Zakynthos: Unterschied zwischen den Versionen

aus SkipperGuide, dem Online-Revierführer über die Segelreviere der Welt.

Wechseln zu: Navigation, Suche
K
 
(26 dazwischenliegende Versionen von 5 Benutzern werden nicht angezeigt)
Zeile 1: Zeile 1:
{{Navigation|Seegebiet=[[Mittelmeer]] > [[Ionisches Meer]]|Politisch=[[Europa]] > [[Griechenland]] > [[Ionische Inseln]]}}
+
{{Navigation|Seegebiet=[[Mittelmeer]] > [[Ionisches Meer]]> [[Nord-Ionische_Inseln]]|Politisch=[[Europa]] > [[Griechenland]] > [[Ionische Inseln]]}}
 
{{TOCright}}
 
{{TOCright}}
{{Koordinate|U|37.784825_N_20.867157_E|37° 47,1' N  020° 52,0' E|Nisis Zakynthos}}
+
{{Koordinate|U|37.784825_N_20.867157_E|37° 47.1'N, 020° 52.0' E|Nisis Zakynthos}}
 +
 
 
'''Zakynthos''' (griech. Ζάκυνθος) ist die drittgrößte der nordionischen Inseln und von diesen die südlichste. Sie stellt inzwischen ein bedeutendes touristisches Ziel dar, man erreicht sie mit dem Schiff oder über den südlich der Chora (Hauptstadt) gelegenen Flughafen.  
 
'''Zakynthos''' (griech. Ζάκυνθος) ist die drittgrößte der nordionischen Inseln und von diesen die südlichste. Sie stellt inzwischen ein bedeutendes touristisches Ziel dar, man erreicht sie mit dem Schiff oder über den südlich der Chora (Hauptstadt) gelegenen Flughafen.  
  
 
== Übersicht==
 
== Übersicht==
  
An den Stränden im Süden der Insel befinden sich Nistgebiete der Schildkrötenart ''Unechte Karettschildkröte''. Um den vom Aussterben bedrohten Tieren Ruhe zu gewähren, kann es in diesen Gegenden zu Sperrungen oder anderen Einschränkungen kommen.  
+
An den Stränden im Süden der Insel befinden sich Nistgebiete der Schildkrötenart ''Unechte Karettschildkröte''. Um den vom Aussterben bedrohten Tieren Ruhe zu gewähren, wurde ein Schutzgebiet in der Kolpos Lagana eingerichtet. Nur in der südwestlichen Zone A (Keri) darf von Ende März bis Ende Oktober geankert werden, für das restliche Gebiet besteht ein Ankerverbot. Die Einhaltung der Schutzvorschriften wird kontrolliert und Informationen zu den aktuellen Regelungen sollten vor dem Befahren eingeholt werden.
 
<table width="65%" border="0" cellpadding="10" cellspacing="3">
 
<table width="65%" border="0" cellpadding="10" cellspacing="3">
 
     <td width="500" valign="top">
 
     <td width="500" valign="top">
 
{{#display_map:centre=37.784825,20.867157|zoom=10|width=500|height=375|;
 
{{#display_map:centre=37.784825,20.867157|zoom=10|width=500|height=375|;
37.779873, 20.904922~ ~ ~ ~ ~[[#Zakynthos (Stadt)|Zakynthos (Stadt)]];
+
37.779873, 20.904922~~[[#Zakynthos (Stadt)|Zakynthos (Stadt)]];
 
37.7778333, 20.9158333~~Flugreede;
 
