Maas in Belgien

aus SkipperGuide, dem Online-Revierführer über die Segelreviere der Welt.

Version vom 8. November 2017, 01:03 Uhr von Erik (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche


Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Karte

Die Karte wird geladen …

[Bearbeiten] Allgemeines

Niederländischer Teil: siehe Maas in den Niederlanden.

Der belgische Teil der Maas beginnt bei Maastricht und führt bis zur französischen Grenze bei Givet. Zwischen Maastricht und Huy führt der Fluss durch große Industriereviere direkt an Hochöfen und Stahlwerken vorbei. Der Albertkanal kürzt einige Maasschleifen ab, ist aber einer der hässlichen belgischen Kanäle. Erst ab Huy und um Namur herum wird der Fluss wieder schön, zwischen Namur und der französischen Grenze zwängt er sich durch die Felsen eines Gebirges, Seilbahnen überspannen ihn in einigen Orten. Liegemöglichkeiten gibt es meist in der Nähe der Schleusen, auch in den Zufahrten zu den Wehren kann man oft ganz gut liegen.


Belg1.jpg

Industrie an der belgischen Maas


Belg6.jpg

Gebirgsstrecke oberhalb Namur

[Bearbeiten] Schleusen

In Belgien ist keine Vignette erforderlich, diese braucht man nur auf den weiter nord-westlich gelegenen flämischen Gewässern.

In Belgien muss man sich mit dem Sportboot aber an einigen Schleusen melden, z.B. bei der Ein- und Ausreise nach Holland oder Frankreich. Im Büro des Schleusenwärters werden dann die Schiffsdaten erhoben und die Reiseroute abgefragt. Anschließend gibt es dann eine Fahrerlaubnis, die bei der Ausreise vorgelegt werden muss. Das Ganze ist reiner Papierkrieg, Kosten entstehen nicht.


Zwischen den Niederlanden und der Einmündung der Sambre sind 5 Schleusen zu passieren, auf der weiteren Strecke bis zur französischen Grenze weitere 9 Schleusen.


Belg2.jpg

Im Unterwasser einer Maasschleuse in Belgien

[Bearbeiten] Yachthäfen und Liegestellen

Huy

Hier gibt es auf der linken Maasseite eine kleine Marina mit einfacher Ausstattung. Gästeplätze sind ausreichend vorhanden, leider leidet man etwas unter dem Schwell der Berufsschifffahrt, der in das kleine Hafenbecken schlägt. Eine kleine Gastronomie am Hafen lädt zum Verweilen ein, Geschäfte sind leider nicht erreichbar. Am anderen Flussufer ist ein ALDI in Sichtweite, leider kann man dort nicht besonders gut liegen.


Belg3.jpg

Yachthafen in Huy


Namur

in Namur gibt es einen Sportboothafen an der Capitanerie, hier kann man auch Diesel tanken. Die Fingerstege der Hafenanlage liegen quer zum Strom, so wird das Anlegen bei starker Stömung der Maas zum Problem.


Belg4.jpg

Seilbahn über die Maas bei Namur



Dinant

hier gibt es flussaufwärts des Ortes eine Liegestelle, es herrscht aber starker Schwell durch die Berufsschifffahrt und die Ausflugsboote, die hier vorbei rasen.


Liegestellen

Liegestellen gibt es an fast allen Schleusen sowohl im Oberwasser als auch im Unterwasser. Meist ist eine lange Mole zwischen Schleusenkanal und Wehrkanal vorhanden, auf der Seite des Wehres liegt man dann besonders ruhig. Auch haben einige Ortschaften Kaimauern an der Maas, an denen man gut liegen kann.


Belg5.jpg

Liegestelle im Oberwasser einer Schleuse

[Bearbeiten] Tankmöglichkeiten

in Namur gibt es einen Sportboothafen an der Capitanerie, hier kann man auch Diesel tanken.

Verwaltung
Social Net
Google AdWords
SkipperGuide 
PHP PDF Generator | Film Community | Segel-Blog kostenlos | Segel T-Shirts | Regatta T-Shirts | Segel Community