Långvik

aus SkipperGuide, dem Online-Revierführer über die Segelreviere der Welt.

Wechseln zu: Navigation, Suche

{{Navigation|Seegebiet=Ostsee|Politisch=Europa > Schweden > Stockholms Skärgard

Im Norden von Möja liegt das kleine, verschlafene Örtchen Långvik.


Ankern

Festmachen kann man westlich des Fähranlegers vor dem Hafen an den im Hafenhandbuch gekennzeichneten Schären mit Heckanker oder an der Gästepier im Hafen, ebenfalls mit Heckanker. In manchen Seekarten ist ein Unterwasserkabel eingezeichnet. Eine Beschilderung des Kabels existiert nicht, Ankerverbotsschilder waren ebenfalls nicht zu sehen. Unklar ist, wo genau das in manchen Seekarten verzeichnete Unterseekabel verläuft und es ist etwas Schwell von den regelmässig im Becken wendenden Fähren zu erwarten, daher empfiehlt sich das Ankern in der Bucht nicht.

Vor dem Holzsteg westlich des Fähranlegers fällt die Schäre eher flach ab. Für Boote mit geringem Tiefgang sollte das aber passen. Besser die Ringe auf der Schäre verwenden zum Festmachen von Booten grösser als ein Dinghi, die kleinen Ringe sowie der Steg selbst sah nicht allzu vertrauenerweckend aus.

Hafen:

Liegeplätze gibt es einige wenige an der Gästepier im Hafen, jedoch war der Hafen bei unserem Besuch im August 2014 verlandet. Die Wassertiefe betrug zwischen 1,4m etwa in der Mitte der Nordseite und etwa 2,2m an der äussersten Kante nach Norden. Etwa 2m vom Steg weg nach Norden betrug die Wassertiefe etwa 1,9m, in der Hafeneinfahrt wurden vom Echolot auch mal 1,4m angezeigt. Untergrund zwischen Fähranleger und Gästesteg vorwiegend schlammig. Definitiv nur etwas für Boote mit geringem Tiefgang.

Möglicherweise ist die Gästepier deswegen notdürftig als geschlossen markiert obwohl sie in noch akzeptablem Zustand ist. Der Steg wurde auch von anderen Gastliegern genutzt und auch im Kaufladen wurde dieser Steg als Gästesteg genannt. Liegeplatzkosten: 160SKr/Nacht.

Bei Südwind zieht es im Hafen. Schwell von den Fähren am Anleger war nicht zu spüren, die Motorengeräusche hielten sich in Grenzen. Überwiegend war es sehr ruhig.

Infrastruktur:

Neben dem Steg gibt es zwei Plumpsklos und eine Handpumpe für Wasser.

Eine Warme Dusche befindet sich in einem Gartenhaus aus Wellplastik etwa 500m die Hauptstrasse nach Süden entlang im Garten vom Vandrarhem. Preis: 20 SKr/Person, die in einen Bleckkasten mit Schlitz geworfen werden.

Der Kaufladen am Fähranleger hat von Wochentags von 11-17 Uhr geöffnet.

Am Südende des Fähranlegers gibt es eine SB-Schiffstankstelle.

Verwaltung
Social Net
Google AdWords
Segelbekleidung, Ölzeug online kaufen
SkipperGuide 
Film Community | Segel-Blog kostenlos | Segel T-Shirts | Regatta T-Shirts | Segel Community