37.7778333, 20.9158333~~Flugreede;
37.906859, 20.707726~ ~ ~ ~ ~[[#Ormos Agios Nikolaos|Ormos Agios Nikolaos]];
+
37.906859, 20.707726~~[[#Ormos Agios Nikolaos|Ormos Agios Nikolaos]];
37.861776, 20.623055~ ~ ~ ~ ~[[#Shipwreck Bay|Shipwreck Bay]];
+
37.861776, 20.623055~~[[#Shipwreck Bay|Shipwreck Bay]];
37.929203, 20.70601~ ~ ~ ~ ~[[#Blue Caves|Blue Caves]];
+
37.929203, 20.70601~~[[#Blue Caves|Blue Caves]];
37.821167, 20.632167~ ~ ~ ~ ~[[#Ormos Vroma|Ormos Vroma]];
+
37.821167, 20.632167~~[[#Ormos Vroma|Ormos Vroma]];
37.68351, 20.83717~ ~ ~ ~ ~[[ #Limni Keri | Limni Keri]];
+
37.68351, 20.83717~~[[ #Limni Keri | Limni Keri]];
 +
|copycoords=yes
 +
| service=openlayers
 +
| layers=osm-mapnik, osm-oseam, osm-oseam-cemt
 +
 
 
}}
 
}}
 
</td>
 
</td>
Zeile 27: Zeile 32:
  
 
=== Zakynthos (Stadt) ===
 
=== Zakynthos (Stadt) ===
{{Koordinate|U|37_46.80_N_20_54.28_E|37° 46,80' N&nbsp;&nbsp;020° 54,28' E|Zakynthos (Stadt)}}
+
[[Image:Zakinthos_1.JPG|right|350px|thumb| Zakinthos Hafen]]
 +
{{Koordinate|U|37_46.80_N_20_54.28_E|37° 46.80'N, 020° 54.28' E|Zakynthos (Stadt)}}
  
 
Nicht besonders reizvoll und lieblich, geschweige denn sauber oder ruhig - aber ein sicherer Hafen bei allen Winden. Der Liegeplatz muss bezahlt werden.
 
Nicht besonders reizvoll und lieblich, geschweige denn sauber oder ruhig - aber ein sicherer Hafen bei allen Winden. Der Liegeplatz muss bezahlt werden.
  
Eigentlich sich es ja zwei Häfen. Im nördliche Hafen (wo auch die Fähren liegen) sollte man nur vorsichtig (wenn überhaupt) an die Westmole gehen. Die Wassertiefen sind dort sehr unterschiedlich und teilweise unter einem Meter. Segelyachten werden eher an die lange Nordmole gebeten, und zwar zwischen den letzten Fähranleger und die Nordwest-Ecke.  
+
Eigentlich sind es ja zwei Häfen. Im nördliche Hafen (wo auch die Fähren liegen) sollte man nur vorsichtig (wenn überhaupt) an die Westmole gehen. Die Wassertiefen sind dort sehr unterschiedlich und teilweise unter einem Meter. Segelyachten werden eher an die lange Nordmole gebeten, und zwar zwischen den letzten Fähranleger und die Nordwest-Ecke. Beim Anlegen, insbesondere beim längsseits anlegen,  muß man die Pier im Auge behalten. Sie besteht aus Natursteinen mit einigen weit vorragenden Steinen.  
  
 
Im südlichen Hafenbecken konnte ich 2009 einige Yachten beobachten. Habe allerdings keine Informationen darüber.  
 
Im südlichen Hafenbecken konnte ich 2009 einige Yachten beobachten. Habe allerdings keine Informationen darüber.  
  
Eine Marina südlich des Hafens wird vorraussichtlich 2010 gebaut.
+
Eine Marina südlich des Hafens solle bis 2010 gebaut werden, ist aber noch nicht fertig (Stand 2015). Das Becken wird als Liegeplatz für Ausflugsboote verwendet.
  
 
'''Erfahrungen/Kommentar''' [Stand 07/2009]: Wasser und Strom am Kai funktionieren nicht, die Toiletten sind bescheiden und die Duschen verschlossen.
 
'''Erfahrungen/Kommentar''' [Stand 07/2009]: Wasser und Strom am Kai funktionieren nicht, die Toiletten sind bescheiden und die Duschen verschlossen.
Zeile 41: Zeile 47:
 
[Stand 09/2009]: Wasser und Strom sind am Kai verfügbar. Duschen und Toiletten sind bei der Taverne auf der Mole verfügbar.
 
