Saône

aus SkipperGuide, dem Online-Revierführer über die Segelreviere der Welt.

Wechseln zu: Navigation, Suche


Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Karte

Die Karte wird geladen …

[Bearbeiten] Allgemeines

Streckenlänge: 365 km
Tiefgang: mind. 1,8 m
Durchfahrthöhe: mind. 3,5 m
Anzahl Schleusen: 24

Die Saône bildet das Rückgrat des französischen Wasserstraßennetzes und ist ein wichtiger Teil der Binnenverbindung zwischen Nord- bzw. Ostsee und dem Atlantik. Am Anschluss des Canal des Vosges bei Corre beginnt der schiffbare Teil, er endet in Lyon bei der Einmündung in die Rhône. Sie hat außerdem Verbindung zu folgenden Wasserstraßen:

Von Corre bis Auxonne ist die Petite-Saône ein ruhiger und beschaulicher Fluß, der sich gemächlich durch die abwechslungsreiche Landschaft windet. Der höchstzulässige Tiefgang beträgt 1,8 m und die Durchfahrtshöhe liegt bei 3,5 m.

Von Auxonne bis Lyon ist die Saône zur Großschifffahrtsstraße ausgebaut worden, die Landschaft verliert ihren ländlichen Charme. Hier sind auch große Schubverbände bis 3000 Tonnen unterwegs. Der höchstzulässige Tiefgang beträgt 3 m und die Durchfahrtshöhe liegt bei 6 m, abhängig vom jeweiligen Wasserstand.

Saone.jpg

unterwegs auf der beschaulichen Saône


[Bearbeiten] Schleusen

Von Corre bis Auxonne sind 19 Schleusen zu passieren. Sie werden mit Drehstangen, die über dem Wasser hängen, angefordert, auch wenn sie mit Schleusenpersonal besetzt sind. Sie haben die Abmessungen 38,50 x 5,20 m, bei Auxonne sind 4 Kammern 40 x 8 m groß. Die 5 Schleusen zwischen Auxonne und Lyon sind 185 x 12 m groß, sie haben in Gegensatz zur Vielzahl der französischen Schleusen Nischenpoller in den Wänden. Bei Berufsschifffahrt ist mit Wartezeiten zu rechnen.


[Bearbeiten] Yachthäfen und Liegestellen

In Corre, am Übergang zum Canal des Vosges, liegt die große Marina von Corre in mehreren Hafenbecken abseits des Kanales. Gästeplätze sind besonders ausgeschildert, man liegt dort zwischen Dalben ohne Fingerstege. Den kleinen Ort erreicht man nach kurzem Fußweg. Die Marina bietet auch Werkstattleistungen und Bootslagerungen an, ein Slipwagen holt auch längere Boote aus dem Wasser.

Port-sur- Saône

Grey hat eine Pier in der Nähe der Innenstadt, für die Stromzufuhr braucht man lange Kabel. Vom Supermarkt in der Nähe kann man mit dem Einkaufswagen fast bis an die Pier fahren. Sehenswert ist die Altstadt, die man über Treppen vom Tal der Saône aus erreicht.

Grey.jpg

Pier in Grey

In Lamarche-sur- Saône liegt man an einer Pier in Ortsnähe, im Ort gibt es aber nur wenige Einkaufsmöglichkeiten

Auxonne hat Liegeplätze direkt an der Saône in der Nähe der Stadt, diese sind aber oft belegt. In einem großen Hafenbecken nebenan liegt der große Yachthafen der Firma H2O. Bis zum Ort muss man leider das ganze Becken umrunden, dafür liegt man hier aber gut und sicher. Die Liegeplätze in der Nähe der Hafeneinfahrt sollte man meiden, hier über zu viele Charterfahrer das „Einparken“.

Auxonne.jpg

Blick auf den Hafen


Saint-Jean-de-Losne hat mehrere Liegemöglichkeiten. An der Saône liegt man kostenlos am langen Stufenkai, sogar mit Stromversorgung. Lange Leinen sind Pflicht, die Poller stehen ziemlich weit entfernt. Vor der ersten Schleuse des dort abzweigenden Canal de Bourgogne geht es zum großen Hafen von H2O, wo auch viele Boote überwintern.

StJean.jpg

Kai an der Saône

[Bearbeiten] Tankstellen

In Saint-Jean-de-Losne gibt es eine Tankstelle, der Steg liegt in der Saône am Abzweig des Canal de Bourgogne. Außerhalb der Geschäftszeiten kann man mit der Kreditkarte tanken.

[Bearbeiten] Reiseberichte

[Bearbeiten] angeschlossene Wasserwege


[Bearbeiten] Weitere Informationen

Verwaltung
Social Net
Google AdWords
SkipperGuide 
PHP PDF Generator | Film Community | Segel-Blog kostenlos | Segel T-Shirts | Regatta T-Shirts | Segel Community