Agathonisi

aus SkipperGuide, dem Online-Revierführer über die Segelreviere der Welt.

Wechseln zu: Navigation, Suche


Inhaltsverzeichnis

Die Insel Agathonisi liegt circa fünfzehn Seemeilen südlich von Samos. Es gibt verhältnismäßig wenig Tourismus, allgemein scheint hier noch alles einen sehr geruhsamen Weg zu gehen. Für den Segler sehr interessant ist der Umstand, daß die Insel über eine bei den sommerlichen Bedingungen besten Schutz bietende Bucht verfügt.

Die Karte wird geladen …

[Bearbeiten] Häfen und Ankerplätze

[Bearbeiten] Hafen Aghatonisi

Koordinaten: 37° 27.40'N, 026° 57.99' E


Man ankert frei vor dem Scheitel der Bucht oder geht an den nördlichen Teil des Fähranlegers. Farbmarkierungen kennzeichnen den Bereich, der für die Fähren frei zu halten ist. Einlaufende Fähren, allen voran die Katamarane, können gehörigen Schwell verursachen - besonders zu beachten, falls man längsseits liegt.

Am Liegeplatz der Guarda Civil (gelb gekennzeichnet), den man benutzen kann, wenn diese nicht da ist, bekommt man sogar Strom. 2008 tauchte diese mitten in der Nacht auf, so dass wir unseren Liegeplatz räumen mussten. Waren aber nach ein paar Stunden wieder verschwunden. Laut Aussage von Evi liegen sie eher selten dort.

2009 habe ich beobachtet, dass ein großes griechisches Kriegsschiff den gesamten Kai belegt. Allerdings kommen die nur zum Baden. Um 18 Uhr legte das Schiff wieder ab.

In dem kleinen, freundlichen Fischerort gibt es ansonsten nur sehr einfache Einkaufsmöglichkeiten. In den Sommermonaten haben einige wenige Tavernen geöffnet, wir haben die namens Seagull besucht und sind dort bestens versorgt worden.

Zu erwähnen wäre auch die Taverne George, einige Schritte Richtung Ort. Der Besitzer betreibt diese mit seiner deutschen Frau Evi und seiner Tochter. Hier kann man auch duschen. Zwar einfach, aber besser als nix. Bitte mit dem Wasser sparsam sein, da das gesamte Wasser per Tankschiff heran geschafft wird. [1]

Juni 2012: An der Betonpier direkt vor dem Ort kann man nur mit Heckanker und Bug voraus anlegen (Steine).Vorsicht: Bei Einlaufen der Fähre entsteht kräftiger Schwell, sodaß der Bugkorb aufschlagen kann. Vor dem kleinen Strand gibt es viel Platz zum ankern (Sand-/Kiesgrund). Die Bucht ist sehr gut gegen nördliche Starkwinde geschützt. [2]


[Bearbeiten] Ost-Bucht

Koordinaten: 37° 27.5'N, 026° 59.52' E


Östlich des kleinen Ortes gibt es eine weitere kleine und sehr tief einschneidende Bucht. Am nördlichsten Zipfel der Bucht kann man in völliger Abgeschiedenheit wunderbar Ankern. Wir haben uns bei leichten Winden mit zwei langen Landleinen vorne und hinten fixiert und lagen wie in Abrahams Schoß. Sehr zu empfehlen. So abgeschieden die Insel auch ist, es zeigen sich doch auch - etwas unheimliche - Spuren der Welt. An der Ostküste erkennt man öfter Reste von kleinen Schlauchbooten und Kleidung am Strand. Sie stammt zumeist von afrikanischen Flüchtlingen, die über die Türkei in die EU fliehen. Mit kleinen Schlauchbooten starten sie von der nahegelegenen türkischen Küste und paddeln bis zur nächsten Insel. [3]

[Bearbeiten] Bildergalerie


[Bearbeiten] Informationsstand und -quellen

  1. besucht im Mai 2000, bei leichten bis moderaten nördlichen Winden
  2. Besucht im Juni 2012 bei starkem Nord-Wind (Rainer)
  3. besucht im September 2008, bei leichten nördlichen Winden


[Bearbeiten] Weblinks

http://www.hafenfuehrer.at/aegaeis2/text/097.htm

Verwaltung
Social Net
Google AdWords
Segelbekleidung, Ölzeug online kaufen
SkipperGuide 
PHP PDF Generator | Film Community | Segel-Blog kostenlos | Segel T-Shirts | Regatta T-Shirts | Segel Community