[Stand 09/2009]: Wasser und Strom sind am Kai verfügbar. Duschen und Toiletten sind bei der Taverne auf der Mole verfügbar.
  
Vor der Stadt bei 37°&nbsp;46,67'&nbsp;N 020° 54,95'&nbsp;E wurde eine Landestelle für Wasserflugzeuge eingerichtet.<ref>[[Nautische Nachrichten der Kreuzerabteilung|NNKA]] 01/2009</ref>
+
Vor der Stadt bei 37°&nbsp;46,67'&nbsp;N 020° 54,95' E wurde eine Landestelle für Wasserflugzeuge eingerichtet.<ref>[[Nautische Nachrichten der Kreuzerabteilung|NNKA]] 01/2009</ref>
  
 
[09/2009]: Die Liegegebühr in Höhe von € 25,- wird durch einen legitimierten Vertreter der Port Authority Zakynthos gegen Beleg eingezogen.
 
[09/2009]: Die Liegegebühr in Höhe von € 25,- wird durch einen legitimierten Vertreter der Port Authority Zakynthos gegen Beleg eingezogen.
  
=== Shipwreck Bay ===
+
[06/2011]: Hafengebühren mittlerweile bei 49,-€ (13,99 Fuss), das ist für die ionischen Inseln einsamer Rekord. Auf dem Kai rasen Mopeds und Autos um die Wette (obwohl Sackgasse).<ref name="Zak0611"> Besucht Juni 2011 [[Benutzer:REsser|(Rainer)]]</ref>
{{Koordinate|U|37_51.77_N_20_37.34_E|37° 51,77' N&nbsp;&nbsp;020° 37,34' E|Shipwreck Bay}}
+
  
Diese spektakuläre Bucht mit dem wohl bekanntesten Motiv von Zakynthos ist nach Nordwesten vollkommen offen und daher für eine Übernachtung ungeeignet. Ab ca. 9.30 wird es ungemütlich. Ein Touristenboot nach dem anderen bringt seine menschliche Fracht an den Strand. Ab ca. 12:00 ist es mit der Romantik dann völlig vorbei. Bei unserem letzten Besuch am 28.09.13 waren gegen Mittag ca. acht Ausflugsboote vor Ort, und es war ein permanentes kommen und gehen. Also bis spätestens 9:30 dort sein !!
+
[05/2015] Toiletten und Duschen sind bei der Taverne am Ende der Mole, waren allerdings dauerhaft verschlossen. Hafengebühr 25 EUR, Strom und Wasser war nicht verfügbar.
  
=== Ormos Vroma ===
+
[07/2017] Klare Verhältnisse im Hafen - die "Marina" hat keine Platz für Yachten im Transit!  Bild: [http://www.hafenführer.at/wp-content/uploads/2020/03/138c.jpg] Hafenfüher.at
{{Koordinate|U|37_49.27_N_20_37.93_E|37° 49,27' N&nbsp;&nbsp;020° 37,93' E|Ormos Vroma}}
+
  
Der Ormos Vroma liegt circa drei Seemeilen südsüdöstlich der Wreck Bay und bietet mit seinem tiefen, nach Nordosten abknickenden Einschnitt und dem Schutz der vorgelagerten Insel einigermaßen sichere Liegemöglichkeiten. Bei Südwestlage steht beträchtlicher Schwell in die Bucht. Im Nordwestende hat im Sommer eine Taverne geöffnet, sonst gibt es keine Versorgungsmöglichkeiten. Der Ankergrund ist krautig und stellenweise schlecht haltend.
+
Die besten Liegeplätze in der Stadt mit (nur dort!) Wasser und Strom. Bild: [http://www.hafenführer.at/wp-content/uploads/2020/03/138h.jpg] Hafenführer.at
  
Im September 2009 war nach einem Waldbrand die Vegetation in diesem Küstenabschnitt und in der gesamten Buch verbrannt.
+
=== Ormos Vroma ===
 +
[[Image:Porto_Vromi.JPG |350px|thumb| Porto Vromi]]
 +
{{Koordinate|U|37_49.27_N_20_37.93_E|37° 49.27'N, 020° 37.93' E|Ormos Vroma}}
  
