Makkum

aus SkipperGuide, dem Online-Revierführer über die Segelreviere der Welt.

Wechseln zu: Navigation, Suche


Inhaltsverzeichnis


Die Karte wird geladen …

Makkum ist ein kleines Fischerdorf, in dem der Fischfang noch heute betrieben wird.

Vor der Versandung der Zuiderzee zählte Makkum zu den wichtigen Hafenstädten, an denen sich blühende Industrie- und Handelsbetriebe niederließen. Im 17. Jahrhundert verfügte Makkum sogar über eine eigene Flotte. Mit der Versandung der Zuiderzee und dem Verlust der Flotte im 19. Jahrhundert nahm die Bedeutung Makkums allerdings ab.

Das alte Fischerdorf in der Nähe des Abschlussdeichs ist auch heute noch ein Fischereihafen.

Lange Zeit war es sehr ruhig in Makkum. Aus der "Versenkung" kam Makkum erst wieder hervor, als der Abschlussdeich gebaut und das Makkumer Diep angelegt wurde. Heute ist Makkum das Tor zum Wattenmeer. Hier treffen sich die Salzwasser-Segler zu Törnbeginn oder -ende.

Makkum blieb zunächst von dem Massentourismus verschont, den es in anderen IJsselmeerstädtchen bereits gab. Das sollte sich aber mit dem Bau von mehreren Yachthäfen bald ändern. Trotzdem ist es in Makkum nie hektisch oder überlaufen. Die Feriendomizile und Yachthäfen sind zum Teil weit vom Stadtkern entfernt.

[Bearbeiten] Sehenswürdigkeiten

Den größten Ruhm verdankt Makkum sicher den Fliesen und Fayencen. Schon seit dem 17. Jahrhundert werden in Makkum Keramikwaren und Fliesen hergestellt, deren Motive stark an das Delfter Porzellan erinnern. Auch heute noch existiert in Makkum "Tichelaars Königliche Keramik- und Fliesenfabrik" (Koninklijke Tichelaar Makkum).

[Bearbeiten] Yachthäfen, Liegeplätze

Stadthafen Makkum: Koordinaten: 53° 03.159'N, 005° 24.146' E

 Tel. +31 515 231450 oder Tel. +31 515 232127

Dort liege ich immer am liebsten. 3 feste Stege mit Boxen (der 1. nur von einer Seite) und jeweils einem Kopfsteg bieten einige Liegeplätze für Tagesgäste. Direkt am Kai liegen oft große Plattbodenschiffe der braunen Flotte. Makkum wird als Start- und Endpunkt der Törns genutzt. Das Sanitärgebäude ist 2008 renoviert worden. Zutritt nur noch mit Strichcodekarte. Bekommt man beim Bezahlen des Hafengeldes. Den Hafenmeister findet man vor der Schleuse auf der rechten Seite / weißes Haus). Duschen und Strom kosten nichts mehr, Wasser immer noch 50 Cent.

Man kann auch am langen Steg der braunen Flotte längseits gehen. Hier ist der Weg zu den Toiletten etwas weiter.

Hinter dem Steg sind auch noch ein paar Stege mit Boxen. Hier kann man ebenfalls gut liegen.

Marina Sail-Centre Makkum: Koordinaten: 53° 03.029'N, 005° 23.751' E

Tel. +31 515 232355

Die kleine Marina, eigentlich eine Werft mit Liegeplätze, liegt am Ende des langen Kanals (der 1. befahrbare nach der Einfahrt Marina Makkum auf der rechten Seite) auf der rechten Seite, dort wo das Fahrwasser nach links abknickt. Toiletten und Duschen sind im Werftgebäude.

Marina Makkum: Koordinaten: 53° 03.286'N, 005° 23.327' E

Tel. +31 515 232828

Eine große Marina mit 600 Liegeplätzen und allem Komfort. Mehr erfahrt ihr auf der Internetseite: Marina Makkum

[Bearbeiten] Versorgung

Bankautomat gegenüber der Kirche auf der Kerkstraat (wenige Fußminuten vom Stadthafen, Straße nördlich der Schleuse); kleine Bäckerei auf der gleichen Straße ein paar Meter weiter.

[Bearbeiten] Restaurants, Kneipen

Fischbude (mit Sitzmöglichkeiten innen) direkt am Stadthafen. Eine Handvoll Restaurants am Marktplätzchen nördlich der Schleuse (u.a. im ehemaligen Posthaus).

[Bearbeiten] Weblinks

Verwaltung
Social Net
Google AdWords
SkipperGuide weiterempfehlen
SkipperGuide 
PHP PDF Generator | Film Community | Segel-Blog kostenlos | Segel T-Shirts | Regatta T-Shirts | Segel Community