Limnos

aus SkipperGuide, dem Online-Revierführer über die Segelreviere der Welt.

Wechseln zu: Navigation, Suche


Die Besuche auf dieser Insel liegen bereits eine geraume Zeit zurück. Eine Auffrischung der Informationen wäre wünschenswert - helft mit!

Limnos (griechisch Λήμνος) liegt inmitten der Nordägäis, die Einfahrt zu den Dardanellen im Osten, die Halbinseln der Chalkidiki im Westen und die Nördlichen Sporaden im Südwesten.

Inhaltsverzeichnis


<googlemap lat="39.920269" lon="25.264435" type="map" zoom="10" width="475" height="325" scale="yes" overview="yes"> 39.871343, 25.263877, Or. Moudros 39.872001, 25.058098, Ln. Myrina 39.982645, 25.045309, Ak. Mourtzephlos </googlemap>Maßstab in Kilometer und Landmeilen

[Bearbeiten] Häfen und Ankerplätze

[Bearbeiten] Limin Myrsini

Koordinaten: 39° 52.32' N, 025° 03.49' E


Myrsini ist der Fährort der Insel. Im hübschen Ort findet man entsprechend gute Versorgungsmöglichkeiten. Der Ankergrund hält allerdings schlecht, und Längsseitsliegen ist wegen Platzmangel oft nicht möglich und wegen eventuellem Schwell durch im Hafen manövrierende Schiffe bedenklich. [1]

[Bearbeiten] Bucht bei Akrotirion Mourtzephlos

Koordinaten: 39° 58.86' N, 025° 02.72' E


Landschaftlich sehr reizvoll gelegene Bucht, je nach Wind auch zur Übernachtung geeignet. Man ankert auf gut haltendem Sandgrund. [1]

[Bearbeiten] Ormos Moudros

Koordinaten: 39° 52.28' N, 025° 15.83' E


Weit schneidet die Bucht in die Insel ein, und je nach Wind bietet sie an allen Ufern eine Vielzahl an Ankermöglichkeiten über gut haltendem Sandgrund. Beim Befahren der Bucht ist wegen der vielen Flachstellen und Klippenfelder Sorgfalt geboten, nachts ist nur die Ansteuerung zu den Anlegestellen von Moudros-Stadt befeuert. Die dazugehörigen Tonnen sind auch tagsüber eine große Hilfe, auch wenn sie zuweilen nur schwer erkennbar sind.

Moudros selbst ist in freundlicher, wie dahin gesprenkelter Ort, wo irgendwie alles seinen sehr ruhigen Gang geht. Die Pier vor dem Ort wird oft von Frachtern angelaufen, oft kann man jedoch ein freies Plätzchen ergattern. Zur Wurzel der Pier wird es schnell flach. Der südlich der Pier gelegene kleine Hafen ist mit Fischerbooten gefüllt und mit Wassertiefen von 1,50 Metern für die meisten Yachten zu flach. Zuweilen ankern Segler südlich der Frachterpier außerhalb des betonnten Fahrwassers. Im Ort gibt es gute Versorgungsmöglichkeiten, auch Wasser und Diesel ist erhältlich. Im Norden ist eine Kaikiwerft angesiedelt, die sich bei provisorischen Bootsreparaturen redlich bemüht. [2]

[Bearbeiten] Informationsstand und -quellen

  1. 1,0 1,1 Besucht Mai/Juni 1995 bei ruhigem Wetter mit Gewittereinlagen (alphafisch)
  2. Besucht im Mai 2000 bei ruhigem bis moderatem Wetter (alphafisch)

[Bearbeiten] Weblinks

  • Reiseführer Lemnos [1]

Artikel in der deutschen Wikipedia

[Bearbeiten] Bilder

Verwaltung
Social Net
Google AdWords
SkipperGuide 
PHP PDF Generator | Film Community | Segel-Blog kostenlos | Segel T-Shirts | Regatta T-Shirts | Segel Community