174, Sikinos 37.422501, 24.948055, Syros 37.606182, 25.155372, Tinos 36.835361, 25.89769, Amorgos 36.373184, 25.780316, Anafi 36.731461, 25.289841, Ios 36.401667, 25.405, Thira 36.5626, 26.30127, Astypalaia 36.938367, 25.602264, Ano Koufonisi 36.912294, 25.575829, Kato Koufonisi </googlemap>

Die Inseln der Kykladen

Nördliche Inseln

Kea · Kythnos · Gyaros · Andros · Tinos · Syros · Mykonos · Delos · Rineia

Südwestliche Inseln

Serifos · Sifnos · Milos · Kimolos · Polyaigos · Paros · Antiparos · Folegandros · Sikinos ·

Südöstliche Inseln

Naxos · Donousa · Iraklia · Schinoussa · Kato Kouphonisos · Ano Kouphonisos · Karos · Antikaros · Drima · Ios1 · Amorgos1 · Thira1 (Santorin, Thera) mit Thirasia und den beiden Kammenis · Anafi1

1 Diese Inseln wurden in der Antike zu den Sporaden gezählt.

Anreise

Ein sinnvoller Startpunkt für einen Charterurlaub in den Kykladen ist sicherlich Athen, bzw. das etwas südöstlich davon gelegene Lavrion. Die meisten Vercharterer haben dort ihre Stationen und die Nähe zum Athener Flughafen erleichtert die Anreise. Von Athen aus sind es ca. 40 Meilen bis nach Kea, von Lavrion aus ist es sogar noch deutlich kürzer.

Auch Mykonos, welches zu den Kykladen gehört, hat einen Flughafen, der von Deutschland aus angeflogen wird. Allerdings befinden sich die Stationen der Vercharterer in den Kykladen auf den Inseln Syros und Paros, so dass von Mykonos aus noch zu diesen Inseln über setzen muss.

Literatur

Stand Dezember 2006

  • Rod Heikell -  Griechische Küsten - Häfen und Ankerplätze
    Umfangreiches Werk mit detaillierten Informationen. Leider ist das Buch aufgrund seiner Größe und seines Gewichts nur wenig flugzeugtauglich. Die deutsche Ausgabe erschien im Jahr 2003. Die Englische Originalausgabe (Greek Waters Pilot) erschien Ende 2004 in einer Neuauflage. Auf Charteryachten wird üblicherweise ein englischsprachiges Exemplar als Teil der nautischen Unterlagen mitgeführt, allerdings nicht immer in der aktuellen Ausgabe.
    [Kauf bei nauticspirit] [Kauf bei Amazon] bei jedem Kauf über diese Links unterstützen Sie SkipperGuide
  • Gerd Radspieler -  Griechenland Bd. 2, Attikaküste, Petalischer Golf, Südlicher Euböa-Golf, Südteil von Euböa, Kykladen
    Handlicher Hafenführer mit vielen Detailplänen, wassersportliches Standardwerk im deutschsprachigen Bereich. Die derzeitig erhältliche 6. Auflage erschien 2003.
    [Kauf bei nauticspirit] [Kauf bei Amazon] bei jedem Kauf über diese Links unterstützen Sie SkipperGuide
  • Hafenhandbuch Mittelmeer Teil IV - Griechenland, westliche Agäis, Nautik-Verlag
    Umfangreiche Loseblattsammlung mit jährlicher Aktualisierung. Viele Informationen zu den Häfen und Liegeplätzen mit zahlreichen Plänen und Fotos. Der Hafenführer ist auch als kapitelweiser Download auf den Seiten des Verlags erhältlich [1]. Wer ein bisschen Geld sparen will, kann somit nur die benötigten Kapitel erwerben.

Seekarten

  • Von den Britischen Admiralty Charts sind die Karten 1093 und 1095 als Übersegler zu verwenden. Als Detailkarten dienen die Karten 1038, 1041, 1037 und 1040. Ergänzend gibt es die Pläne 1538 (westliche Kykladen), 1539 (mittlere Kykladen) und 1541 (Thira, Folegandros, Ios, Amorgos, Astipalaia)
  • Ebenfalls vom UKHO [2] gibt es unter dem Namen Admiralty Leisure den Sportbootkartensatz SC5774 (südliche Ägäis), der die ganzen Kykladen sowie Kreta auf 21 Karten abdeckt. Einen Überblick über die Abdeckung und den Kartenzuschnitt bekommt man auf deren Homepage [3].
  • Etwas handlicher, aber auch etwas ungewöhnlich, sind die wasserfesten Imray-Karten. Der Übersegler ist die Karte G3 (südliche Ägäis). Dazu gibt es drei Detailkarten: G31 (Nördliche Kykladen), G33 (südliche Kykladen - westlicher Teil) und G34 (südliche Kykladen - östlicher Teil). Traditionelle Kartenarbeit ist durch das Laminieren der Karten nicht möglich. So können keine Kurse oder Positionen eingezeichnet werden, noch kann man Kartenberichtigungen einarbeiten.

Törnberichte

Kykladen 2003
Stationen: Athen - Attika - Kea - Syros - Mykonos - Paros - Syros - Kea - Attika - Athen
Kykladen 2005
Stationen: Athen - Kap Sounion - Kithnos - Serifos - Paros - Sifnos - Hydra - Athen
Kykladen 2007
Stationen: Athen - Sounion - Kythnos - Serifos - Milos - Polyaigos - Sifnos - Folegandros - Ios - Schinoussa - Antiparos - Paros

Video

Kykladen 2008
Stationen: Athen - Kea- Andros - Tinos - Mykonos - Rineia - Donousa - Amorgos - Schinoussa - Paros - Syros - Kythnos - Poros - Athen

Video

Links

Verwaltung
Social Net
Google AdWords
SkipperGuide Erste Schritte
SkipperGuide 
Film Community | Segel-Blog kostenlos | Segel T-Shirts | Regatta T-Shirts | Segel Community