Kurs zum Wind

aus SkipperGuide, dem Online-Revierführer über die Segelreviere der Welt.

Wechseln zu: Navigation, Suche
Seemannschaft

Manöver

[Bearbeiten] Wind + Richtung + Kurs

Bei der Fahrt eines Segelbootes unterscheidet man folgende Kurse/Kurslinien des Bootes zum scheinbaren Wind:

1. hoch bzw. hart am Wind
2. am Wind
3. halber Wind
4. raumer bzw. achterlicher Wind
5. vor dem Wind
Windkurs.gif

1. Eine Fahrt hoch am Wind bedeutet eine Kurslinie von 35° - 40° zum scheinbaren Wind. Man erreicht dadurch einen kürzeren Weg beim Aufkreuzen zum Ziel, erkauft ihn aber zu Lasten der Geschwindigkeit.

2. Mit einem Kurs am Wind, bei einer Kurslinie zwischen 40° bis 80° zum scheinbaren Wind, erreichen wir ein komfortableres Segeln mit weniger Krängung als bei "1.".

3. Am schnellsten segeln wir bei halben Wind bei etwa 80° bis 105° .

4. Ein Kurs von 105° bis 150° zum raumen Wind ergibt eine höhere Geschwindigkeit als Segeln "am Wind" oder "vor dem Wind".

5. Beim Segeln vor dem Wind etwa 150° bis 210° (Butterfly), erreichen wir ohne Zusatzsegel wie Spinaker oder Blister, die schlechteste Windausbeute. Bei dieser Segelausrichtung empfiehlt es sich, einen Bullenstander zu setzen, da dieser das unfreiwillige überschlagen des Baumes (auch Patenthalse genannt) verhindert, und die Gefährdung von Kopfverletzungen vermeidet.

Verwaltung
Social Net
Google AdWords
Segelbekleidung, Ölzeug online kaufen
SkipperGuide 
PHP PDF Generator | Film Community | Segel-Blog kostenlos | Segel T-Shirts | Regatta T-Shirts | Segel Community