Andros

aus SkipperGuide, dem Online-Revierführer über die Segelreviere der Welt.

Wechseln zu: Navigation, Suche



Andros ist die nördlichste Insel der Kykladen und nach Naxos die zweitgrößte dieser Inselgruppe. Durch die 6 Seemeilen breite Doropassage ist sie von Euböa getrennt. Die Insel hat eine Fläche von 389 km², ist bis zu 1.000 m hoch (Profitis Ilias 997 m) und wird von etwa 9.000 Menschen bewohnt (2002). Sie verfügt über große Wasservorräte und ist daher eine der fruchtbarsten Inseln der gesamten Kykladen. Die weiten Täler bilden grüne Enklaven, zahllose hohe Zypressen bedecken die Hänge, die Talböden und Uferebenen gleichen, vor allem in der Umgebung der Inselhauptstadt, gepflegten Gartenlandschaften. Im Frühling ist die Insel überzogen mit einem bunten Blumenteppich. Vor allem am Wochenende besuchen viele Athener Andros, andere Touristen verirren sich selten hierher.

Inhaltsverzeichnis


Die Karte wird geladen …

Maßstab in Landmeilen (statute miles) beziehungsweise Fuß und in metrischen Maßen.

[Bearbeiten] Häfen und Ankerplätze

[Bearbeiten] Gavrio

Koordinaten: 37° 53.03'N, 024° 44.12' E

Gavrio / Andros

Fährhafen mit Platz für Sportboote auf der Insel Andros. Fähre fährt nach Rafina (Entfernung 37 Seemeilen).

Sportboote liegen zwischen den beiden Fähr-Molen (siehe Foto). Etwa 4m tief. Wasseranschluss vorhanden, es funktionieren nur nicht alle. Abends kommt eine Superferry und dreht im Hafen, da werden die Festmacher getestet. Ansonsten ruhiger Hafen mit einigen Restaurants und Supermarkets.

(Stand: September 2012)

siehe auch : [1]

[Bearbeiten] Batsi

Koordinaten: 37° 51.41'N, 024° 47.02' E


Zuletzt besucht im Mai 2009

Ein freundlicher Ort, in dem Segler immer gerne willkommen sind. In dem kleinen Becken können Yachten vor Buganker oder längsseits fest machen. Unproblematische Ansteuerung, sofern man sich von den vorgelagerten Felseninseln Nisos Gaidharos und den souverän manövrierenden Fähren von beziehungsweise nach Gavrion gut frei hält. Leider hat das Gebirge nördlich von Batsi einen tiefen Einschnitt, so daß der Schutz vor dem Meltemi nicht sehr groß ist, man muß immer mit Böen rechnen und insbesondere an der Südmole ausreichend Platz (plus Fender!) zur Mauer lassen. An den Molen gibt es in regelmäßigen Abständen Strom, Wasser und Feuerlöscher. Die Stromkästen sind derzeit jedoch noch nicht angeschlossen. Auch sanitäre Anlagen sind noch im Bau. Keine Hafengebühren. Überall im Ort gibt es Läden, Tavernen, Souvenirstände usw., wie man es in einer touristischen Hochburg erwartet. Preise sind moderat, der Service gut, so bringt auf Wunsch der Bäcker früh die Brötchen ans Boot. Etwas erhöht an der SE-Seite der Bucht liegt die Taverne "Delfinos" mit deutscher Bewirtschaftung.

[Bearbeiten] Vori

Koordinaten: 37° 54.22'N, 024° 52.47' E


Zuletzt besucht im Mai 2009

Eine schöne Badebucht, aber nach Norden offen, bei Meltemi gefährlich. Ankergrund mäßig haltender Sand. Unweit das spektakuläre Wrack der SEMIRAMIS, liegt dort etwa seit dem Jahr 2000. Es war wohl ein russisches (oder türkisches) Schiff, welches in die Türkei geschleppt werden sollte. Unterwegs rissen die Trossen, und das Schiff wurde manövrierunfähig an die Küste getrieben. Personenschäden gab es dabei glücklicherweise nicht. Ob es wirklich ein Unfall war, ist zweifelhaft. Manche sprachen auch von einem gezielten Versicherungsbetrug. Merkwürdig ist, daß deutlich sichtbar ein Buganker geworfen ist. Um das Wrack leichter entfernen zu können hatte man versucht, es zu zerteilen, es fehlt momentan bereits das Heck. Dieses Vorhaben hat man aber aufgegeben, weil es zu aufwendig oder zu gefährlich war. Diese "Sehenswürdigkeit" wird der Insel Andros also vermutlich noch einige Jahre erhalten bleiben. Von einem Betreten wird dringend abgeraten, selbst mit einem Schlauchboot ist das Anlegen wegen der vielen scharfen und rostigen Kanten auch an den seltenen ruhigen Tagen sehr riskant...

Verwaltung
Social Net
Google AdWords
SkipperGuide 
PHP PDF Generator | Film Community | Segel-Blog kostenlos | Segel T-Shirts | Regatta T-Shirts | Segel Community