=== Blue Caves ===
+
Der Ormos Vroma liegt circa drei Seemeilen südsüdöstlich der Wreck Bay und bietet mit seinem tiefen, nach Nordosten abknickenden Einschnitt und dem Schutz der vorgelagerten Insel einigermaßen sichere Liegemöglichkeiten. Bei Südwestlage steht beträchtlicher Schwell in die Bucht. Bei Nord- oder Nordwestwind können erhebliche Böen auftreten. Der Ankergrund ist krautig und stellenweise schlecht haltend. In der Bucht liegen sehr viele Fischer und Ausflugsboote. Daher besteht nur wenig Platz zum Ankern und eine Tripleine ist wegen der vielen Mooringleinen empfohlen. Im Nordostende hat im Sommer eine Taverne geöffnet, sonst gibt es keine Versorgungsmöglichkeiten. Am Ende der Bucht ist eine kleine Strandbar mit Karibik-Flair und Strand.
{{Koordinate|U|37_55.79_N_20_42.31_E|37° 55,79' N&nbsp;&nbsp;020° 42,31' E|Blue Caves}}
+
  
Bei sehr ruhiger Wetterlage bietet sich dieser Platz für einen Badestopp an, oder natürlich zum Besuch der Grotten mit dem Dinghi.  
+
Im September 2009 war nach einem Waldbrand die Vegetation in diesem Küstenabschnitt und in der gesamten Buch verbrannt. Die Vegetation erholt sich langsam. <ref name="Zak0611"></ref>
  
 
=== Ormos Agios Nikolaos ===
 
=== Ormos Agios Nikolaos ===
{{Koordinate|U|37_54.41_N_20_42.48_E|37° 54,41' N&nbsp;&nbsp;020° 42,48' E|Ormos Agios Nikolaos}}
+
{{Koordinate|U|37_54.41_N_20_42.48_E|37° 54.41'N, 020° 42.48' E|Ormos Agios Nikolaos}}
  
Betrieben durch eine nette Familie (Dimitris). Tankstelle, Tankwagen, Wasser, Sanitäranlage, manchmal Strom auch kostenlos (passt seine Taverna besuchen, auch gut). Wasser ist sehr sauber.
+
Im südlichen Teil der Bucht ist ein Kai an der im gekennzeichneten Bereich Fähren festmachen. Ausserhalb dieses Bereichs kann mit  Heck zum Kai geankert werden. Strom und Wasser ist verfügbar. Im nördlichen Teil ist ein kleiner Steg an dem nach Einladung durch den Tavernenbesitzer angelegt werden kann. Der Besitzer und seine Familie sind sehr gastlich und stellen unter Umständen auch Strom und Wasser zur Verfügung.
Essen in der Taverne ist wirklich gut und vor allem preiswert.
+
Es gibt in der Bucht eine Tankstelle, Tankwagen, Mini Markt, Cafe und zwei Tavernen. Die Tavernen werden durch eine nette Familie (Dimitris) betrieben, die Seglern auch ihre Sanitäranlagen (Toiletten und Duschen) zur Verfügung stellen. Das Essen in der Taverne ist wirklich gut und preiswert.
  
=== Limni Keri ===
+
Die Situation im Juni 2017  Bild: [http://www.hafenführer.at/wp-content/uploads/2020/04/4-154-Zak-Ag.-Kai.jpg]  Hafenführer.at
{{Koordinate|A|37.68351_N_20.83717_E|37° 40,73' N&nbsp;&nbsp;020° 50,22' E|Limni Keri}}
+
 
 +
 
 +
=== Limin Keri ===
 +
{{Koordinate|A|37.68351_N_20.83717_E|37° 40.73'N, 020° 50.22' E|Limni Keri}}
  
 
Diese große Bucht ist in verschiedene Naturschutz-Zonen (Schildkröten) aufgeteilt, deshalb bitte unbedingt die Seekarten beachten. Die Zufahrt nach Keri ist aber frei. Wir haben direkt vor dem Ort auf ca. 5 mtr. frei geankert. An der Uferpromenade gibt es einige Tavernen. Der Hauptort liegt etwas landeinwärts.
 
