Santa Cruz de la Palma

aus SkipperGuide, dem Online-Revierführer über die Segelreviere der Welt.

Wechseln zu: Navigation, Suche


Santa Cruz La Palma.jpeg

Santa Cruz de la Palma ist eine ausgesprochen sehenswerte historische Stadt. Der Hafen "Marina La Palma" ist sehr neu und bestens ausgestattet. Zwischen Hafen und Stadt sind etwa 200m weniger schönen Wegs über Parkplätze und Zufahrten zum Fährhafen zurückzulegen, das ist aber ohne weiteres zu verschmerzen.

Ansteuerung und Anmeldung

In Santa Cruz de la Palma wird die kanarische Hafenbürokratie auf die Spitze getrieben. Ca. 2 Seemeilen vor der Einfahrt in den Außenhafen muss über Kanal 06 bei "La Palma Traffic Control" die Genehmigung eingeholt werden, den Außenhafen zu durchfahren. Nachdem der Wachhabende der "Traffic Control" seine Bedenken überwunden und die Einfahrt genehmigt hat, weist er freundlich darauf hin, sich nun bei der "Marina la Palma" auf Kanal 09 anzumelden. Die Einfahrt in die Marina ist mitunter schwer zu erkennen und befindet sich ganz hinten links (nordwestliche Ecke) im Hafen. Auf dem "Rezeptionsponton" wird man nach entsprechender Anmeldung direkt hinter der Einfahrt freundlich empfangen und aufgefordert, dort festzumachen und einzuchecken. Wie üblich werden die Schiffspapiere, eine Crewliste und der Reisepass des Skippers erwartet. Anders als in anderen Häfen wird man allerdings auch noch einmal losgeschickt, den Reisepass wirklich zu holen, wenn man ihn nicht dabei hat. Erst danach bekommt man einen Platz zugewiesen.

Liegeplätze

Die Liegeplätze befinden sich an Schwimmstegen mit Seitenschlengeln und sind neuester Standard. Wasser und Strom an allen Liegeplätzen. Für die Duschen benötigt man eine Karte, die man beim Check-In bekommt. Im Hafen gibt es Strömungen, die die Boote unvorhersehbar bewegen. Um dieses Phänomen zu beenden, soll ein Schleusentor installiert werden. Bis dies geschieht, sollte nicht an Festmacherleinen gespart werden. 2014/2015 war dieses Schleusentor immer noch nicht installiert, der Schwell so stark, dass einigen großen Schiffen die Leinen rissen.

Einrichtungen

Die sanitären Einrichtungen sind absolute Spitze für kanarische Verhältnisse. Es gibt daneben diverse Bars und Restaurants, die sich auch bei Einheimischen großer Beliebtheit erfreuen, sowie einen kleinen Supermarkt im Hafen, außderdem freies WLAN, für das es beim Hafenmeister unaufgefordert ein Passwort gibt. 2014/2015: Das WLan des Sparmarktes oder der Bars ist schneller,stärker und besser.

Sonstiges

Eine der Fähren kommt ca. um elf Uhr abends an und lässt bis um vier Uhr früh den Motor laufen.

Einkaufen

Gut sortierter Lidl in Alta Brena Für den täglichen Bedarf und Brötchen ist ein Sparmarkt in der Marina, ein weiterer fünf Minuten zu Fuß im ort Markt: Teilweise gute ungekühlte Qualität, teilweise gekühlt und daher nicht gut haltbar auf Langfahrt.


Verwaltung
Social Net
Google AdWords
SkipperGuide 
PHP PDF Generator | Film Community | Segel-Blog kostenlos | Segel T-Shirts | Regatta T-Shirts | Segel Community