Örö

aus SkipperGuide, dem Online-Revierführer über die Segelreviere der Welt.

Wechseln zu: Navigation, Suche


Koordinaten: 59°48.616'N, 022°20.177'E


Tiefgang 3.0 Meter
Stromversorgung
Restaurant in 300 m Müllentsorgung
WC Duschmöglichkeit in 300 m Sauna in 300 m

Genau in der Mitte zwischen Jurmo und Hanko gibt es jetzt einen brandneuen Yachthafen: Örö.

Angesteuert wird das Ganze nur von Nord, und zwar vom Fahrwasser nördlich Rosalalandet. Ansteuerungspunkt ist 59°53,202 N / 022°21,364 E. Von da aus nach Süd "zwischen die Ufer". Ab Höhe Gyltskäret gibt es dann eine Fahrwasserbezeichnung, die nicht in der Seekarte steht: Bei Südkurs stehen links grüne Baken auf Untiefen, rechts rote. Dazwischen kann man gut fahren. Immer mal nach hinten schauen: Dort tauchen plötzlich zwischen den Bäumen Linienpeiltafeln auf, die führen einen sicher bis kurz vor Örö. Dort sieht man dann schon die hafeneigene Einfahrtbetonung (diesmal grün rechts!) einschl. einiger Kardinaltonnen.

Hier ist eine kleine Karte: Datei:Örö Ansteuerung.pdf

Der Hafen besteht aus zwei Schwimmstegen, festgemacht wird an Auslegern (ziemlich kurz). Strom gibt es, Wasser nicht. Im Hafen selbst ein klitzekleiner Kiosk und Toiletten, 300 m im Landesinneren dann Sauna, Duschen, sog. Restaurant (Vorsicht: Das ist eine finnische Ravintola).

Örö.JPG

Und wieso gibt's das plötzlich? Die Insel war bis letztes Jahr (2013) militärisches Sperrgebiet - Küstenartillerie. Die Bunker, Unterkünfte, 300 mm-Kanonenrohre etc. stehen da noch rum. Die Sauna und die Duschen waren Soldateneinrichtungen und sind unverändert geblieben.

Insgesamt ist die Insel ziemlich spannend, man kann viel wandern, viel sehen. Der Hafen ist gut.

Verwaltung
Social Net
Google AdWords
SkipperGuide 
PHP PDF Generator | Film Community | Segel-Blog kostenlos | Segel T-Shirts | Regatta T-Shirts | Segel Community