Masurische Seenplatte

aus SkipperGuide, dem Online-Revierführer über die Segelreviere der Welt.

Wechseln zu: Navigation, Suche


Inhaltsverzeichnis

Die Masurische Seenplatte liegt im Nordosten von Polen, nicht weit im Norden ist die Grenze zur Oblast Kaliningrad. Geologisch betrachtet handelt es sich um ein eiszeitliches Moränengebiet mit seiner typischen Hügellandschaft (höchste Erhebungen in der übrigens reich bewaldeten Gegend haben etwas über dreihundert Meter Höhe) und unzähligen Wasserflächen. Die größten Seen sind der Mauersee (Jezioro Mamry), der Löwentinsee (Jezioro Niegocin) und der Spirdingsee (Jezioro Śniardwy). An diese schließen sich eine Reihe weiterer, in der Regel schlauchförmige Seen an, die mit Sportbooten teilweise über Kanäle erreichbar sind (die Möglichkeit des Mastlegens vorausgesetzt). Die für Wassersportler interessanten Hauptorte der Region sind Giźycko (Lötzen), Mikolajki (Nikolaiken) und Węgorzewo (Angerburg), sowie Pisz (Johannesburg) ganz im Süden, auch Ruciane-Nida (Rudczanny-Nieden) im Südwesten muss noch erwähnt werden.

Neben Paddlern, Surfern und Motorbooten findet man hauptsächlich Jollen und Jollenkreuzer. Das gesamte Seengebiet ist gekennzeichnet durch unzählige und bei weitem nicht immer markierte Flachstellen (Untiefen, Steinbänke und Findlinge). Diese liegen sowohl in der Nähe der eh oftmals flachen Ufer als auch unvermittelt inmitten der größeren Wasserflächen. Aus diesen Gründen sind Kielboote eher selten anzutreffen. Zudem ist für viele Besitzer die Trailerbarkeit ihrer Boote ein wichtiges Merkmal. Ein weiterer Grund für eine überschaubare Bootsgröße ist der Umstand, dass man zwischen den Seen oftmals Kanäle passieren muss. Segelboote müssen in der Regel an Brücken den Mast legen, da die niedrigste Durchfahrtshöhe (Airdraft) nur 3,70 m (3,50 m in Johannisburg) beträgt. Sie müssen deshalb immer eine Mastlegungseinrichtung haben. In den Kanälen und Schleusen benötigen Segler zudem einen Flautenschieber, da da nicht gesegelt oder angelegt werden kann. Die zwei Schleusen sind Schrägkammerschleusen entweder mit herabhängenden Leinen oder Dalben, die als Gleitpoller verwendet werden. Der Obulus von 7,18  PLN wird per "Klingelbeutel" eingesammelt. Ab 16:00 Uhr wird es doppelt so teuer.

Vor allem in und um Giźycko entstanden bereits vor Jahren Segelcharterbetriebe, daneben werden Eignerboote zur Verfügung gestellt. An der Qualität gerade der Charterboote hat sich in der Zwischenzeit sehr viel getan. Es werden die allgemein internationalen Marken angeboten, auch nagelneue Hausboote stehen zur Verfügung. Drei internationale Hausbootvermieter haben ihre Basen etabliert bzw. erweitert. Es werden immer mehr Marinas nach ÖKO Standard erstellt bzw. ausgebaut. Ein polnischer Veranstalter bietet sogar kombinierte Hausboot und Radreisen an. Naturschutzregelungen wurden eingeführt.Strenge Strafen drohen, wenn man in Naturschutzgebiete eindringt. Es ist überall sehr sauber, kein Abfall liegt herum. Leider sieht man noch manchmal, dass Segler in den Schilfgürtel eindringen, aber dies wird jetzt auch bestraft. Lagerfeuer ist weiterhin üblich und an vielen Stellen auch erlaubt. Das Revier soll jetzt noch weiter ausgebaut werden, es gibt schon konkrete Planungen den Augustow Kanal im Osten mit der Masurischen Seenplatte zu verbinden. Da dieses Revier jetzt auch ein Hausbootrevier geworden ist, wurde es vorbildlich nach dem IALA System A mit Seezeichen versehen, die allerdings in den im Handel befindlichen Karten noch nicht enthalten sind. Im "Masuren Waterway Guide" wurden aber alle Seezeichen die vorhanden sind, eingetragen. Eine Navigation nach Sicht und Seezeichen wird empfohlen und die teilweise vorhandenen elektronischen Karten sollte man nur zur Übersicht verwenden. Es gibt jetzt auch eine Reihe von EKO (ÖKO) Marinas, die in der Lage sind die Fäkalien ordentlich abzupumpen und zu entsorgen. Bei den Hausbootvermietern gibt es da noch Probleme da dort teilweise noch in den See über das Dreiwegeventil entsorgt wird. Nur ein Bootsvermieter (Kormoran) hat ein vorbildliches Umweltsystem, bei dem wird sowohl Schwarz- als auch Grauwasser im riesigen Fäkalientank gesammelt und ordentlich entsorgt. Der Tank mit 1500 Liter ist so dimensioniert, dass man gut zwei Wochen ohne Entsorgung auskommt .Beim Mieten eines Hausbootes sollte man diesem wichtigen Umweltproblem die höchste Aufmerksamkeit widmen. Der beste Vermieter hat ein System, bei dem nicht einmal das Duschwasser in den See gelangt, sondern gemeinsam mit dem Küchenspülwasser gesammelt und entsorgt wird.Im o.a. Guide wird das näher erklärt (Stand 11/2013). Auf der Masurischen Seenplatte brauchen Sie für Hausboote keine „Scheine“ und für Segelboote erst ab 7,49 Meter Länge den „Sportbootführerschein Segel“. Der Schleusenobulus wurde auf 7,18 PLN erhöht. DNV-Tours, bzw. Kuhnle-Tours, bietet ab Warschau einen Busshuttel nach Piaski an. Damit können alle Hausboot- und Radler-, sowie Classic Lady- Freunde kostenlos oder günstigst (10 EURO) einen Transfer ab Airport oder Hauptbahnhof nutzen, weitere Infos auch im o.a. Guide. Die Nachfrage nach Hausbooten boomt, wer in der Hauptsaison noch ein Boot ergattern will sollte sich beeilen. (Stand 3/2014).