Diese große Bucht ist in verschiedene Naturschutz-Zonen (Schildkröten) aufgeteilt, deshalb bitte unbedingt die Seekarten beachten. Die Zufahrt nach Keri ist aber frei. Wir haben direkt vor dem Ort auf ca. 5 mtr. frei geankert. An der Uferpromenade gibt es einige Tavernen. Der Hauptort liegt etwas landeinwärts.
  
Sehenswertes:  
+
==Sehenswertes ==
Rund um das Kap Keri (Leuchtturm) gibt es eine grandiose Steilküste mit natürlichen Höhlen und Felsbrücken (mit Dinghi befahrbar) zu bewundern.
+
 
Die kleine Insel (Megathonisi) vor dem Ort Keri hat an der West-Seite einen kleinen Strand mit links daneben liegender Höhle. Die Höhle kann man schwimmend oder über einen Feslspalt am Strand erreichen. Wegen Unterwasserfelsen und Naturschutzzone sollte man aber in einigem Abstand westlich vor der Insel ankern und mit dem Beiboot anlanden. Ab und zu kommt eine kleine schwimmende Coktail-Bar am Strand vorbei und bietet Getränke und Eis an. <ref> Besucht 2011 bei mäßigem Wind (Rainer) </ref>
+
[[Image:Ship_Wreck_Zak_1.JPG|right|350px|thumb| Ship Wreck Bay]]
 +
===Norden===
 +
 
 +
=== Shipwreck Bay ===
 +
{{Koordinate|U|37_51.77_N_20_37.34_E|37° 51.77'N, 020° 37.34' E|Shipwreck Bay}}
 +
 
 +
Diese spektakuläre Bucht mit dem wohl bekanntesten Motiv von Zakynthos ist nach Nordwesten vollkommen offen und daher für eine Übernachtung ungeeignet. Ab ca. 9.30 wird es ungemütlich. Ein Touristenboot nach dem anderen bringt seine menschliche Fracht an den Strand. Ab ca. 12:00 ist es mit der Romantik dann völlig vorbei. Bei unserem letzten Besuch am 28.09.13 waren gegen Mittag ca. acht Ausflugsboote vor Ort, und es war ein permanentes kommen und gehen. Also bis spätestens 9:30 dort sein !!
 +
Oder ab 16:00 Uhr, dann ist man alleine. Als Übernachtungsplatz eignet sich von dort aus die Ormos Vroma an der Westküste. <ref name="Zak0611"></ref>
 +
 
 +
=== Blue Caves ===
 +
{{Koordinate|U|37_55.79_N_20_42.31_E|37° 55.79'N, 020° 42.31' E|Blue Caves}}
 +
[[Image:Blue_Caves_Zak_2.JPG|right|350px|thumb| Blaue Grotten Nordspitze Zakinthos]]
 +
 
 +
Bei sehr ruhiger Wetterlage bietet sich dieser Platz für einen Badestopp an oder natürlich zum Besuch der Grotten mit dem Dinghi. <ref name="Zak0611"></ref>
 +
 
 +
=== Süden Kap Keri ===
 +
{{Koordinate|U|37.654_N_20.85_E|37°39.25' N, 20°51.17' E|Nähe Kap Keri}}
 +
 
 +
Rund um das Kap Keri (Leuchtturm) gibt es eine grandiose Steilküste mit natürlichen Höhlen und Felsbrücken (mit Dinghy befahrbar) zu bewundern. Auf der angegebenen Position kann auf Kiesgrund bei gutem Wetter auf ca. 7 - 10 mtr. Ankern. <ref name="Zak0611"></ref>
 +
 
