Kreuzpeilung

aus SkipperGuide, dem Online-Revierführer über die Segelreviere der Welt.

Wechseln zu: Navigation, Suche
Seemannschaft

Navigation

Die Kreuzpeilung dient zur Ortsbestimmung des Schiffes in Küstennähe.

Dafür ermittelt man auf einem bewegten Schiff kurz nacheinander die Peilungswinkel zu zwei oder drei bekannten feststehenden Objekten (z.B. Landmarken). Um Fehler bei der späteren Auswertung zu vermeiden, sollten zwei der drei Peilungswinkel um mindestens 90° zu einander differieren. Die ermittelten Winkel zeichnet man ausgehend von der jeweiligen Landmarke in der Seekarte ein.

Die ermittelten Peilungswinkel sind durch Messungenauigkeiten mit einem Fehler von -/+ 3-10° zu bewerten. Gegebenenfalls sind die Peilungswinkel um die Missweisung (lt. Karte) und die schiffsspezifische Ablenkung zu korrigieren.

Der Schnittpunkt von zwei Peilungslinien ergibt den ermittelten Schiffsort in der Karte, bei drei Peilungslinien ergibt sich meistens ein Dreieck, in dem sich der Schiffsort befindet.

Mögliche Fehler sind zu große zeitliche Abstände zwischen den Peilungen, ungenaues Ablesen der Peilungswinkel und zeichnerische Ungenauigkeiten. Einen besonders großen Fehler gibt es, wenn sich die beiden Peilungswinkel weniger als 30° oder mehr als 150° unterscheiden. Dann entsteht beim Zeichen der Peilungslinien in der Seekarte ein "schleifender Schnitt", der kein exaktes Ablesen des Schnittpunktes erlaubt.

Verwaltung
Social Net
Google AdWords
SkipperGuide weiterempfehlen
SkipperGuide 
Film Community | Segel-Blog kostenlos | Segel T-Shirts | Regatta T-Shirts | Segel Community