[Bearbeiten] Überblick über die zentralen Seen

Die Karte wird geladen …

Maßstab in Landmeilen (statute miles) beziehungsweise Fuß und in metrischen Maßen.

[Bearbeiten] Reviere

[Bearbeiten] Törnvorschläge

  • Hier ein kleiner Törnvorschlag in Stichworten, wird bei Bedarf noch weiter detailliert.

1. Start in Nikolaiken, leider ist die Basis von Locaboat/Cardinal jetzt ans Westufer verlegt worden. Bisher am Ostufer konnte man vom Anleger sehr schnell und bequem einkaufen und die vielen Restaurants erreichen. 2. Grünwalde (Übernachtung, Restaurant) 3. Rotwalde (Übernachtung, Restaurant, Laden) 4. Lötzen (Bank)(ÖKO Hafen) 5. Steinort (Übernachtung, Restaurant, Laden) 6. Angerburg (Übernachtung, Restaurant, Cafe, Laden) 7. Schwenten (Übernachtung, Hotel, Restaurant) 8. Kittlitz (Restaurant) 9. Masurischer Kanal (Bunkeranlagen aus dem WWI) 10. Piekna Gora 11. Lötzen (Ökohafen)(Supermarkt) 12. Reichensee (Übernachtung, Restaurant) 13. Schmidtsdorf (Übernachtung, Bar, Laden) 14. Gurkeln (Restaurant) 15. Nikolaiken (Supermarkt, Restaurant) 16. Popielno (Restaurant) 17. Bärenwinkel 18. Karwik Schleuse (Übernachtung mit Erlaubnis des Schleusenwärters) 19. Teufelswerder gut östlich der südlichen Insel anlaufen 20. Niedersee 21. Wigrinnen (Übernachtung NAD ZATOKA, Bar) 21a. Piaski (DNV Radlerdorf, Basis von Kuhnle) 22. Barteln (Übernachtung, Restaurant, Galindia) 23. Nikolaiken

[Bearbeiten] Tipps für das Revier, dem "Masuren Waterway" den Großen Masurischen Seen

Bei AMAZON finden Sie ausreichend Literatur, wenn Sie nach „Masuren Waterway“ suchen. Auch eine Menge Bilder können Sie dort sehen! Zwei Wochen sollten Sie schon einplanen, sonst haben Sie nichts davon und den Freunden des Ankerns winken die herrlichsten Ankerbuchten. Für Segler gibt es jede Menge so genannter Biwakplätze bei denen man am flachen Ufer mit dem Bug anlanden kann. An den Plätzen ist Gesang und Lagerfeuer üblich. Sanitäre Anlagen fehlen natürlich.