 +
Die kleine Insel (Megathonisi) vor dem Ort Keri hat an der West-Seite einen kleinen Strand mit links daneben liegender Höhle. Die Höhle kann man schwimmend oder über einen Feslspalt am Strand erreichen. Wegen Unterwasserfelsen und Naturschutzzone sollte man aber in einigem Abstand westlich vor der Insel ankern und mit dem Beiboot anlanden. Ab und zu kommt eine kleine schwimmende Coktail-Bar am Strand vorbei und bietet Getränke und Eis an. Also Geld mitnehmen.<ref name="Zak0611"></ref>
  
 
== Quellen ==
 
== Quellen ==
 
<small><references/></small>
 
<small><references/></small>
 +
 +
==Törnberichte==
 +
* [http://www.untersegeln.eu/2016/11/zakynthos-highlights-schiffswrack-schmugglerbucht Highlights auf Zakynthos: Schiffswrack und unberührte Traumbucht]
 +
* [http://www.untersegeln.eu/2015/07/thunfischfang-suedlich-von-zakynthos/ Thunfischfang mit Schleppangel vor Zakynthos]
  
 
== Bilder ==
 
== Bilder ==
  
 
<gallery widths="200px" heights="150px">
 
<gallery widths="200px" heights="150px">
Image:Keri.JPG|Keri Blick auf Megathonisi
+
Image:Blue_Caves_Zak_1.JPG| Blue Caves Nordspitze
 +
Image:Cap_Keri_Zak_1.jpg | Südwesten um Kap Keri
 +
Image:Cap_Keri_Zak_2.JPG| Süd-West Küste Zakynthos Kap Marathia
 +
Image:Cap_Keri_Zak_4.JPG|Kap Marathia Ausflug mit dem Dinghy
 +
Image:Cap_Keri_Zak_5.jpg|Kap Marathia
 +
Image:Keri.JPG|Reede von Keri ''Blick auf Megathonisi''
 
Image:Keri_Megathonesi_(1).jpg | Schwimmende Coktail-Bar von Megathonisi
 
Image:Keri_Megathonesi_(1).jpg | Schwimmende Coktail-Bar von Megathonisi
 
Image:Keri_Megathonesi_(2).JPG | Höhle auf Megathonisi
 
Image:Keri_Megathonesi_(2).JPG | Höhle auf Megathonisi
Image:Zakinthos_SuedWestküste.jpg | Süd-West Küste Zakynthos Kap Marathia
+
Image:Zakinthos_2.jpg| Zakinthos Hafen
Image:Porto_Vromi.JPG | Porto Vromi
+
Image:Zakinthos_3.JPG| Zakinthos Hafen
 
</gallery>
 
</gallery>
  

Aktuelle Version vom 28. Mai 2020, 16:45 Uhr


Inhaltsverzeichnis

Koordinaten: 37° 47.1'N, 020° 52.0' E


Zakynthos (griech. Ζάκυνθος) ist die drittgrößte der nordionischen Inseln und von diesen die südlichste. Sie stellt inzwischen ein bedeutendes touristisches Ziel dar, man erreicht sie mit dem Schiff oder über den südlich der Chora (Hauptstadt) gelegenen Flughafen.

[Bearbeiten] Übersicht

An den Stränden im Süden der Insel befinden sich Nistgebiete der Schildkrötenart Unechte Karettschildkröte. Um den vom Aussterben bedrohten Tieren Ruhe zu gewähren, wurde ein Schutzgebiet in der Kolpos Lagana eingerichtet. Nur in der südwestlichen Zone A (Keri) darf von Ende März bis Ende Oktober geankert werden, für das restliche Gebiet besteht ein Ankerverbot. Die Einhaltung der Schutzvorschriften wird kontrolliert und Informationen zu den aktuellen Regelungen sollten vor dem Befahren eingeholt werden.

Die Karte wird geladen …
Wrack Bucht

[Bearbeiten] Häfen und Ankerplätze

[Bearbeiten] Zakynthos (Stadt)

Zakinthos Hafen

Koordinaten: 37° 46.80'N, 020° 54.28' E


Nicht besonders reizvoll und lieblich, geschweige denn sauber oder ruhig - aber ein sicherer Hafen bei allen Winden. Der Liegeplatz muss bezahlt werden.

