Ithaka

aus SkipperGuide, dem Online-Revierführer über die Segelreviere der Welt.

Wechseln zu: Navigation, Suche


Koordinaten: 38° 22.8'N, 020° 40.8' E

Die Insel Ithaka, die Heimat von Odysseus.



Die Karte wird geladen …



Frikes der Hafen von See aus


Inhaltsverzeichnis



Häfen

Ankerplätze

[Bearbeiten] Häfen

[Bearbeiten] Phrikes (Frikes)

Koordinaten: 38° 27.60'N, 020° 39.86' E


Nach Nord-Ost offene Bucht, an der die Fährlinien nach Patras vorbeiläuft. Im Osten ist die Bucht mit einer neu angelegten Steinmole geschützt. Diese Mole wird von außen von einer Fähre angefahren. Liegeplätze sind auf der Innenseite dieser Steinmole, sowie an der südlichen Kaimauer, wenn die Tiefe ausreicht. Auch auf der nord-östlichen Buchtseite wurde eine neue Kaimauer angelegt. Die oft beschrieben vermoderten Schwimmstege vor diesem Hafen waren 06/2016 nicht mehr vorhanden.

Weit draußen vor der Bucht liegt die Route diverse Frachter, Autofähren etc., die zu Schwell in der Bucht führen. Achtung: Unkalkulierbar führt dann ab und an eine der Schnellfähren zu hohem Schwell. Einige Zeit nachdem die Fähre dann schon gar nicht mehr zu sehen ist, rauschen die Wellen dann herein. Insbesondere die längsseits liegenden Yachten an nord-östliche Kaimauer sind gefährdet. Die Yachten tanzen auf und ab, Fender springen hoch. Man liegen hier wohl römisch-katholisch mit Heck zum Kai besser.

Je nach Wetterlage spürt man Fallwinde die aus den Bergen von süd-west wehen.

Der Hafen bietet einige Restaurants, Bars und Supermärkte. Frisches Brot kann man für morgens vorbestellen. Duschen kann man vom der Mole kommend im ersten Hotel gegen eine geringe Gebühr.

Nördlich von Phrikes gibt es mehrere sehr schöne Ankerbuchten, aber Vorsicht: Wir hatten dort (Khondri Pounda) eine sehr unruhige Nacht trotz ruhigen Wetters: die Italienfähren und andere große Schiffe fahren mehrmals nachts an Ithaka vorbei und bringen erheblichen Schwell an die Küste.

Nach Auskunft eines Reviererfahrenen sollen die südlich von Phrikes liegenden Buchten etwas weniger Schwell abbekommen. (2011: Kann ich bestätigen) [1]

2011: Der Schwimmsteg ist zum Anlegen nicht mehr zu gebrauchen. Die dahinter liegende Betonpier lädt zum längseits Anlegen ein, der Schwell kann aber gefährlich werden. Besser mit Buganker und rk mit Abstand anlegen. Der Hafen ist auch bei Flottillen beliebt, so zählten wir an einem Abend über 30 Schiffe. Wenn ein Segelschiff mit lauter bunten Wimpeln einläuft, dann ist dies der Quatiermeister und man sollte sich einen anderen Platz suchen. [1]


[Bearbeiten] Kioni

Koordinaten: 38° 26.95'N, 020° 41.44' E


Unbedingt besuchenswert!

Links der Einfahrt drei auffällige Rundbauten, ehemalige Windmühlen. Der Hafen ist gut geschützt bei allen Winden, obwohl nächtlicher Westwind kräftige Fallböen bringen kann. Man liegt entweder rechts hinter dem Fähranleger - diese Plätze füllen sich als erstes am Nachmittag, oder ankert frei - einige Plätze gibt es auch an der Westseite des Hafens. Jeden Abend um ca. 21 Uhr sehr starker Schwell durch eine vorbeifahrende Schnellfähre(Kat). Unbedingt sehr viel Kette legen und genügend Fender zu den Nachbarbooten verwenden.

Zahlreiche Restaurants, Bäckerei und weitere Einkaufsmöglichkeiten. Gemüsehändler kommt mit seinem Kleinlaster zum Kai.


[Bearbeiten] Ormos Vathy

Koordinaten: 38° 22.06'N, 020° 42.94' E


Der Haupt- und Fährhafen der Insel. Hier gibt es alles an Versorgungsmöglichkeiten: Tankstelle, Wasser am Steg (per Lastwagen), Supermarkt, Post, einen Stützpunkt der griechischen Küstenwache, Tavernen, Bars, Geschenkeläden,....

