Belle-Île-en-Mer

aus SkipperGuide, dem Online-Revierführer über die Segelreviere der Welt.

Wechseln zu: Navigation, Suche


Phare des Poulains im Nord-Westen
Phare de Kerdonis im Osten

Inhaltsverzeichnis

Die Karte wird geladen …
Hotel Le Grand Large-Phare du Goulphar-Hotel Castel Clara im Südwesten Nähe Port Kerel
La Côte Sauvage im Süd-Westen Nähe Port Kerel


Die Belle Île ist touristisch perfekt erschlossen. Mehrmals täglich kommen Fähren vom Festland, außerdem gibt es einen Flughafen. Zeit- und stellenweise hat man schon den Eindruck, die Insel sei überlaufen. Andererseits ist sie weitläufig genug, sodaß es genug stille Winkel gibt. Die Saison ist auch relativ kurz: Vor Juli und nach August ist nicht viel los.

Die Preise in den Restaurants liegen meist über denen vom Festland und der Qualität hat die starke Nachfrage auch nicht überall gut getan.

Das Landschaftsprofil der Südwest-Küste ist rauh und wild, die Nordost-Küste eher lieblich mit schönen Villen, v.a. in der Gegend um Le Palais, der Inselhauptstadt.

Im Gegensatz zum in der Bretagne meist vorkommenden Granit, besteht die Belle Île - ebenso wie die Ile de Groix - aus dunklem Gneis, was den Küstenfelsen ein recht düsteres Aussehen verleiht.

Auf den Klippen der Côte Sauvage im Südwesten wachsen wunderschöne Blütenteppiche, die teilweise zum Schutz vor Trittschäden eingezäunt sind.

Die ganze Insel ist mit einem Küstenwanderweg umgeben, es gibt ein ausgedehntes Busnetz.

Die Belle Île liegt wie ein Wellenbrecher vor der Baie de Quiberon, in die man sich bei Schlechtwetter schnell zurückziehen kann. Im Übrigen hat man für jede Windrichtung eine geeignete Ankerbucht zur Verfügung.


[Bearbeiten] Häfen

Le Palais · Sauzon


[Bearbeiten] Ankerbuchten

Port Guen · Port Andro · Port Kerel

Verwaltung
Social Net
Google AdWords
Segelbedarf einfach online kaufen
SkipperGuide 
PHP PDF Generator | Film Community | Segel-Blog kostenlos | Segel T-Shirts | Regatta T-Shirts | Segel Community