Eigentlich sind es ja zwei Häfen. Im nördliche Hafen (wo auch die Fähren liegen) sollte man nur vorsichtig (wenn überhaupt) an die Westmole gehen. Die Wassertiefen sind dort sehr unterschiedlich und teilweise unter einem Meter. Segelyachten werden eher an die lange Nordmole gebeten, und zwar zwischen den letzten Fähranleger und die Nordwest-Ecke. Beim Anlegen, insbesondere beim längsseits anlegen, muß man die Pier im Auge behalten. Sie besteht aus Natursteinen mit einigen weit vorragenden Steinen.

Im südlichen Hafenbecken konnte ich 2009 einige Yachten beobachten. Habe allerdings keine Informationen darüber.

Eine Marina südlich des Hafens solle bis 2010 gebaut werden, ist aber noch nicht fertig (Stand 2015). Das Becken wird als Liegeplatz für Ausflugsboote verwendet.

Erfahrungen/Kommentar [Stand 07/2009]: Wasser und Strom am Kai funktionieren nicht, die Toiletten sind bescheiden und die Duschen verschlossen.

[Stand 09/2009]: Wasser und Strom sind am Kai verfügbar. Duschen und Toiletten sind bei der Taverne auf der Mole verfügbar.

Vor der Stadt bei 37° 46,67' N 020° 54,95' E wurde eine Landestelle für Wasserflugzeuge eingerichtet.[1]

[09/2009]: Die Liegegebühr in Höhe von € 25,- wird durch einen legitimierten Vertreter der Port Authority Zakynthos gegen Beleg eingezogen.

[06/2011]: Hafengebühren mittlerweile bei 49,-€ (13,99 Fuss), das ist für die ionischen Inseln einsamer Rekord. Auf dem Kai rasen Mopeds und Autos um die Wette (obwohl Sackgasse).[2]

[05/2015] Toiletten und Duschen sind bei der Taverne am Ende der Mole, waren allerdings dauerhaft verschlossen. Hafengebühr 25 EUR, Strom und Wasser war nicht verfügbar.

[07/2017] Klare Verhältnisse im Hafen - die "Marina" hat keine Platz für Yachten im Transit! Bild: [1] Hafenfüher.at

Die besten Liegeplätze in der Stadt mit (nur dort!) Wasser und Strom. Bild: [2] Hafenführer.at

[Bearbeiten] Ormos Vroma

Porto Vromi

Koordinaten: 37° 49.27'N, 020° 37.93' E


Der Ormos Vroma liegt circa drei Seemeilen südsüdöstlich der Wreck Bay und bietet mit seinem tiefen, nach Nordosten abknickenden Einschnitt und dem Schutz der vorgelagerten Insel einigermaßen sichere Liegemöglichkeiten. Bei Südwestlage steht beträchtlicher Schwell in die Bucht. Bei Nord- oder Nordwestwind können erhebliche Böen auftreten. Der Ankergrund ist krautig und stellenweise schlecht haltend. In der Bucht liegen sehr viele Fischer und Ausflugsboote. Daher besteht nur wenig Platz zum Ankern und eine Tripleine ist wegen der vielen Mooringleinen empfohlen. Im Nordostende hat im Sommer eine Taverne geöffnet, sonst gibt es keine Versorgungsmöglichkeiten. Am Ende der Bucht ist eine kleine Strandbar mit Karibik-Flair und Strand.

