Hydra

aus SkipperGuide, dem Online-Revierführer über die Segelreviere der Welt.

Wechseln zu: Navigation, Suche


Ns.Hydra

Zuletzt besucht: Oktober 2007

Die Insel Ns. Hydra (auch: Ydra, Idhra) liegt im Süden des Golf von Hydra, östlich der Insel Dokos. Die Insel ist überwiegend kahl, die höchste Erhebung ist 588 m hoch.

Auf der Insel leben heute fast 3000 Menschen vorwiegend vom Tourismus, aber auch von Kunsthandwerk und Seefahrt. Hydra hat eine große Seefahrtstradition und ist Sitz einer Marineschule.

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Liege- und Ankerplätze

[Bearbeiten] Limin Hydra

Koordinaten: 37° 21.06'N, 023° 27.97' E


Der Limin Hydra liegt mitten im Ort Hydra in einem schüsselartigen Becken, das durch die umliegenden Höhenzüge gebildet wird. Der Hafen hat dadurch eine eigenartig "dichte" Atmosphäre, was ihn zu einem der bemerkenswertesten Häfen Griechenlands macht. Hier ist ausser im Winter das ganze Jahr über reger Verkehr, auch auf Grund des Naherholungstourismus aus Athen.

Abgesehen von Feuerwehr und Müllabfuhr gibt es auf Hydra keine Autos. Daher wird der gesamte Warenverkehr auf der Insel per Esel und Maultier abgewickelt.

Im Hafen herrscht reger Fährverkehr. Man kann

  • entweder an der Innenseite der langen Mole, oder
  • am östlichen Teil des Südkais vor Buganker mit dem Heck zur Pier festmachen. Die Wassertiefe beträgt in diesen Bereichen 2,5 bis 4 m. Dabei sind folgende Bereiche freizuhalten:
  • der gesamte Ostkai ist für Fähren reserviert;
  • die östlichen 30 m am Südkai sind für Taxiboote reserviert und gelb markiert;
  • der gesamte Bereich vom LP des Frachters "Georgia" bis zur Höhe des Endes der Innenmole an der Innenseite der Aussenmole ist für Fracht- und Fischerboote reserviert, das ist allerdings nirgends gekennzeichnet.

Die Platzverhältnisse sind insgesamt äußerst beengt, selbst weit ausserhalb der Saison sind Plätze nach 16:00 Uhr reine Glückssache. Im Sommer liegen die Boote im Päckchen, oft in 3 Reihen, dabei ist Ankersalat vorprogrammiert, hier hilft ein an seinem roten Ruderboot leicht erkennbarer Einheimischer mit weißem Rauschebart und - besonders wichtig - einem Ankerhaken.

Die Hafenpolizei hebt die Hafengebühren ein, der Besuch des Beamten beim Boot ist eine gute Gelegenheit, sich die Korrektheit des Liegeplatzes bestätigen zu lassen, sonst kann man hier leicht Überraschungen erleben.

Freies Ankern im Hafenbecken ist auf Grund der beengten Platzverhältnisse nicht möglich, vor der Mole beträgt die Wassertiefe mehr als 20 m.

An Versorgungsmöglichkeiten gibt es rund um das Hafenbecken einige Tavernen und Cafes, mehrere Supermärkte, einen Bäcker in der SW-Ecke, mehrere Bars. Treibstoff gibt es nicht, Wasser nur in kleinen Mengen und ausserhalb der Saison.

Entfernungen:

Nach Entfernung (ca) Richtung
Athen - Kalamaki 38 sm NNE
Lavrion 38 sm NE

[Bearbeiten] Empfehlungen

  • Es ist immer wieder amüsant zu sehen, wie Crews versuchen, sich noch mit Gewalt einen Platz im Hafen zu verschaffen, wo einfach keiner mehr ist. Hydra sollte man zwischen Donnerstag und Sonntag ganzjährig und im Sommer sonst auch auslassen, das spart einiges an Nerven und Bruch. Statt dessen kommt man von Ermioni oder Poros aus ganz gemütlich per Flying Dolphin in circa 20 Minuten hierher.
  • Von der Hafenpolizei sollte man sich bestätigen lassen, dass der Liegeplatz in Ordnung ist. Mit Bezahlung der Liegegebühr (€ 2,19 für ein 50ft-Boot) liegt man dann auch "rechtlich" sicher.

[Bearbeiten] Ausweichplätze

Mögliche Ausweichplätze sind

Dabei ist zu beachten: Alle diese Plätze liegen im direkten Einzugsgebiet von Athen und der Marinas ringsherum. Daher ist in der Saison unmittelbar vor und nach den "Wechseltagen" (also an Wochenenden) davon auszugehen, dass dem Platzangebot eine wesentlich größere Nachfrage gegenübersteht.

[Bearbeiten] Törnberichte


[Bearbeiten] Bilder

Verwaltung
Social Net
Google AdWords
In anderen Sprachen
SkipperGuide 
PHP PDF Generator | Film Community | Segel-Blog kostenlos | Segel T-Shirts | Regatta T-Shirts | Segel Community