Wilhelmshaven

aus SkipperGuide, dem Online-Revierführer über die Segelreviere der Welt.

Wechseln zu: Navigation, Suche

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Vorbemerkungen

Wilhelmshaven liegt weit drin in der Jade.
Durch die tiefe Zufahrt über das Wangerooger Fahrwasser ist es der historisch bedeutsamste Marinehafen an der Nordsee und mit dem Arsenal auch heute noch ein wichtiger Stützpunkt der Marine.

Durch eben diese Umstände ist der große Hafen aber auch für andere Berufsschiff-Gruppen interessant, in den vergangenen Jahren für den Offshore-Windkraft-Support.
Über große Schleusen ist der Hafen zugänglich.
Dort sind verschiedene Wassersport-Vereine angesiedelt.


Den Hafen muss man auch passieren, wenn man den Ems-Jade-Kanal befahren möchte.
Dieser ist 72 km lang und bis zu 1,70 m Tiefgang innerhalb der Betriebszeiten kostenlos zu befahren.
Durch die festen Brücken können Yachten den Kanal nicht mit stehendem Mast befahren. Maximal 3,80 m Durchfahrtshöhe.
Dennoch ist vorwiegend Sportschifffahrt darauf unterwegs.
Infos liefert das NLWKN
Das ist die Abkürzung für "Niedersächsischer Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz"
Von dem Amt gibt es auch eine gut gemachte, informative Broschüre im .PDF-Format, die als nautische Unterlage völlig ausreicht.
http://www.nlwkn.niedersachsen.de/download/22175
/Von_Emden_nach_Wilhelmshaven_Flyer_mit_vielen_Informationen_und_Tipps_fuer_Wassersportler_zum_downloaden.pdf.


Hinter dem Hafen ist der Banter See, der durch einen festen Damm vom Hafen getrennt ist.
Hier wird durch den Segel und Wassersportverein Wilhelmshaven Jollensegeln betrieben.
Auch der Kanu- und Segelsportverein Wilhelmshaven ist hier angesiedelt.
Im See kann auch gebadet und getaucht werden.


[Bearbeiten] Ansteuerung

Von See kommend (von West bis Nord) befährt man das Wangerooger Fahrwasser, das ist sehr tief, so dass es auch von großen Tankern und Containerfrachtern genutzt wird, die entweder an die Ölpiers gehen oder den Jade-Weser-Port aufsuchen.
Ein Konflikt ist nicht zu erwarten, da man sich hinter den grünen Tonnen bestens freihalten kann.
Von der Schleswig-Holsteinischen Küste oder von der Elbe kommend kann man auch die Mittelrinne befahren oder über die Nordergründe einkommen.
Achtung, hier sind Windkraftanlagen im Bau.
Das Fahrwasser führt dann an Horumersiel, Hooksiel, den Tankerbrücken, dem JadeWeserPort und der Maade (Rüstersiel) vorbei.

Über einen Vorhafen und große Seeschleusen, die wegen des Marinestützpunktes dort sind, gelangt man in den Großen Hafen.
Diese ist 'rund um die Uhr' betriebsbereit.
Man meldet sich über UKW-Seefunk auf Kanal 13 eine Stunde vor Ankunft an.
Wilhelmshaven Lock oder Telefon 04421-755760
Wie - und wann man dort hinein- und wieder rauskommt ist hier veröffentlicht:
WSA
Hier auch bei ELWIS

Die Kaiser-Wilhelm-Brücke vom Dach des Wattenmeerhauses gesehen.
Zur Durchfahrt leicht geöffnet
Zugang zur Kaiser-Wilhelm-Brücke für Fußgänger und Fahrradfahrer

Die Kaiser-Wilhelm-Brücke ist mit der Schleuse synchronisiert. D.h. 1/4 Stunde vorher oder nachher macht die auf.
Die 9 m Durchfahrtshöhe dürfte für die meisten Yachten zu niedrig sein.
Bei Anfragen benutzt man UKW-Seefunk Kanal 11 oder 04421-42100

[Bearbeiten] Der Große Hafen

Hier sind mehrere Wassersportvereine angesiedelt (alle an Backbord von NE nach SW):


[Bearbeiten] Marine-Segelkameradschaft Wilhelmshaven

(http://www.msw-whv.de/)