Im September 2009 war nach einem Waldbrand die Vegetation in diesem Küstenabschnitt und in der gesamten Buch verbrannt. Die Vegetation erholt sich langsam. [2]

[Bearbeiten] Ormos Agios Nikolaos

Koordinaten: 37° 54.41'N, 020° 42.48' E


Im südlichen Teil der Bucht ist ein Kai an der im gekennzeichneten Bereich Fähren festmachen. Ausserhalb dieses Bereichs kann mit Heck zum Kai geankert werden. Strom und Wasser ist verfügbar. Im nördlichen Teil ist ein kleiner Steg an dem nach Einladung durch den Tavernenbesitzer angelegt werden kann. Der Besitzer und seine Familie sind sehr gastlich und stellen unter Umständen auch Strom und Wasser zur Verfügung. Es gibt in der Bucht eine Tankstelle, Tankwagen, Mini Markt, Cafe und zwei Tavernen. Die Tavernen werden durch eine nette Familie (Dimitris) betrieben, die Seglern auch ihre Sanitäranlagen (Toiletten und Duschen) zur Verfügung stellen. Das Essen in der Taverne ist wirklich gut und preiswert.

Die Situation im Juni 2017 Bild: [3] Hafenführer.at


[Bearbeiten] Limin Keri

Koordinaten: 37° 40.73'N, 020° 50.22' E


Diese große Bucht ist in verschiedene Naturschutz-Zonen (Schildkröten) aufgeteilt, deshalb bitte unbedingt die Seekarten beachten. Die Zufahrt nach Keri ist aber frei. Wir haben direkt vor dem Ort auf ca. 5 mtr. frei geankert. An der Uferpromenade gibt es einige Tavernen. Der Hauptort liegt etwas landeinwärts.

[Bearbeiten] Sehenswertes

Ship Wreck Bay

[Bearbeiten] Norden

[Bearbeiten] Shipwreck Bay

Koordinaten: 37° 51.77'N, 020° 37.34' E


Diese spektakuläre Bucht mit dem wohl bekanntesten Motiv von Zakynthos ist nach Nordwesten vollkommen offen und daher für eine Übernachtung ungeeignet. Ab ca. 9.30 wird es ungemütlich. Ein Touristenboot nach dem anderen bringt seine menschliche Fracht an den Strand. Ab ca. 12:00 ist es mit der Romantik dann völlig vorbei. Bei unserem letzten Besuch am 28.09.13 waren gegen Mittag ca. acht Ausflugsboote vor Ort, und es war ein permanentes kommen und gehen. Also bis spätestens 9:30 dort sein !! Oder ab 16:00 Uhr, dann ist man alleine. Als Übernachtungsplatz eignet sich von dort aus die Ormos Vroma an der Westküste. [2]

[Bearbeiten] Blue Caves

Koordinaten: 37° 55.79'N, 020° 42.31' E

Blaue Grotten Nordspitze Zakinthos

Bei sehr ruhiger Wetterlage bietet sich dieser Platz für einen Badestopp an oder natürlich zum Besuch der Grotten mit dem Dinghi. [2]

[Bearbeiten] Süden Kap Keri

Koordinaten: 37°39.25' N, 20°51.17' E


Rund um das Kap Keri (Leuchtturm) gibt es eine grandiose Steilküste mit natürlichen Höhlen und Felsbrücken (mit Dinghy befahrbar) zu bewundern. Auf der angegebenen Position kann auf Kiesgrund bei gutem Wetter auf ca. 7 - 10 mtr. Ankern. [2]

Die kleine Insel (Megathonisi) vor dem Ort Keri hat an der West-Seite einen kleinen Strand mit links daneben liegender Höhle. Die Höhle kann man schwimmend oder über einen Feslspalt am Strand erreichen. Wegen Unterwasserfelsen und Naturschutzzone sollte man aber in einigem Abstand westlich vor der Insel ankern und mit dem Beiboot anlanden. Ab und zu kommt eine kleine schwimmende Coktail-Bar am Strand vorbei und bietet Getränke und Eis an. Also Geld mitnehmen.[2]

[Bearbeiten] Quellen

  1. NNKA 01/2009
  2. 2,0 2,1 2,2 2,3 2,4 2,5 Besucht Juni 2011 (Rainer)

[Bearbeiten] Törnberichte

[Bearbeiten] Bilder


Verwaltung
Social Net
Google AdWords
SkipperGuide 
Film Community | Segel-Blog kostenlos | Segel T-Shirts | Regatta T-Shirts | Segel Community