Mallorca: Unterschied zwischen den Versionen

aus SkipperGuide, dem Online-Revierführer über die Segelreviere der Welt.

Wechseln zu: Navigation, Suche
K (Törnberichte: typo)
K (typo Andrax --> Andratx)
Zeile 4: Zeile 4:
 
Mallorca ist ein ruhiges, sehr abwechslungsreiches Revier mit schönen Buchten, die zum Verweilen einladen und netten, allerdings im Sommer häufig vollbelegten Häfen/Marinas. Es gibt allerdings zahlreiche Ankerplätze, auch mit sehr guter Infrastruktur, sodaß man Häfen/Marinas eigentlich nur zum Tanken/Wasser holen benötigt. Das Wetter ( Gewitter/Starkwind ) sollte man hier jedoch auch im Hochsommer verstärkt im Auge behalten.
 
Mallorca ist ein ruhiges, sehr abwechslungsreiches Revier mit schönen Buchten, die zum Verweilen einladen und netten, allerdings im Sommer häufig vollbelegten Häfen/Marinas. Es gibt allerdings zahlreiche Ankerplätze, auch mit sehr guter Infrastruktur, sodaß man Häfen/Marinas eigentlich nur zum Tanken/Wasser holen benötigt. Das Wetter ( Gewitter/Starkwind ) sollte man hier jedoch auch im Hochsommer verstärkt im Auge behalten.
  
Wegen des häufigen Nordwindes wird immer empfohlen, die Insel gegen den Uhrzeigersinn zu umrunden. An der gesamten Nordwestseite bietet lediglich der Hafen von Sóller sicheren Schutz vor schlechtem Wetter. Mit Wind aus nördlichen Richtungen sind die langen Etappen zwischen [[Pollença]] und [[Port Andrax]] dann leichter zu bewältigen. Auf dem "Rückweg" an der Ostseite kann man in die zahlreichen Buchten ausweichen.
+
Wegen des häufigen Nordwindes wird immer empfohlen, die Insel gegen den Uhrzeigersinn zu umrunden. An der gesamten Nordwestseite bietet lediglich der Hafen von Sóller sicheren Schutz vor schlechtem Wetter. Mit Wind aus nördlichen Richtungen sind die langen Etappen zwischen [[Pollença]] und [[Port Andratx]] dann leichter zu bewältigen. Auf dem "Rückweg" an der Ostseite kann man in die zahlreichen Buchten ausweichen.
  
 
Auf der ganzen Insel sind Gastliegeplätze in den privaten Club Nauticos relativ teuer, wenn auch komfortabel. Erheblich preiswerter ist es, wenn man in den kommunalen Abteilungen der Häfen unterkommt (Moll Transit). Zur Saison wird es jedoch meist schwierig, hier einen Platz zu finden.
 
Auf der ganzen Insel sind Gastliegeplätze in den privaten Club Nauticos relativ teuer, wenn auch komfortabel. Erheblich preiswerter ist es, wenn man in den kommunalen Abteilungen der Häfen unterkommt (Moll Transit). Zur Saison wird es jedoch meist schwierig, hier einen Platz zu finden.
Zeile 21: Zeile 21:
 
39.41816, 3.265686, [[Porto Colom]]
 
39.41816, 3.265686, [[Porto Colom]]
 
39.922507, 3.057117, [[Cala San Vicente]]
 
39.922507, 3.057117, [[Cala San Vicente]]
39.544757, 2.383518, [[Port Andrax]]
+
39.544757, 2.383518, [[Port Andratx]]
 
39.755769, 3.295898, [[Colonia de Sant Pere]]
 
39.755769, 3.295898, [[Colonia de Sant Pere]]
 
</googlemap><small>Maßstab in Kilometer und Landmeilen (statute miles)</small>
 
</googlemap><small>Maßstab in Kilometer und Landmeilen (statute miles)</small>
Zeile 29: Zeile 29:
 
* [[Palma de Mallorca]]
 
* [[Palma de Mallorca]]
 
* [[Porto Portales]]
 
* [[Porto Portales]]
* [[Port Andrax]]
+
* [[Port Andratx]]
 
* [[Port Soller]]
 
* [[Port Soller]]
 
* [[Pollença]]
 
* [[Pollença]]

Version vom 12. April 2009, 11:37 Uhr


Mallorqinische Landschaft zur Zeit der Mandelblüte

Inhaltsverzeichnis

Revier

Mallorca ist ein ruhiges, sehr abwechslungsreiches Revier mit schönen Buchten, die zum Verweilen einladen und netten, allerdings im Sommer häufig vollbelegten Häfen/Marinas. Es gibt allerdings zahlreiche Ankerplätze, auch mit sehr guter Infrastruktur, sodaß man Häfen/Marinas eigentlich nur zum Tanken/Wasser holen benötigt. Das Wetter ( Gewitter/Starkwind ) sollte man hier jedoch auch im Hochsommer verstärkt im Auge behalten.

