Saar: Unterschied zwischen den Versionen

aus SkipperGuide, dem Online-Revierführer über die Segelreviere der Welt.

Wechseln zu: Navigation, Suche
(Yachthäfen und Liegestellen)
K (Entbingt)
 
Zeile 16: Zeile 16:
 
| zoom=9
 
| zoom=9
 
| service=openlayers
 
| service=openlayers
| layers=osm-mapnik, bing-hybrid, osm-oseam, osm-oseam-cemt
+
| layers=osm-mapnik, osm-oseam, osm-oseam-cemt
 
}}
 
}}
  

Aktuelle Version vom 8. November 2017, 00:11 Uhr


Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Karte

Die Karte wird geladen …

[Bearbeiten] Allgemeines

Ab dem französischen Ort Sarreguemines ist die Saar schiffbar. Hier liegt auch der Übergang zum Canal de la Sarre (Saarkanal) . Zwischen Sarreguemines und der offiziellen Grenzschleuse Güdingen ist die Saar Grenzfluss zwischen dem deutschen Saarland und Frankreich, dort ist die französische Wasserstraßenverwaltung zuständig und die französische Vignette ist erforderlich. Auf dem deutschen Teil gelten natürlich die deutschen Führerscheinvorschriften, zwischen Güdingen und dem Hafen von Saarbrücken werden aber Charterboote aus Frankreich nach den dortigen Führerscheinregeln toleriert. Nach etwa 95 Kilometern mündet die Saar bei Konz in die Mosel.

Die Fließgeschwindigkeit der Saar ist relativ niedrig, 1 bis 2 km/h werden nur bei Hochwasserlagen überschritten. Zwischen Sarreguemines und der Luisenbrücke in Saarbrücken bei Km 87,20 ist die Höchstgeschwindigkeit 8 km/h. Bis zur Mündung in die Mosel sind es 16 km/h, jeweils gegen Grund/Ufer gemessen.

Die Fahrt auf der Saar ist beschaulich und ruhig. Im Vergleich z.B. zum Rhein ist die Anzahl der Berufsschiffe gering, auch die Fahrgastschifffahrt ist nicht so stark vertreten wie z.B. auf der Mosel. Transportiert wird vor allem Kohle, diese wird von Schubverbänden bis 185 Metern Länge befördert. In den engen Biegungen der Saar und in der weltberühmten Saarschleife ist dann Vorsicht geboten, das Mithören von Funkkanal 10 bewahrt vor bösen Überraschungen. Die Saarschleife ist vom Boot aus viel weniger spektakulär, als man sie von den Bildern her kennt. Man hat im Tal natürlich nicht den Überblick über die Schleife wie vom Berg aus und muss ständig auf der Hut sein, da man nur wenige hundert Meter des Flusses einsehen kann.


Saar.jpg

Unterwegs auf der Saar

[Bearbeiten] Schleusen

Von Sarreguemines bis Güdingen haben die Schleusen das Penichen-Format: 38,5 x 5,05 m. Flussabwärts von Güdingen gibt es an den Staustufen jeweils eine Großschleuse von 190 x 12 m und eine kleine Schleuse von 40 x 6,75 m. Nur Lisdorf und Saarbrücken haben keine kleine Kammer.

Schleuse Güdingen (Saar-km 92,92) 6:00 bis 22:00 /Funkkanal 79 /Tel.: 0681-6002-326

Schleuse Saarbrücken (Saar-km 82,48): 24 Stunden–Betrieb /Funkkanal 78

Schleuse Lisdorf (Saar-km 66,1): 6:00 bis 22:00 /Funkkanal 22 /Tel.: 06831-2710

Schleuse Rehlingen (Saar-km 54,2): 24 Stunden-Betrieb /Funkkanal 20 /Tel.: 06835-4749

Schleuse Mettlach (Saar-km 31,4): 24 Stunden-Betrieb Funkkanal 18 Tel.: 06864-7158

Schleuse Serrig (Saar-km 18,5): 24 Stunden-Betrieb /Funkkanal 82 /Tel.: 06582-7233

Schleuse Kanzem (Saar-km 5,1): 24 Stunden-Betrieb /Funkkanal 78 /Tel.: 06501-12417

[Bearbeiten] Yachthäfen und Liegestellen

Sarreguemines: hier gibt es einen Vereinshafen des Club Nautique, es gibt mehrere Steganlagen, die gut besucht sind. Die nahegelegene Stadt ist auf jeden Fall einen Besuch wert.

Sarreguemines.jpg

Liegestelle am Park


In Saarbrücken gibt es mehrere Liegemöglichkeiten:

Bei km 90,2 liegt der Vereinshafen des MBC Saar e.V. mit Gastplätzen für Boote bis 15 Metern. Innen- und Altstadt liegen von dort aus etwa 2 Kilometer entfernt.

Der Motor-Yacht-Club Saarbrücken e.V. hat bei Km 86,6 einen Hafen.

Zwischen km 88 und 89 an der „Alten Brücke“ gibt es eine lange Pier für Kleinfahrzeuge am rechten Ufer. Es wird kein Liegegeld erhoben, Strom erhält man per Münzeinwurf von den dortigen Stromsäulen. Man liegt unweit der Innen- und Altstadt direkt am Saarländischen Staatstheater in parkähnlicher Umgebung. Wäre da nicht die Stadtautobahn auf der anderen Seite der Saar, könnte man es dort tagelang gut aushalten, so versteht man wegen des Verkehrslärmes leider sein eigenes Wort nicht mehr.

Saarbrücken.jpg

Liegestelle in Saarbrücken

Bei Km 65,0 bietet der Yachtclub Hanweiler e.V. Gastliegeplätze an.

Dillingen hat bei km 56,5 einen Yachthafen des YWC Dillingen .

In Merzig liegt bei km 44,4 am linken der große Yachthafen Merzig mit allen Versorgungsmöglichkeiten. Für den kurzen Halt gibt es gegenüber am rechten Ufer eine Liegestelle für Berufsschiffe. Im netten Örtchen kann man gut einkaufen, auch ein Einkaufszentrum liegt am Ortsrand.

Der Wasser-Sport-Club Saarburg e.V. bietet bei Km 10,5 an Schwimmstegen 20 Gastliegeplätze an.

Mettlach liegt etwas flussabwärts der großen Saarschleife, im Oberwasser der Schleuse Mettlach gibt es einen langen gebührenfreien Gästesteg ohne Versorgungsmöglichkeiten. Von dort liegt der Ort etwa einen Kilometer entfernt. Mettlach selber ist ein einziges „Outlet Center“, erwachsen aus dem Werksverkauf einer großen Keramik- und Porzellanfirma, inzwischen sind aber etliche andere Outlets hinzu gekommen.

Mettlach.jpg

Steg in Mettlach


Saarburg hat bei km den Yachthafen des WSC Saarburg in ruhiger Lage.

[Bearbeiten] Tankstellen

[Bearbeiten] Reiseberichte

[Bearbeiten] angeschlossene Wasserwege

Canal de la Sarre (Saarkanal)
Mosel

[Bearbeiten] Weitere Informationen

[Bearbeiten] Literatur und Karten

Verwaltung
Social Net
Google AdWords
SkipperGuide weiterempfehlen
SkipperGuide 
PHP PDF Generator | Film Community | Segel-Blog kostenlos | Segel T-Shirts | Regatta T-Shirts | Segel Community