Mittlerweile haben auch die Hausboote mit sechs Bootsanbietern das Revier erobert. Das Revier ist herrlich, vergleichbar mit Irland vor 40 Jahren. Dem Umweltschutz wird sehr vel Aufmerksamkeit gewidmet. Auch Bauwerke am Wasser werden mit der notwendigen Umsicht errichtet. Außer Marinas gibt es aber noch keine Anlegestellen die man als solche bezeichnen könnte. Anleger (Jetties) müssen also, so wie am Erne, noch gebaut werden. Die Navigationsmarkierungen (Seezeichen) sind vorbildlich nach dem IALA System A. Powerboote und PWC wurden noch nicht gesichtet. Es ist immer noch ein Seglerrevier. Die "Wasserwacht" WOPR ist sehr umsichtig und hat viele Stationen. In Lötzen unterhält sie ihre Zentrale, dort ist immer ein Wachdienst mit Notarzt volle 24 Stunden mit mehreren Booten verfügbar. Nach einem Gewitter oder bei Sturm wird das Revier abgefahren. Ein System für Sturmwarnungen ist vorhanden. Natürlich gibt es für die Hausboote auch Fäkalientanks die ordentlich entsorgt werden. Vom Airport Warschau und Hauptbahnhof gibt es einen Busshuttle zu einer Basis am Beldahnsee. Neben zwei großen Bootsvermietern, einer davon bietet gute Stahlboote mit hervorragender Technik, werden jetzt auch immer mehr Boote von polnischen Vermietern angeboten, die einen annehmbaren Standard bieten. Die Stahlboote haben enen Schwarzwassertank von 1500 Liter, damit reichen zwei Personen locker 3 Wochen ohne Pump Out. Der Pump Out Service wird immer weiter ausgebaut, auch in Rotwalde verfügt die Black Swan Marine jetzt über Pump Out Möglichkeiten. Leider sind die Boote von Le Boat immer noch nicht für das Pump Out umgerüstet und entsorgen deshalb auf hoher See. Die Kormoran Klasse ist da weiterhin in der Umwelttechnik führend. Auch der Trinkwassertank mit 1000 Liter befreit einem von zu öfteren Nachtanken. Leider gibt es einen Lebensmittelbestelldienst nur bei den polnischen Vermietern. Ein sehr guter Wetterbericht mit Windsttärke und Windrichtung kann per LAP abgerufen werden, aber auch die WOPR gibt telefonisch Auskunft. Die Anlege- bzw. Übernachtungsgebühr sollte man sofort bei Ankunft in der Marina festmachen, sonst kann man eventuell böse Überraschungen erleben, wenn der Kassier kommt. Im "Masuren Waterway Guide", wird im Anhang eine Tabelle angeboten in der alle Marinas mit Dienstleistung, Hafenplan und Wassertiefe, 360 ° Video festgehalten sind. Vor Buchung sollten Sie sich genau über die Konditionen im Detail informieren. Nur zwei Internationale Bootsvermieter bieten auch eigene Boote an, der Rest bietet hervorragende Hausboote aus polnischer Produktion an, bezüglich Tanken und Pump Out wird dort aber anders vorgegangen. Die Tauchtiefe (Waterdraft) für Hausboote wird im Guide mit maximal 75 cm empfohlen. Es werden jetzt auch Hausboote mit Außenborder angeboten, sofern dies 4 Takter sind, ist dagegen nichts einzuwenden, die Steuerung ist gegenüber einem Hausboot mit Innenbordantrieb aber gewöhnungsbedürftig. Der gute Innenbordantrieb mit Marinediesel (Lambordini, Nanni) gewinnt aber bei neuen Hausbootypen der polnischen Werften immer mehr die Oberhand. Es gibt nun eine Reihe von EkoMarinas und Pump Out Stationen. Nach den aktuellen Informationen entsorgt niemand mehr in die Flüsse oder Seen. Kuhnle und Locaboat/Cardinal haben eigene Pump Out Stationen. Bei den anderen Vermietern muss man das Boot ausgepumpt und vollgetankt wieder zurückbringen. Es ist empfehlenswert die Checkliste im Guide durchzulesen, LeBoat® hat sein Angebot offenbar zurückgezogen, es wurden aber so wie so keine eigenen Hausboote, sondern nur Hausboote aus polnischen Werften angeboten. Es gibt gute lokale Bootsanbieter, siehe Guide und Weblinks. Im Blog (siehe Weblinks) gibt es immer ein aktuelles Update zum "Masuren Waterway Guide", dort findet man im Anhang (V4.8) auch die aktuelle Übersicht über die Infrastruktur, wie Marinas, Pump Out, Restaurants, Supermärkte.(Stand 10/2017).

[Bearbeiten] Bootsführer-Scheine

Für Hausboote ist bis 13 Meter kein Bootsführerschein erforderlich. Gute Vorbereitung mit maritimer Literatur ist aber zu empfehlen. Die Betonnung nach dem IALA System A ist vorbildlich. Für Segelboote ist ab 7,49 Meter der Bootsführerschein "SBF S" vorgeschrieben. Es gibt Bestrebungen diese Vorschrift abzuschaffen? Besondere Vorsicht ist geboten, da sich nicht alle Segler an die Vorschrift halten, den Hafen nur mit aufgerichtetem Mast anzulaufen. Ein gelegter Mast ist immer sehr gefährlich. Die Segler achten unter Motor das Rechtsfahrgebot meist auch nicht.

[Bearbeiten] Literatur

[Bearbeiten] Weblinks

Verwaltung
Social Net
Google AdWords
SkipperGuide Erste Schritte
SkipperGuide 
PHP PDF Generator | Film Community | Segel-Blog kostenlos | Segel T-Shirts | Regatta T-Shirts | Segel Community