Wegen des häufigen Nordwindes wird immer empfohlen, die Insel gegen den Uhrzeigersinn zu umrunden. An der gesamten Nordwestseite bietet lediglich der Hafen von Sóller sicheren Schutz vor schlechtem Wetter. Mit Wind aus nördlichen Richtungen sind die langen Etappen zwischen Pollença und Port Andratx dann leichter zu bewältigen. Auf dem "Rückweg" an der Ostseite kann man in die zahlreichen Buchten ausweichen.

Auf der ganzen Insel sind Gastliegeplätze in den privaten Club Nauticos relativ teuer, wenn auch komfortabel. Erheblich preiswerter ist es, wenn man in den kommunalen Abteilungen der Häfen unterkommt (Moll Transit). Zur Saison wird es jedoch meist schwierig, hier einen Platz zu finden.

Häufig wird diese Flagge als Gastlandflagge in der Stb-Saling geführt

<googlemap lat="39.601456" lon="2.93335" type="map" zoom="9" width="475" height="475" scale="yes" overview="yes"> 39.797986, 2.686157, Port Soller 39.880235, 3.084412, Pollença 39.709036, 3.462238, Cala Ratjada 39.925075, 3.136768, Formentor 39.576586, 2.35116, Es Pantaleu 39.36235, 2.834283, Cala Pi 39.528937, 2.565994, Porto Portales 39.539595, 3.337398, Porto Cristo 39.41816, 3.265686, Porto Colom 39.922507, 3.057117, Cala San Vicente 39.544757, 2.383518, Port Andratx 39.755769, 3.295898, Colonia de Sant Pere </googlemap>Maßstab in Kilometer und Landmeilen (statute miles)

Häfen

(Aufzählung im Uhrzeigersinn)

Buchten

Anreise

Direktflüge aus Deutschland werden von Air Berlin, TUI, Ryanair und Lufthansa angeboten, mit Umsteigen fliegen auch Swissair (Zürich) und Iberia (Madrid). Die Preise schwanken sehr stark nach der Saison. Im Sommer zahlt man zur Zeit 250-300 €/Person, im Februar 07 war der Flug bei Swissair auch schon für 115 € zu haben. Ryanair ist oft nur scheinbar günstig. Es addieren sich hohe Nebenkosten, evtl. noch Gepäckzuschläge (ab 15kg!) und eine weitere Anfahrt dazu.

Wer nicht fliegen will oder gerne sein Auto dabei hat, kann sich auch auf der Fähre von Barcelona nach Palma einschiffen.


Ausflugsziele an Land

Valldemossa ist eines von mehreren Bergdörfern an dem kurvigen Küstensträßchen zwischen Andratx und Cabo Formentor. Diese Route mit dem Mietwagen abzufahren ist unbedingt empfehlenswert und für Neueinsteiger der ultimative Test auf Seekrankheit. Hier bieten sich phantastische Aus- und Einblicke auf das westliche Küstengebirge, die Sierra Tramuntana. Man kann Orte wie Valldemossa, Deya oder Sóller bestaunen, die wie unveränderte mystische Relikte aus dem Mittelalter erscheinen. In der Kartause von Valldemossa lebte das Paar George Sand und Frédéric Chopin im Winter 1838/39 - der Tourismus hat eine lange Tradition auf der Insel.



Tren de Sóller: Liebhaber historischer Eisenbahnen können die Strecke Palma - Sóller mit der alten Schmalspurbahn der Firma Siemens-Schuckert zurücklegen. Der Zug erklimmt die 1905 gebaute Hochgebirgsstrecke über enorme Steigungen und durchfährt zahlreiche Tunnels. Ebenfalls in Sóller fährt eine alte Straßenbahn zwischen dem Hafen (Port de Sóller) und der Altstadt in den Bergen.

Fotos

Törnberichte

7 Tage Balearen 2008 
Port Andratx, Port Soller, San Telmo, Puerto de Cabrera (Cabrera), Palma

Weblinks

Verwaltung
Social Net
Google AdWords
Segel-T-Shirts
SkipperGuide 
Film Community | Segel-Blog kostenlos | Segel T-Shirts | Regatta T-Shirts | Segel Community