Innerhalb der Schleusen, aber noch vor der Kaiser-Wilhelm-Brücke hat nach dem Umzug '83/'84 die Marine- Segelkameradschaft ihre derzeitigen Liegeplätze.
Schleusenstraße 84
Der Verein war von Marineangehörigen gegründet worden und hat heute etwa 40 Liegeplätze an Pfählen, auf der Landseite Pontons mit Wasser und Strom, ein Clubhaus mit sanitären Anlagen, eine Werkstatt, einen Mastenkran, eine Slipanlage. Lagerplatz für Boote an Land und für 20 Boote in einer Halle.
Heute ist der Verein auch für nichtmilitärische Mitglieder und für Gäste zugänglich.
Gäste sind willkommen.
Kontakt: info@msw-whc.de 04421-42300 Hafenmeister 0160-1626615


[Bearbeiten] Der Hochsee Yachtclub Germania

(http://www.hsyc-germania.de/)

HochseeyachtclubGermania.jpg

Hinter der Kaiser-Wilhelm-Brücke links hat dieser Yachtclub eine Anlage mit etwa 50 Liegeplätzen.
Gäste sind dort willkommen.
Für 1,50 € pro Meter liegt man dort sicher und zentral.
Es gibt Strom und Wasser am Liegeplatz und sanitäre Anlagen.
Zum Duschen benötigt man Marken. Für das Zugangstor einen Schlüssel.
Den Hafenmeister trifft man von 16:00 bis 19:00 Uhr an.
Tel.: 01523 8820517 oder 0442-122895 Südstrand 101

Entlang der Straße Südstrand folgen mehrere Sportboot-Liegeplätze, die ich nicht exakt zuordnen kann.


[Bearbeiten] Der Jade Yacht Club

(http://www.jyc-whv.de/)

JadeYachtClub.jpg

Im Großen Hafen links weiter durch befindet sich deren Liegeplatzanlage mit schwimmendem Clubhaus.
Gastlieger werden auch hier freundlich aufgenommen.
Kontakt gibt es über die Rufnummer 04421-70311 Südstrand 45
Deren Homepage ist offenbar noch in Arbeit.


[Bearbeiten] Yacht-Club Wilhelmshaven

(http://www.yc-whv.de/)

Am linken Ende des Großen Hafens, kurz vor dem Grodendamm, die den Hafen vom Banter See trennt und die ins Zentrum der Stadt führt, liegt dieser Club mit einer größeren Anlage.
Etwa 60 Boote können hier liegen.
Ursprünglich als Motorbootclub gegründet, hat sich der Club erheblich entwickelt.
Gastlieger sind willkommen und haben die üblichen Annehmlichkeiten.
Besonders vorzuheben ist die zentrale Lage.
Sowohl der Badebetrieb des Südstrands als auch die Museen und das Zentrum der Stadt sind gut erreichbar.
Kontakt kann man über info@yc-whc.de oder die Ruf-Nr. 04421-43367 oder 0176-48060407 aufnehmen
Südstrand 11


[Bearbeiten] Marina Cramer

liegt unmittelbar hinter dem eben genannten Yacht-Club.
Hier stehen 70 Liegeplätze zur Verfügung.
Die Boote liegen an Auslegern. Gäste sind willkommen und zahlen 1 € pro m Bootslänge.
Strom und Wasser, sowie sanitäre Anlagen sind vorhanden und auch WLAN.
Die Lage ist sehr zentral vor dem Grodendamm, der den Hafen vom Banter See trennt und in die Innenstadt (Bahnhof) führt.
Südstrand 3-4

[Bearbeiten] Segelkameradschaft Klaus Stoertebeker

kurz vor der Deichbrücke http://www.sk-stoertebeker.de/unser-hafen


Ohne die Schleusen passieren zu müssen gibt es auch einen Hafen.
Dieser ist der Tide unterworfen, aber ausreichend tief für Berufsschiffe und Yachten:

[Bearbeiten] Der Fluthafen (Nassauhafen)

Wegen der Nassaubrücke wird der Fluthafen auch Nassauhafen genannt..
Die Nassaubrücke ist mit Fahrzeugen zu befahren.
Die Mittelbrücke


In diesem Hafenbecken liegt die Mittelbrücke für Berufsschiffe und bei Einfahrt mehr an Steuerbord die über 100 Jahre alte Nassaubrücke, die die Landverbindung zu ehemals 2 großen Pontons darstellte.
Nachdem einer der beiden Pontons havariert war, ist nur noch einer in Betrieb und dient auch nicht mehr als Gästeanleger sondern der Berufsschiffahrt.

