Einhebelschaltung

aus SkipperGuide, dem Online-Revierführer über die Segelreviere der Welt.

Wechseln zu: Navigation, Suche

In vielen Artikeln wird immer wieder der Terminus "Gashebel" verwendet. Dieser Begriff ist aber falsch, da bei der Einhebelschaltung auch "Throttle" genannt und den meist gebräuchlichen Dieselmotoren gar kein Vergaser vorhanden ist. Mit dem Throttle wird an der Einspritzpumpe die Füllmenge des Kraftstoffes verändert und damit die Geschwindigkeit. In der angelsächsischen maritimen Literatur wird auch immer der Terminus "Throttle" verwendet. Der Begriff Einhebelschaltung für Drehzahl, also Maschinensteuerung und Getriebe ist vernünftig.

Zuerst steht der Hebel auf Neutral, wird er kurz nach Vorne geschoben, kuppelt sich das Getriebe ein, danach wird je nach weiterschieben die Geschwindigkeit geregelt. Das Gleiche gilt , wenn man den Hebel zurück schiebt, damit wird auch das Getriebe auf Rückwärts geschaltet. Das Getriebe kann ausgekuppelt werden, entweder durch das axiale Herausziehen oder durch Ziehen oder Drücken eines Knopfes. Sofern zwei Steuerstände, also im Salon und auf der Fly, vorhanden sind, ist der Start nur möglich, wenn beide Einhebelschaltungen auf Neutral stehen.

Verwaltung
Social Net
Google AdWords
SkipperGuide 
Film Community | Segel-Blog kostenlos | Segel T-Shirts | Regatta T-Shirts | Segel Community