Festmachen kann man, immer per Buganker, da Moorings nicht vorhanden sind, im Westen nördlich und südlich des Fähranlegers, bis zum Büro der Küstenwache, im Süden, an dem etwas hervorspringenden Kai oder im Nordosten an den Schwimmstegen der Tavernen.

Bei nord- bis nordwestlichen Winden ist der Hafen durchaus unruhig.

Liegt man im Stadthafen, dann kommt gegen 18:00 Uhr jemand von der Kommune vorbei und kassiert die geringe Hafengebühr (falls das per Bootsmeter geht: ca. 0,10 €/m [2]). Außerdem nutzt die Küstenwache gern die Gelegenheit, ohne lange Wege Papiere kontrollieren zu können.

Letzte Möglichkeit ist im südlichen Hafenbecken zu Ankern. Die Tankstelle im Osten ist selten (oder nie) besetzt. Im Stadthafen kommt der Dieseltank und Wasser-LKW vorbei.

Die Liegeplätze rund um den Fähranleger sind nicht die ruhigsten. Ca. um Mitternacht kommt die ca. 100m lange Fahrzeugfähre aus Patras und bleibt bis ca. 5 Uhr früh. Beim An- und Ablegen wird man ordentlich durchgeschüttelt, Gefahr besteht jedoch keine. Stand Oktober 2019 war der Fähranleger nicht mehr in Betrieb, dort lagen Tagesausflugsschiffe.[2]


Der Kai im Süden mit Wassertiefen um 2 Meter ist im Sommer 2016 gut besucht! http://www.hafenfuehrer.at/ion/text/048g.htm Gegenüber von den Liegeplätzen ein großer Supermarkt.

[Bearbeiten] Buchten

eine Handvoll Meersalz aus den Gumpen in Agios

[Bearbeiten] Pera Pigadi

Koordinaten: 38° 19.81'N, 020° 44.80' E


Kleine Insel im Südosten von Ithaka. Ankermöglichkeit und Pier in der schmalen Durchfahrt, sowie südlich davon in mehreren Ankerbuchten mit Kiesstränden. Die Wassertiefen am Pier sind ausreichend, auch der Grund hält gut. Alles im allem ein hervorragendes Plätzchen (auch um längsseits zu gehen), wenn nicht die Tierchen wären. Wir wurden von Ratten besucht.

2011: Die Insel mit der kleinen Betonpier davor hat wohl ein großes Rattenproblem. Es stehen überall Warnungen teils auf den Beton gemalt. [1]

[Bearbeiten] Ormus Pigadi

In der südlichsten Bucht mündet ein Bach, der in der Odyssee erwähnten Arethusa-Quelle entspringt. Hier soll Odysseus Freund Eumaios seine Schweine getränkt haben. Wer dorthin wandern will, sollte unbedingt lange Hosen und feste Schuhe anhaben, wegen des Gestrüpps und allerlei Getier.


Man natürlich auch direkt mit dem Schiff vor einer herrlichen Steilwand-Kulisse vor Anker gehen. Der Grund ist Kies, hält aber ganz gut. Ab und zu entsteht durch die vorbei fahrenden Schiffe heftiger Schwell, der aber schnell wieder abebbt. [1]

[Bearbeiten] Agios Andreas-Bucht

Koordinaten: 38° 18.40'N, 020° 43.41' E


Tief eingeschnittene Felsbucht mit kleinem Sandstrand am Südende von Ithaka, ideal für Badepausen. Gut haltender Sandgrund.

Im Sommer kann man an den Felsgumpen Meersalz ernten.

Bietet guten Schutz bei N/W Wind.

[Bearbeiten] Polis

Koordinaten: 38° 26.30'N, 020° 38.37' E


Bucht im Nord-Westen unterhalb des Ortes Stavros mit der Loisos-Höhle. Von hier soll Odysseus nach Troja aufgebrochen sein.


[Bearbeiten] Törnberichte


[Bearbeiten] Quellen

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 Besucht Mai 2011 (Rainer)
  2. 2,0 2,1 Besucht Oktober 2018 & 2019 (DM)

[Bearbeiten] Bilder


Verwaltung
Social Net
Google AdWords
SkipperGuide 
Film Community | Segel-Blog kostenlos | Segel T-Shirts | Regatta T-Shirts | Segel Community