WilhelmshavenerSegelclub.jpg
Eine solide Pontonreihe des Wilhelmshavener Segelclubs
Liegeplatzsituation mit Nassaubrücke
Übersicht über die Liegeplätze

Entlang des Deichs hat der Wilhelmshavener Segelclub an Haltepfählen eine solide Pontonreihe mit Auslegern.
Diese Plätze sind von den Booten der Mitglieder belegt.
Wenn diese auf Tour sind, können Gäste dort liegen.
An den Liegeplätzen ist es ausreichend tief für Kielyachten, es gibt Strom und Wasser.

Ein weiterer Steg mit Liegeplätzen

Es gibt einen weiteren (Ausweich-) Steg an der Südwestseite, hier liegen einige Yachten, mehrere Plätze waren nach Beobachtung frei.
Auch hier gibt es Strom und Wasser.
Allerdings war der Steg mit einem Tor verschlossen.


Der WSC unterhält eine Anlage mit weiteren 100 Liegeplätzen in Hooksiel.
Um dorthin zu gelangen, muss man in das Hooksmeer einschleusen.

Der Nassauhafen wird mehr denn je für die Berufsschifffahrt genutzt.
Die "Senkenberg" vom Institut Senkenberg liegt hier.
Der Rettungskreuzer "Otto Behr", der normalerweise an der Helgolandkaje liegt.
Ein Lotse, Windkraft-Supportschiffe, Behördenschiffe.


[Bearbeiten] An Land bei den Liegeplätzen

Seglerheim des WSC

Oberhalb der Haupt-Steganlage befindet sich ein Speiselokal.
Hier ist die Meldestelle für Gastlieger - man trägt sich zunächst in ein Buch ein.
Auf Wunsch bekommt man für 50 € Pfand !!! einen Schlüssel zu sanitären Einrichtungen.

Die kleinen, feinen Sanitäranlagen

Diese sind an der Außenecke der Bootshalle, ganz klein - für Einzelpersonen bzw. Paare geeignet.
Nur 1 Waschbecken, 1 Klo und eine Dusche vorhanden.
Die Dusche benötigt 50 c in den Automaten.


[Bearbeiten] An Land für alle Clubs und Passanten

Man befindet sich oberhalb der Häfen auf einer Halbinsel. Draußen die Jade, drinnen der große Hafen. Diese Landzunge heißt Südstrand.

Auf der Jadeseite kann gebadet werden. Hotels und Restaurationen säumen den Deich.

Auf der Hafenseite ist ein Marinemuseum.
Für Interessenten dieser Materie empfehlenswert. Eintritt 11,50 € für Erwachsene (info@marinemuseum)
Auf dem Gelände befindet sich ein Cafe, in dem auch Gerichte angeboten werden.

Für Naturliebhaber ist an der Straße "Südstrand 110" das UNESCO-Weltnaturerbe Wattenmeer Besucherzentrum errichtet.
Es beherbergt eine Dauerausstellung und gelegentliche Sonderausstellungen.
Für mich (Skiirskott) ist die Dauerausstellung nicht sonderlich aktuell und auch nicht liebevoll betreut.
Für Besucher, die nicht von der Küste kommen, dennoch informativ und sehenswert.



[Bearbeiten] Weblinks

Stadt Wilhelmshaven

Stadtplan von Wilhelmshaven

NLWKN

Marine-Segelkameradschaft Wilhelmshaven

Wilhelmhavener Segelclub

Nassaubrücke

Marine-Segelkameradschaft Wilhelmshaven

Jade Yacht

Yacht-Club Wilhelmshaven

Kanu- und Segelsportverein am Banter See

Segel und Wassersportverein am Banter See

Marinemuseum

Kaiser-Wilhelm-Brücke

Banter See bei Wikipedia

Verwaltung
Social Net
Google AdWords
SkipperGuide Erste Schritte
SkipperGuide 
PHP PDF Generator | Film Community | Segel-Blog kostenlos | Segel T-Shirts | Regatta T-Shirts | Segel Community